Möglichkeiten und Grenzen einer Gesellschaft ohne Strafen?

4 Antworten

Hallo Aminakoyim,

da möchte ich etwas vorausschikcen, bovor ich direkt auf Deine Frage eingehe:

Solange es Menschen gibt, wird es Menschen geben, die gegen Gesetze verstoßen und die Grenzen und Rechte ander Menschen nicht achten werden! Auch Religionen weren daran nichts ändern! Du siehst, wie gerade Religionen immer wieder Kriege und Menschenrechtsverletzungen hervorrufen! Und deshalb wird es immer notwendig sein, dass bestimmte, durch verlässliche Kontrollmechanismen kontrollierbare Menschen mit Möglichkeiten ausgestattet sind, solche Menschen unter Kontrolle zu bringen und die Masse der anständigen Menschen vor ihren Übergriffen zu schützen. Die Frage ist, welche Mittel sind dafür erfolgversprechend?

Und da müssen wir uns jetzt klar machen, dass es Menschen gibt, die so gefährlich sind und/oder anderen Menschen immer wieder so viel Schaden zufügen werden, dass die Gemeinschaft sie nicht einfach weiter frei herumlaufen lassen kann! Diese Menschen sofort an weiten Untaten zu hindern bedeutet, sie soft in Gewahrsam zu nehmen. Eine solche Situation heisst schon Heute im juristischen Bereich "Gefahr im Verzuge" und berechtigt sowohl die Exekutive (Polizei) als auch die Judikative (Rechtswesen) zu besonderen Maßnahmen wie sofortige Festnahme oder Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Damit ist die Allgemeinheit erst einmal vor ihnen sicher! Wie man das jetzt nennt, ist doch erst einmal egal. Im Grunde sind das die Folgen, die jedem beri uns bekannt sind, damit ist der Begriff Konsequenz erst einmal schon gerechtfertigt. Das sind aber erst einmal Sofortmaßnahmen.

Jetzt geht es darum, wie bringt man solche Menschen wieder dazu, sich in Zukunft and die allgemeinen Regeln und Gesetze zu halten? Woran können die Verantwortlichen erkennen, ob sich diese Leute wieder an die Regeln und Gesetze halten werden?

Und da wird es jetzt in mehrfacher Hinsicht kompliziert: Seit Jahrtausenden war die Folge von solchen Regelverstößen eine Strafe. Je nach Schwere des Verstoßes war die Strafe unterschiedlcihe schwer, nach Abschaffung von Todesstrafe und Folter die Dauer der Gefängnisstrafe unterschielich lang. Aber die Rückfallquoten zeigen, dass Strafen an sich nicht wirklich hilfreich sind, das Verhalten von Menschen wirklich zu ändern. Das zeigen auch wissenschaftliche Untersuchungen.

Ein weiterer Punkt, der diese Frage kompliziert macht ist, dass viele Menschen verschiedene Verstöße völlig unterschiedlich bewerten: Ich kenne einen fall, wo ein Unternehmer Gelder zwichen verschiedenen Firmenkonstruktein hin und hergeschoben hat, bis nichts mehr da war (Konkursbetrug) und dann jammert seine Familie:

Jetzt sitzt er da mit ganz normalen Verbrechern im Gefängnis!

Reue und Einsicht des Verurteilten und der Famile sehen ganz anders aus! Steuerhinterziehung? Kavaliersdelikt! Da wird normaler Diebstahl schon mehr verachtet, obwohl der Schaden viel geringer ist! Und die anderen Gesetzesvrstöße, die die Gemüter erregen! Da werden die Menschen oft mehr von Rachegedanken getrieben (und fordern harte Strafen), während sich niemand Gedanken macht, welche Reaktionen sinnvoll wären, um diese Menschen wieder zurück auf den Pfad der Tuigend zu bringen. Ja, und dann kommt das liebe Geld ins Spiel, denn Maßnahmen die wirklich etwas ändern würden, kosten Geld! Geld, das durch Steuerehrlichkeit leicht zur Verfügung stünde!

Womit wir dann wieder bei einer Doppelmoral sind!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn alles straffrei bliebe, wäre das die Einladung zur Rechtlosigkeit

Missbrauch, Gewalt, Angst

Die skrupellosesten würden alles an sich reißen.

Es würden sich Personen finden, die von sich aus die Ordnung herstellen, indem sie sich bewaffnen und andere strafen.

Viele Menschen würden sich bewaffnet, um sich zu verteidigen.

Kinder und Frauen wären völlig schutzlos und könnten die Wohnung nicht mehr verlassen. Frauen könnten keine Kleider mehr tragen und müssten sich verstecken.

Was möchtest Du wissen?