Möglichkeiten seine Mutter vom rauchen abzuhalten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Rauchen ist keine schlechte Angewohnheit, sondern eine Sucht.

Entsprechend schwer ist es auch davon weg zu kommen. Das größte Problem dabei ist, das man es wirklich wollen muss (der berühmte Schalter im Kopf muss sich umlegen), damit es funktioniert.

Das heißt - jedwedes Drängen von außen, ist idR wenig sinnvoll und führt meist nur zu unnötigem Stress (unter dem ein Raucher im Normalfall eher noch mehr raucht).

Was zumindest helfen kann den Konsum zu reduzieren ist zu beobachten wann deine Mutter besonders viel raucht. Jeder Raucher hat gewisse Situationen in denen er vermehrt raucht.

Ich z.B. rauche viel wenn ich am PC sitze, wenn ich mich angeregt unterhalte und beim Telefonieren, während ich z.b. beim Fernsehen überhaupt kein Verlangen verspüre und sozusagen stundenlang Filme schauen kann ohne zu rauchen. Ich rauche nicht gern im Auto und auch nicht wenn ich unterwegs bin. 

Gibt es solche Situationen auch bei deiner Mutter, kann es helfen, sie so oft wie möglich in Situationen zu bringen, in denen ihr der Sinn nicht so sehr nach einer Zigarette steht und so zu erreichen, das sie zumindest weniger raucht. Wenn sie grundsätzlich mal weniger raucht, fällt ihr der Gedanke es ganz bleiben zu lassen vielleicht auch leichter.

Deine Mutter muss das schon selber wollen, alles Reden nützt nichts. Sie ist erwachsen und muss selber wissen, was sie tut. Auch wenn sie damit ihre Gesundheit zerstört, ist das einzig und allein ihre Entscheidung.

Die Überredungsversuche deines Vaters werden sie höchstens nerven, aber sie wird deswegen nicht aufhören zu rauchen. Es wird höchstens irgendwann zu einem gewaltigen Krach zwischen deinen Eltern kommen.

Das wird schwierig denn wenn sie nicht will dann will sie nicht. Und je mehr ihr redet desto sturer ist sie. Das ist leider so

Sie muss das selbst wollen. Je mehr Druck von außen auf sie ausgeübt wird, umso mehr schaltet sie auf stur. Das geht jedem so - auch Dir ginge es gegen den Strich, wenn irgend jemand wegen irgend etwas andauernd an Dir herumnörgeln würde.

Schwierig. Raucher wissen das sie sich dadurch selber schaden aber die Sucht das Verlangen ist stärker.

Solange der Süchtige es nicht selber von sich aus will (das Aufhören) wird es schwierig.

War bei mir so:um so mehr auf mich eingeredet wurde, um so eher hab ich es NICHT getan... Eher gedacht...pfff, jetzt erst recht!

Weil!!!!  das jeder für sich entscheiden muss!

Und nur dann klappt das auch. Wenn man es selbst will!

Also lasst sie endlich mal in Ruhe. Sie ist ein mündiger, eigenständiger Mensch!

Menuett 25.07.2016, 11:30

Das spricht für eine unreife Persönlichkeit.

Nein, sie ist kein eigenständiger Mensch, sie ist eine Süchtige.

Das muß man sich mal ganz klar vor Augen halten.

0
Kasumix 25.07.2016, 11:37
@Menuett

Und du vermittelst mir klar deine Unreife :D

0

Mit Worten oft schwierig. Ich habe gute Erfahrung mit folgendem: sammelt zu Weihnachten Geld für eine Städtereise in eine Stadt die sie mag. Mit übernachtung umd Kultur. Deal ist: 3 Tage rauchfrei damit sie die Reise bekommt. Hat bei mir geklappt. Mehr als einen Anstoss kannst du nicht geben.

Hallo! Ihr müsst halt weiter kämpfen. Mache sie darauf aufmerksam dass der Rest der Familie durch passives Rauchen gefährdet bist. 

Rauchen ist der mit großem Abstand höchste Risikofaktor für viele ernsthafte Krankheiten und verkürzt das Leben um durchschnittlich etwa zehn Jahre. 

Das Deutsche Krebsforschungszentrum spricht von 110.000 bis 140.000 Menschen pro Jahr, die nur in Deutschland an den Folgen des Rauchens sterben. Hinzu kommen über 3.000 - 3500 Nichtraucher, die an den Folgen des Passivrauchens sterben.

Übrigens - ich hoffe sie raucht wenigstens nicht in der Wohnung??

Ich wünsche Dir alles Gute.

Was sagt denn Deine Mutter dazu?

Mit dem Rauchen aufzuhören ist echt fies.

Was möchtest Du wissen?