Gibt es Möglichkeiten der Steuerrückerstattung für ehm. Studenten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es was zum abziehen gab in den Jahren ausser 2008, dann müßtest Du zumindest für die betreffenden Jahre eine Erklärung zur Feststellung eines verbleibenden Verlustvortrages abgeben. Das kann man sogar länger zurück, als nur für 4 Jahre.

Aber in 2015 z. B. Ausgaben von 2010 abziehen, das geht nicht. § 11 EStG, Zufluss- Abfluss-Prinzip, Ausgaben können nur in dem Jahr abgezogen werden, in dem sie gezahlt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smexah
01.03.2016, 13:55

Danke für die Antwort.

Ok, das heißt, ich kann 7 jahre zurück (2009)  die "Feststellung eines verbleibenden Verlustvortrages" beantragen. Dabei gebe ich meine ganzen Studienkosten an. Soweit so gut. Aber was mach ich dann damit? Wie kann ich das steuerlich geltend machen? 

Gruß Smexah

PS: Es wäre super, wenn du als Experte, etwas zu den folgenden Fragen sagen könntest.

Ich habe allerdings bei weitem nicht alle Nachweise dafür mehr,
(abgesehen von ein paar Rechnungen) im Grunde nur den Abschluss. Ist das
wichtig?, da manche Kosten sich ja logisch ergeben (Fahrstrecke 2x40km zB). 

und vielleicht zu

Ist es wichtig wer das Geld für das Studium überwiesen hat? Oder
kann ich die Semester gebühren angeben, auch wenn sie immer über meine Mutter gelaufen sind?

0

Die Kosten kannst du nur im Jahr der Verausgabung geltend machen, also eben nicht kumuliert in der diesjährigen Erklärung. Die Veranlagung wird auch nur bis 2012 zurück durchgeführt, für frühere Jahre ist die Festsetzungsfristig abgelaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
29.02.2016, 13:17

für frühere Jahre ist die Festsetzungsfristig abgelaufen.

Für die Einkommensteuererklärung schon, für die Feststellung einer Verlustvortrags aber noch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?