Möglichkeiten bei einer Kontopfändung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Gläubiger sich darauf einlässt, ist es auf alle Fälle die bessere Lösung. Die andere Möglichkeit wäre, wie Licorice Root schon schrieb, ein Pfändungsschutzkonto einrichten zu lassen. Das geht auch bei einer bestehenden Pfändung und die Bank muss das innerhalb von 4 Wochen erledigt haben. Das Konto darf auch nicht mehr kosten, als es jetzt kostet. Es könnte sein, dass du dann mit der Karte kein Geld mehr abheben kannst, das ist aber bei jeder Bank anders. Dein Freibetrag ist dann monatlich 1045 Euro, alles was darüber ist wird an den Gläubiger ausgezahlt.

Die Möglichkeit besteht immer, wenn er zustimmt. Ansonsten gibt es im Regelfall keine. Der Gläubiger hat einen Titel und kann damit auch pfänden, wie er lustig ist.

Du solltest GANZ schnell zur Bank und dein Konto auf P-Schutz umstellen lassen. Das kostet 5€ pro Monat und du darfst macimal einen Eingang von 1000€ haben bist dann aber gegen eine Pfändung geschützt. Das geht auch bei einer bestehenden Pfändung. Muss halt nur ganz schnell gehen.

LicoriceRoot 17.08.2015, 18:33

Hast du ein P-Schutz Konto kannst du immer noch eine Ratenzahlung vereinbaren, du bist dann aber in einer stärkeren Position. Der Gläubiger kann sich dann nicht mehr einfach selbst bedienen und ist somit wahrscheinlich deutlich kulanter.

1

Richte dir ein P- Konto ein,bzw. wandle dein Girokonto in ein P- Konto um.Ratenzahlung kannst du anbieten ,aber deswegen ziehen die die Pfändung kaum zurück.

zu spät ..., da musst du jetzt durch

Was möchtest Du wissen?