Mögliche Innenmeniskusläasion

2 Antworten

Vor einiger Zeit hab ich mich auch beim Fußball am Knie verletzt, während einem Sprint konnte ich mein Knie plötzlich nicht mehr durchstrecken. Ich hab dann noch eine Halbzeit gespielt (ich bin mehr gehumpelt wie gelaufen...). Am nächsten Tag konnte ich mir nicht mal mehr Socken anziehen, weil ich mein Bein nicht mehr anwinkeln und hochheben konnte. Der Hausarzt sagte, Verdacht auf Innenmeniskusriss.

Nach ungefähr 3 Tagen wurde es immer noch nicht besser, ich ging zum Orthopäden. Der sagte, es sei nur eine Zerrung, ich sollte 2 Wochen lang keinen Sport machen. Wenn es nicht besser geworden wäre, hätte ich ein MRT machen müssen. Schon nach ungefähr 1,5 Wochen konnte ich wieder "normal" und ohne Schmerzen laufen.

Es kann sein, dass du deinen Innenmeniskus verletzt hast, muss aber nicht sein ;) Du solltest das MRt abwarten.

Gute Besserung ;)

Was ist los mit meinem Knie (Sportler)?

Ich habe seit 3 Monaten Knieschmerzen und bin wirklich verzweifelt.

Ich hoffe ihr könnt helfen.

Als erstes zu mir. Ich bin w 17 und passionierte Sportlerin. Schon seit ich ein Kleinkind bin. Vor knapp 2 Jahren habe ich das Laufen für mich entdeckt und war sehr schnell recht gut. (Ich hatte einen Wochenumfang von ca 40km und habe jeden Tag mindestens 90 Minuten intensiv trainiert, 3-4x pro Woche Laufen sonst HIIT) Im Dezember 2017 hatte ich dann nach einer 20km Runde (10 bergauf, 10 bergab) starke Knieschmerzen an der Außenseite, welche nach 2 lauffreien Wochen (trotzdem Fahrradfahren, springen, Krafttraining, schwimmen) sogut wie komplett weg waren. Daraufhin bin ich bis Anfang Februar etwas kürzer getreten mit dem Laufen und stattdessen Radgefahren. In den Ferien hatte ich dann viel Intervalltraining und Dauerläufe. Der letzte, wieder die 20 wie im Dezember, resultierte in Knieschmerzen. Ich war genervt aber unbesorgt und trainierte normal weiter, setzte nur beim laufen aus. Springseilspringen, Burpees mit Gewichten etc. machte ich weiter. Auch intensives Fahrradfahren machte ich weiter. nach 10 Tagen war der schmerz noch immer da und ich ging zum Orthopäden, dieser stellte nichts fest. Ich beschränkte mich fortan auf 20min intensives Fahrradfahren und 1000de Liegestütz am Tag. Eine Besserung trat keineswegs ein. Ich verzichte nun komplett auf springen und Fahrradfahren, da all das Schmerzen bereitet. Ich mache nur Knieschonende Übungen. Ich war bei einem Arzt, der diagnostizierte eine Entzündung woraufhin ich seit 2 Wochen Brennnessel Kapseln nehme und Ultraschall und Laser bekomme. Ich merke keine Verbesserung. Auf den MRT-Bildern erkannte die Radiologin nichts auch nicht den Außenmeniskusanriss, welcher von einem anderen Arzt vermutet wurde.

Die Schmerzen sind am linken Knie lateral, relativ weit unten und sind stechend. Das Knie ist weder geschwollen, noch warm und am schlimmsten sind die schmerzen nach dem Sitzen. 10 Minuten sitzen und danach schmerzt es sehr stark. Treppe runter gehen ist auch schmerzhaft, Treppe hoch geht super. Ich kann nur humpeln, und nehme eine totale Schonhaltung ein. Ich bin super besorgt, da ich das Gefühl habe die Schmerzen verschlimmern sich obwohl ich schone, dehne und mit einer Blackroll Po und Oberschenkel bearbeite.

Hat irgendjemand eine Idee?

...zur Frage

Knie/Meniskus tut weh, MRT aber unauffállig, wie kann das sein?

Vor knapp 1,5 Jahren tat mir nach einem Sprung das Knie sehr weh, ich konnte es dann nicht mehr knicken. Mein Hausarzt meinte es wáre der Meniskus und hat mich zum Orthopáden geschickt. Auch dieser war der Ansicht, es ist der Meniskus. Darauf kam ich zur MRT aber die war unauffállig. Zum Zeitpunkt der MRT waren meine Schmerzen schon weg, sodass ich dann nichts weiter gemacht habe. Aber seitdem habe ich bei starker Beanspruchung des Knies immer wieder diese Schmerzen. Jetzt vor ich vor ein paar Tagen in den Bergen wandern und konnte kaum bergab laufen, weil das Knie so weh tat. Jetzt tut es immer noch weh.

Was kann das sein und wie kann es sein, dass bei der MRT nichts war und ich trotzdem Schmerzen habe? Gibt es andere Untersuchungen die man machen kónnte?

...zur Frage

Kann der Meniskus wirklich so schnell reißen?

Hallo, Ich habe seit einigen Jahren schon immer mal wieder Probleme mit meinem Knie . Gestern allerdings würde es schlagartig schlimmer ein Druck Gefühl im Knie was von einem stechen ab und zu begleitet ist außerdem tut das beugen weh ./.. aber ohne das ich bewusst mein Knie verdreht haben könnte. War auch heute direkt beim Arzt der nach einem RÖ nichts auffälliges an den Knochen sehen konnte jedoch der Verdacht auf einen Meniskusriss in den Raum gestellt hat weswegen ich jetzt eine Überweisung zum MRT Bekommen habe der Termin ist aber erst in 2 Wochen 😫. Kann der Meniskus den wirklich so schnell reißen ? Für mich unmöglich jetzt noch 2 Wochen mit schmerzen und in dieser Ungewissheit ab zu warten . Danke schon einmal für die Antworten !:)

...zur Frage

Ist das ein Meniskusriss?

Ich war gestern im mrt(knie) und habe die Bilder mit nachhause bekommen. Ich habe Freitag auch ein Termin zur Besprechung des Bildes. Ich will aber nicht bis Freitag warten und wissen was los ist. Ist das ein Meniskusriss?

...zur Frage

Hilfe, meine Kniescheibe ist rausgeflogen!

Hallo Zusammen,

mir ist vor ca 12 Tagen meine Kniescheibe rausgefolgen. Ich bin hingefallen und die Kniescheibe ist zum Glück sofort wieder reingesprungen. Ic h konnte auch danach relativ normal gehen. Ich weiß, dass ich dafür die Veranlagung habe, dass meine Kniescheibe schnell rausspringen kann. Meine Kuhle in der die Kniescheibe liegt, ist zu flach. Am nächsten Tag war mein Knie zwar wirklich nur leicht geschwollen, aber nicht blau. Ich konnte es nicht richtig beugen und strecken. Ich hatte recht wenig schmerzen. Erst hab ich gedacht, dass es von alleine schnell abklingt. Nach ca. 1 Woche war ich immer noch am humpeln, zwar nicht mehr so stark., hab ich mich dann entschieden zum Arzt zu gehen. Er hat sich nur kurz das Knie angeschaut, sagte das ich leichte Wasserablagerungen im Knie habe und ich zum MRT muss, um näheres bestimmen zu können. Außerdem hat er mir eine echt große Schiene mitgegeben, die ich tragen soll. Ich trag sie auch viel, allerdings beim Laufen rutscht sie und bei längeren Stecken, bspw. zum Supermarkt, nehm ich sie ab. Ich arbeite damit auch, was auch kein großes Problem ist (Bürojob). Was mich nun beunruhigt, ich trage diese Schiene nun seit 5 Tagen und immer wenn ich ohne die Schiene laufe, fühlt sich mein Knie wesentlich instabiler als vor der Schiene. Das ist mein sehr komisches Gefühl. Außerdem sehe ich auch sonst keine Besserung in den letzten Tagen (Strecken und Beugen des Knies). Mich wundert außerdem, dass ich äußerlich kaum Schwellungen, Schmerzen und Ergüsse habe, sich aber der Heilungsprozess so lange hinzieht.

Bis zum MRT sind es noch einige Tage, aber bis dahin will ich eig nicht warten.

Ich bitte um eure Erfahrungen.

Beste Grüße!

...zur Frage

Strahlenbelastung durch Röntgen

Hallo liebes Cyberdoktor Team,

ich habe eine wichtige Frage, die mir sehr auf dem Herzen liegt und bei der mich niemand wirklich ernst nimmt. Ich bin 19 Jahre alt und hatte durch mehrere Verletzungen und Krankheiten eben das Pech schon viele Röntgenaufnahmen abbekommen zu haben. Ich selbst kann das Risiko nicht abschätzen und bin mir aber auch sicher dass auch unnötige Aufnahmen dabei waren zum Beispiel bei einem Arzt wechsel. Einen Röntgenpass hatte ich nie, ich habe ihn erst seit 1 Jahr da mir die Wichtigkeit erst mit 18 bewusst wurde und habe dann alles nachtragen lassen. Mit 16 wusste ich über die Gefährlichkeit der Röntgenstrahlen noch nicht Bescheid. Mache mir nun riesige Sorgen später dadurch an Krebs zu erkranken. Oft wird ja auch in mehreren Aufnahmen geröngt, was dann eine noch größere Belastung ergibt. Kann so wie jetzt nicht schlafen und bin extrem traurig.

Ich wurde Ende 1994 geboren und hatte eine leichte Skoliose, die mit Physiotherapie behandelt wurde.

Mitte 1999 wurde ich dann geröntgt, WS ap Ende 2000 wieder WS ap Und dann Mitte 2002 wieder WS ap

Am 17.09.2007 hatte ich dann eine Kopfschiefstellung und starke Schmerzen und die HWS wurde geröntgt.

22.06.2009 li Knie mit OS 07.09.2009 Zeh (aufgrund starker Schmerzen)

12.02.2010 li Knie 20.05. 2010 Becken (zum Ausschluss einer Hüft dysplasie) 10.11.2010 LWS

31.01.11 BWS,LWS li Knie und Patella li

23.07.2012 Sternum ( Zustammenstoß beim Trainig, bekam den Ellenbogen ab und dann ziemliche Schmerzen, am nächsten Tag zur Sicherheit zum Arzt ) 19.10.2012 OSG ( wegen Umknicken, Stollenabdrücke und sehr starker Schwellung, Außenbandriss )

22.02 2013 ( Röntgen Thorax in 3 Ebenen, weil mich länger eine Lungenentzündung plagte, die auch mit Antibiotika nicht besser wurde. Es stelle sich später heraus dass es eine atypische Pneumonie war ) 25.02.2013 CT-Thorax ( ich kam ins Krankenhaus weil es nicht besser wurde und ich mit 40 Fieber eine Woche daheim lag und es mit Medikamente nicht besser wurde. Die Röntgenbilder reichten anscheinend nicht und mit dem MRT wird es schwer. Außerdem noch ein Pleuraerguss und hatte 2006 einen gutartigen Parotistumor, warum das CT gemacht wurde weiß ich trotzdem immer noch nicht und habe mich damals stark gewehrt dagegen, aber nach Meinung der Ärzte gibt bzw gab es keine andere Möglichkeit ) 25.03.2013 Röntgen Thorax ( Abschlusskontrolle, Hausarzt hatte darauf bestanden )

28.04.2014 re Knie in 2 Ebenen ( wegen Sportverletzung und Knieschwellung, Kreuzbandriss und Meniskusverletzung stellte sich beim MRT heraus )

Röntgenaufnahmen vom Kieferorthopäden gibt es auch noch und eine Aufnahme vom Handgelenk nachdem ich als Kind drauf gefallen bin. Datum ist unbekannt.

Muss ich mir Sorgen machen? Bin richtig niedergeschlagen und traurig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?