Mögliche Hochbegabung meines Sohnes?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich glaube alle Eltern kommen mal auf den Gedanken, das Ihr Kind hochbegabt sei. Mir eingeschlossen ;-)

Unser Sohn hatte ebenfalls viel Probleme und war im sozialen Umgang wesentlich weiter als Gleichaltrige in seiner Schule. Obwohl Lehrbeauftragte und Sozialarbeiter uns immer wieder bescheinigt haben das unser Sohn sehr, sehr intelligent sein soll, hatte er sich der Schule immer mehr verweigert! Die Noten waren mal gut, mal schlecht. Zum schluss eher Schlecht. Dann begann er häufig den Unterricht zu stören (sicherlich wegen langeweile).

Seine Lehrbeauftragte kam dann mit der Vermutung "ADHS"!

Eine  Odyssee begann!

Nachweis beim Kinderpsychologen erbringen usw.

Der Kinderpsychologe wollte dann auch ganz schnell mit der Ritalin-Behandlung beginnen.

Alles völlig verrückt!

Ein Junge voller Selbsvertrauen und Glückseligkeit, verkümmert in der Schule dahin...

Wir haben uns letztendlich gegen eine Behandlung entschieden und haben uns um ein Schulwechsel bemüht.

Unser Sohn ist jetzt auf einer freien Alternativschule und blüht völlig auf.

Er ist ruhiger geworden, zeigt wieder mehr Interesse, ist wieder Selbstbewusster und lernt sogar gerne.

Was ich damit sagen möchte, beobachtet Euer Kind genau, redet mit Ihm über seine Probleme (nicht immer einfach), wann fingen die Probleme an? Gab es irgendwelche Ereignisse...

Liegt es an sein Umfeld? Wenn er begabt ist, sucht nach Schulen für Begabte...

Euer Kind braucht ein Umfeld seines gleichen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich sowohl hochbegabt als auch Autist bin möchte ich folgendes empfehlen:

Eine evtl. Hochbegabung lässt sich relativ einfach ermitteln: So kostet z.B. ein IQ-Test bei Mensa e.V. nur 49,00 €. Wenn er tatsächlich HB ist, dann erklärt sich damit einiges und man kann ihn entsprechend fördern bzw. motivieren, sein Potential auch zu nutzen.

Eine Autismus-Diagnose ist dagegen viel aufwendiger: Das kann nur ein Facharzt für Psychiatrie und da auch nur die wenigen, die ausreichende Erfahrung auf dem Gebiet Autismus haben. Daher sind sehr lange Wartezeiten (bis zu einem Jahr) üblich, da die entsprechenden Zentren sehr überlaufen sind. Kurzfristig könnte ein Besuch in einem Autismus-Kompetenz-Zentrum helfen; dort kann man zwar keine fachärztliche Diagnose stellen, aber diese Leute sind erfahren genug, um zumindest eine Tendenz zu erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt er selber denn dazu? Empfindet er seine Situation als änderungsbedürftig? Ich kenne Schüler, die irgendwie schräg sind, ähnlich wie Du es beschreibst, aber mit der Situation trotzdem zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1q2w3e4r5ty
01.02.2017, 16:32

Ihm selbst ist es ein wenig unwohl. Er ging schon immer sehr ungern zwischen gleichaltrige und verbringt seine Zeit mit älteren Schülern. Er findet er es schade, dass es nur wenige mit den gleichen Interessen gibt.

0

Was würde dir dieses Wissen bringen?

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht hilft zu wissen, ob man hochbegabt ist oder nicht. Klar es stellt sich eine gewisse Euphorie ein, weil für viele Probleme eine Erklärung gefunden wird.
Doch diese verfliegt sobald festgestellt wird, dass die Probleme trotz scheinheiliger Erklärung bestehen bleiben.

Zu deiner Frage, ob dein Sohn hochbegabt ist oder nicht, kann nur ein IQ-Test ermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich klingt das nicht so sehr ungewöhnlich; nur weil er etwas "reifer" und in andere Dinge interessiert ist als seine Mitschüler, muss er nicht gleich hochbegabt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht von Hochbegabung sprechen - eventuell hat er Ansätze von Asperger?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was möchtest du nun wissen? Geht zu einem Kinder- und Jugendpsychotherapeuthen. Der weiß da Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihn dabei unterstützen, also seine Interessen fördern!!

Klar, Freundschaft sind im Leben wichtig und gerade in der Pubertät lernt man viel über Sozialverhalten usw, aber im Endeffekt ist die Wahrscheinlichkeit heutzutage sehr hoch, dass man in falsche Kreise gerät und sein Potenzial verschwendet.

Habe einen IQ von 125 und trotzdem bisher nix aus meinem Leben gemacht weil ich immer lieber mit "Freunden" rumgehangen bin und Gras geraucht hab. Von diesen sogenannten "Freunden" ist heute niemand mehr übrig und ich bin alleine mit meinem abgebrochenen Studium. Jetzt wünschte ich mir meine Eltern hätten damals meine Begabungen erkannt und gefördert, stattdessen hatten sie immer nur Zeit für die Arbeit.

Viel Glück. RD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich Sachen schnell einprägen kann und eine hohe Auffassungsgabe besitzt, ist er höchstwahrscheinlich überdurchschnittlich intelligent.

Was denkst du passiert, wenn er einen IQ Test macht und er die 130 knackt? Dass ich ganz neue Türen für ihn öffnen? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dem nicht so ist. Er bleibt er selbst mit all seinen Talenten und Schwächen.

Daher ist es sicherlich interessant mal zu erfahren, ob er hochbegabt ist aber mehr auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht es überhaupt für einen Unterschied ob jemand nun hochbegabt ist oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?