Mögliche Gliederung bzw. Aspekte für eine Präsentation über additive und subtraktive Farbmischung(Seminarkurs Spieleprogrammierung-> Anwendungsbezug)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vielleicht solltest du einen "Ankerpunkt" hinzufügen, also immer wieder darauf zurückkommen, was letztlich im Auge ankommt.
Denn das entscheidet über die Wahrnehmung.

OK, vielleicht habe ich den Begriff "Ankerpunkt" auch erfunden. Er ist auch weniger ein Gliederungspunkt, sondern eher ein ein roter Faden.

In der Technik spielt die additive FM nur bei Bildschirmen etc. eine wichtige Rolle. In der Praxis siehst du Gegenstände, die nicht selbst leuchten.
Da kann man auch kaum näher auf Vor- und Nachteile eingehen, sondern auf Möglichkeiten.
Den Inhalt des Bildschirms kann dir halt kein Maler zig-mal pro Sekunde als Gemälde liefern und vorlegen.

Als extra kannst du noch auf "physikalische" Farben eingehen, die durch Beugung an Gitter entstehen.
Siehst du am Star (kleiner Scherz, der ist so gut wie ausgestoben), Schmetterlingen und CDs.
Die laufen dann abseits von additiv/subtraktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?