Mögliche Berufe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Rosenregen,

ich kenne kaum einen Beruf, der so kreativ ist, wie Lehrer ;o)

All deine Erfahrungen und deine Interessen kannst du in die Experimente des Unterrichts einfliessen lassen. Und dann ist es noch entscheidend, wo und wen du unterrichtest. Sind es Schüler, junge Erwachsene oder erwachsene Umschüler z.B.? Sind die zu Unterrichtenden evtl. geistig oder körperlich Behindert, sind sie ohne Vorwissen oder schon vorgebildet?

Ist das Schulsystem staatlich (Schule, Hochschule, Uni, VHS...) oder privat (Schulen freier Trägerschaft -z.B. Waldorfschulen-, private Bildungsträger, ...)?

Und nicht zulezt dir Frage: was unterrichtest du? Kannst du es experimentell machen, Theater und Musik einfliessen lassen? Es gibt Beispiele von Mathelehrern, die keine Mathematik unterrichten, am Ende aber alle durch das Abitur bringen - wenn das mal nicht kreativ ist... (gelesen in der "brand eins" vom Nov. 2011 - lohnt sich sehr zu lesen!).

Lehrer zu sein ist schon lange nicht mehr die Notlösung, es ist eine verantwortliche, kreative Aufgabe, die Phantasie, Wissen und Diplomatie verlangt.

Natürlich kannst du von vornherein etwas lernen, was viele als "kreativer" bezeichnen, aber es klingt wahrscheinlich, daß du es dann früher oder später wieder anderen beibringst, weil du Lehramt einfach zu favorisieren scheinst :o)

Was du ihnen an Wissen zu vermitteln hast steht vielleicht im Lehrplan, das wie ist aber ganz deiner Kreativität überlassen.

Hab den Mut, deinen Weg zu gehen und unterschätze nicht deine Möglichkeiten, die andere vielleicht nicht in deinem Wunschjob sehen. Mache ein Praktikum bei ungewöhnlichen Bildungseinrichtungen, wie z.B. Waldorfschulen, Gehörlosenschulen, freien Bildungsträgern, etc... Eventuell sogar mit künstlerischem Schwerpunkt. Erfahre von denen, die es wirklich wissen, was der Beruf so alles mit sich bringen kann.

Viel Erfolg und Spaß auf deinem Weg.

DieRaumagentur 15.01.2012, 14:22

PS: und überlege mal, ob du deine grafischen Talente wirklich als Dienstleister ein Berufsleben lang ausführen möchtest, oder lieber als tolles Hobby bewahren möchtest, während du anderen Menschen es ermöglichst, wiederum ihren Weg zu finden und zu gestalten? :o)

0

Ich würde dir ein Praktikum empfehlen in einem Unternehmen in dem du dann siehst ob dir die Grafikarbeiten auch in der Praxis Spass machen würde. Such dir ein etwas kleineres Unternehmen, da wirst wahrscheinlich mehr machen dürfen.

wie wärs wenn du an einer grafische schule unterrichtest?

meinst du mit lehramt lehrer??

Was möchtest Du wissen?