Mögen Österreicher immernoch grundsätzlich keine Deutschen/Piefke?

8 Antworten

Habe 4 Jahre in Österreich gelebt.

Gab schon Anfeindungen hin und wieder, wenn man den Mund aufmacht hat und ein deutlich Deutscher Akzent raus kam. Auch bei Jobinterviews ist es schwerer zu punkten.

Aber wenn man einen Job hat und auch langsam im Umfeld bekannt wird, dass man nicht in die stereotypen des piefke passt, mögen einen auch die Leute.

Hatte am Ende weder berufliche noch soziale Probleme.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 2006 nach AT, 2010 nach IT

Ich bin (als Norddeutscher) mehrfach mit Österreicher(inne)n auf dem Jakobsweg unterwegs gewesen. Die verschiedenstaatliche Herkunft war wurscht. Die gleiche Sprache (wenn auch nicht die gleiche Sprachvariante) hält einen gut zusammen.

Also, ich habe zeitweise in Wien gelebt und konnte mich nicht beklagen. Ein oder zweimal habe ich mal einen blöden Kommentar gehört, der aber auch nicht 100%ig ernstzunehmen war. Ansonsten wurde ich ebenso behandelt wie jeder Österreicher vor Ort. Liegt aber natürlich auch immer an einem selbst, wie man sich in einem anderen Land verhält. Ich habe mich eben darauf eingelassen, dann wird man meistens auch freundlich aufgenommen.

Vielleicht wegen dem narzisstischem verhalten der Deutschen.

Ja mit necken müsst ihr rechnen

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin/war am leben (halt irgendwas dazwischen)

Was möchtest Du wissen?