mögen die iraner die deutschen?

9 Antworten

Deutschland und Deutsche sind bei den Iranern eher positiv besetzt.

Die, die vor dem Mullahregime geflohen sind, lehnen es auch ab, mit denen in einen Topf geworfen zu werden, die eher orthodox sind. So werden die hier lebenden Iraner die Burka abehnen.

Ich würde sagen, viele geflüchtete Perser haben sich hier über Jahrzehnte sehr wohl gefühlt. Das dürfte aber mit steigender Islamophobie auf eine harte Probe gestellt werden.

Das ist völlig falsch. Die Perser, die in den letzten Jahrzehnten gekommen sind, sind vor dem radikalen Islam geflüchtet, der 1979 die Macht im Iran übernahm und eine religiöse Diktatur errichtet hat. Sie sind meist nicht religiös oder jedenfalls nicht besonders. 

Ich kenne einen Perser in meiner Nachbarschaft, der die nächtlichen "Allah-u-akbar"-Rufe aus dem Asylheim neben seinem Haus während des Ramadans sehr, sehr kritisch kommentiert hat. Er hat die Sorge, dass diejenigen, vor denen er geflohen ist, nun auch in Deutschland Einfluss gewinnen. 

0
@hutten52

Wieso ist das völlig falsch? Ich meine doch genau das. Diese gut integrierten, schon immer westlich orientierten Perser werden neuerdings genau wie alle anderen aus muslimischen Ländern stammenden Menschen undifferenziert in einen Topf mit Islamisten geworfen. Und sie finden das gar nicht lustig.

0

Ist Dein Name auch Deine Gesinnung ?

Was möchtest Du wissen?