Möchten alle Menschen Harmonie?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass kein Mensch ohne Harmonie leben kann aber ... das führt unweigerlich zu der Frage:

WAS IST HARMONIE?

Unter Harmonie verstehe ich ein Aufeinander-Abgestimmtsein ... ein Funktionieren, welches durch das Ineinandergreifen und das Aufeinanderfolgen von bestimmten Vorgängen und Handlungen entsteht.

Harmonie ist nicht und kann auch nie sein: ein ewig sanftes geichförmiges "Dahinplätschern".Harmonie verlangt viel mehr nach beidem, dem sanften gleichförmigen Dahinplätschern und dem donnernden Brausen.

Harmonie ist Anspannung und Entspannung ... Druck und Gegendruck.Harmonie ist Werden und Vergehen ... das Helle und das Dunkle... der Süden und der Norden .... etc.

Das eine wäre ohne das andere nicht möglich und würde sich selbst ad absurdum führen.

Sehr schöne Antwort, sehr schöner Gedanke. Harmonie ist nicht langweilig, sondern hat auch Entspannung und Anspannung. Hab ich mir noch nie überlegt. Schönes Gedankenfutter. Vielen lieben Dank!!! verbeug

2

So habe ich das noch nie bedacht! Klingt -bei näherem Betrachten- recht schlüssig! DH!

2

Nein, nicht alle Menschen streben Harmonie an. Wäre dem so, würde sich jede Person bedingungslos für die Harmonie einsetzen - das ist aber nicht der Fall, wie die Realität zeigt. Manche wollen sie sogar absichtlich zerstören, z.B. um ihre eigenen Ziele durchzusetzen oder um andere zu schädigen, wenn es schon bei ihnen selbst nicht gut (genug) läuft.

Zudem gibt es eine Grundsatzdiskussion: Liegt es in der Natur des Menschen, eher friedlich miteinander zu leben oder eher im Krieg gegeneinander zu kämpfen? Leider ist eine Argumentation für den Frieden nicht so eindeutig und klar, wie man es sich wünscht - ein Blick in die Vergangenheit und auch in die Gegenwart genügt.

Der Begriff "Harmonie" leitet sich aus dem Altgriechischen ab und bedeutet "Zusammenfügung". Man arrangiert sich also, versteht sich untereinander - "Eintracht" ist in diesem Zusammenhang ein passendes Synonym, etwas intensiver ist "Gleichklang". Man "fließt zusammen", "versteht sich blind" - wenn all das der Fall ist und man untereinander "harmonisiert", dürfte das beste Entwicklungsumfeld geschaffen sein, und zwar für alle (!) Beteiligten.

Man könnte das Streben nach Harmonie also als Erziehungsziel und Harmonie als "Optimalzustand" sehen. Dass es auch in den besten Freundschaften und Beziehungen "Reibungen" gibt, ist völlig natürlich, weil mindestens zwei unterschiedliche Individuen beteiligt sind. Es wäre unnatürlich, wenn es unter "Harmonisierenden" nie eine Meinungsverschiedenheit oder einen Streit gäbe. Entscheidend ist, wie man in solchen Situationen miteinander umgeht - nicht die Meinungsverschiedenheiten sind meist das Problem, sondern die Hilflosigkeit vieler Menschen beim Umgang mit selbigen.

Als "Erholungszustand" sehe ich Harmonie nicht, denn das würde bedeuten, dass man sie nur anstrebt, wenn man sich selbst in einem schwachen Zustand befindet. Ich würde eher sagen, dass Harmonie ein Gut ist, das überall dort erreicht werden soll, wo es möglich ist. Bevor man sich aber mit jemandem arrangiert, der gänzlich unvernünftige und fragwürdige Meinungen und Verhaltensweisen an den Tag legt, sollte man die Harmonie lieber vernachlässigen, weil sonst die eigene Entwicklung gehemmt und das Wohl der Allgemeinheit gefährdet wird. Hier bedarf es - soweit es möglich ist - eines engagierten Einsatzes für das Gute. Nur wenn Engagement für das Gute und vor allem gegen das Schlechte vorhanden ist, können Dinge verbessert werden. Oder, wie es ein lateinischer Schriftsteller ausdrückt: "Der Gute wird nur träger, wenn du ihn nicht beachtest, der Schlechte aber wird boshafter." Harmonie ist meiner Meinung nach also nicht immer sinnvoll, oft ist eher ein Kampf für das Bessere vernünftiger.

Eine wunderbare Antwort voller Weisheit!!! Ein sehr herzliches Dankeschön.

Klar ist Harmonie nicht sinnvoll, wenn sie nicht da ist. Das ist schon eine Frage der Aufrichtigkeit, dann Klarheit zu schaffen, seine Meinung zu vertreten. Nur hab ich in meinem grenzenlosen Optimismus gedacht, wenn das dann statt gefunden hat, die Lernprozesse und Entwicklungsprozesse gelaufen sind, man versteht, was der andere meint, dann könne man - bei allen individuellen Charaktereigenschaften die jeder haben darf - doch zu Harmonie gelangen. So als "Himmel auf Erden". Scheint aber manch einem nicht erstrebenswert zu sein...

Vielen lieben Dank Draschomat

1
@Luise

Ja, wenn alle Personen den nötigen (Er-)Kenntnisstand erreichen würden, wäre allgemeingültige Harmonie möglich. Deshalb ist es plausibel, im eigenen Optimismus daran zu glauben, dass ein "Himmel auf Erden" erreicht werden könnte - nur scheiterte dieser Zustand bisher leider an der Realität, genauer gesagt an der Einstellung vieler Menschen. Man kann letztlich nur die Leute in seiner Umgebung davon überzeugen, dass Harmonie etwas Erstrebenswertes ist. Wenn das irgendwann einmal jeder machen würde... ;-)

1
@Draschomat

Ja, das wäre wirklich schön.. Ich jedenfalls glaube daran :-)

1

... und immer wieder Beiträge auf gleichbleibend hohem Niveau! Chapeau! Besser gehts nicht! DH!

1

Ich mag Harmonie aber manchmal muss ich einfach mal alles rauslassen und mich streiten, da zuviel Harmonie doch zu viel für mich wäre. ;) aber ich glaube das ist von mensch zu mensch verschieden (meine freundin legt zb sehr viel wert aufs wut rauslassen ;D )

merci bien. :-)

0

Was möchtest Du wissen?