Möchte Vegetarierin werden, aber Familie verbietet

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wie du damit umgehen sollst, dass deine Familie kein Verständnis für deine Abneigung Fleisch zu essen hat?

Das ist schwierig ... ich würde sagen du kannst echt nichts daran ändern, deine Familie hat ihre Meinung, dagegen kannst du nicht ankommen. Das kenne ich ich, von allen straken Fleischessern, die sich nicht vorstellen können, dass es möglich wäre, sich ohne Fleisch gesund zu ernähren. Diese Meinung ist schlicht gesagt Unsinn ... und wird durch zahlreiche wissenschaftliche Studien widerlegt.

Ich würde dir raten ... versuche nicht mit deiner Familie zu diskutieren oder zu argumentieren, dabei würdest du dir nur deine Zunge "fransig" reden ... ohne den geringsten Erfolg.

Stelle dich sprichwörtlich auf deine Hinterbeine ... iss kein Fleisch ... iss alles um das Fleisch herum ... welches dir serviert wird ... und lasse das Fleisch auf dem Teller liegen.

Und ...wenn Fleisch tatsächlich so wichtig und gesund wäre ... und vor allem wirklich Energie und Kraft liefern würde, dann stünde auf dem Speisezettel aller Spitzen- und Leistungssportler nichts als Fleisch, Fleisch, Fleisch ... das ist aber nicht so, das Gegenteil ist der Fall ... Spitzensportler und vor allem Ausdauersportler ... Radrennfahrer (Tour de France = ist eine enorme Herausforderung und kostet sehr, sehr viel Kraft = Energie durch Ernährung) Spüitzensportler essen Getreideprodukte um ausreichende Energie und Energiereserven zur Verfügung zu haben.

Da jeder von ihnen sich mit der Ernährung, ungerechte Tierhaltung & ihre Seiten, Biologie nicht gut auskennen, wird keiner von ihnen mich verstehen.<

Genau dieses Wissen macht viele Menschen zu Vegetariern. Aber es gibt halt immer Widerstand. Hallo! Ich esse Fleisch, wenn auch nur sehr wenig. Es gibt genügend Gründe, in dieser Position ein schlechtes Gewissen zu haben - habe ich auch. Wie viele Fleischesser, auch in meinem Umfeld. Überall, wo es ein begründet schlechtes Gewissen gibt, gehen Menschen verschieden damit um. Ich mache das ehrlich und souverän : Hochachtung vor allen Menschen, die aus Gründen der Nachhaltigkeit oder des Tier- / Naturschutzes Vegetarier oder Veganer sind. Andere werden mit ihrem schlechten Gewissen - ist z. B. beim Rauchen und Trinken auch so - nur fertig, indem sie auf die Gegenseite eindreschen. Es gibt natürlich auch Fleischesser mit einem guten Gewissen - weil sie andere ethische und moralische Werte ( oder keine ) haben oder Informationsresistent sind.

Man braucht kein Fleisch um Stark zu werden. Und wenn ich das sage hat es Gewicht.

Habe aber hier noch ein Beispiel : Da mal die Antwort vo "Entdeckung" lesen - alles Gute.

http://www.gutefrage.net/frage/vegetarier-werden-tiere#answer94824531

Iß doch einfach erst einmal weniger Fleisch. Du mußt nicht jeden Tag Fleisch essen. Aber wenn du ab und zu mal etwas ißt, gibt deine Familie sicher auch Ruhe. Das halte ich eh für am gesündesten, wenn man nicht ganz drauf verzichtet, aber sich nicht täglich damit vollstopft. Wenn du später mal deinen eigenen Haushalt führst, kann dir dann keiner mehr vorschreiben, was du zu essen hast.

Ich finde es echt klasse, dass du nicht so schnell aufgibst! Am besten, du klickst dich einfach mal durch die Seiten des Vegetarierbunds Deutschland. Dort findest du jegliche Informationen über Vorteile, Ernährungsformen, was man beachten muss - und vor allem auch Argumente, die für eine vegetarische Lebensform sprechen. (www.vebu.de) Außerdem: Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hält eine vegetarische Ernährung in jeder Lebensphase für voteilhaft. Kaufe dir doch mal ein vegetarisches Kochbuch und koche ein vegetarisches Menü für deine Familie - vielleicht werden sie dann merken, dass vegetarisch viel mehr ist als nur fades Gemüse!! Des weiteren kannst du dir Bücher zulegen, die für eine vegetarische Ernährung sprechen. Gut, wahrscheinlich kannst du deine Eltern nicht dazu bringen, sich über Vegetarismus zu informieren, aber wenn du gut bescheid weisst, kannst du auf jegliche Kommentare und Fragen geschickt kontern. Denn wenn deine Familie merkt, dass du es wirklich ernst meinst und du dich wirklich gut informiert hast, ist sie wahrscheinlich auch etwas aufgeschlossener im Thema Ernährung. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber vielleicht hilft dir auch dieses Buch:Teenager auf Veggiekurs von Irmela Erckenbrecht

Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Viel Glück!

Ich würde versuchen deiner Familie klar zu machen das es deine persönliche Entscheidung ist. Du willst ihnen ja nicht verbieten Fleisch zu essen, du möchtest es nur für dich selber nicht. Das ist ganz wichtig das du das vermitteln kannst.

Lass dich nicht unterkriegen!! wenn du das wirklich willst dann zieh das auch auch durch lass die anderen reden, ist zwar schwer wenn man die ganz Zeit angemeckert wird.... aber irgendwann werden die das schon verstehen. Das ist dein Leben und du kannst selbst entscheiden was du essen willst. Versuch noch einmal in ruhe und sachlich mit ihnen zu sprechen wennn das nicht hilft und du immer noch Vegetarierin sein möchtest dann musst du die Sprüche ignorieren und dein Ding durchziehen etwas anderes bleibt dir in dem fall eh nicht übrig Viel Glück

Wenig Fleisch macht nicht krank. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung rät jedoch von mehr als 300-600g Fleisch die Woche aus gesundheitlicher sicht ab. Der Deutsche konsumiert allerdings im Schnitt doppelt bis viermal soviel als gesundheitlich noch vertretbar wäre. Vegetarier und Menschen die selten Fleisch essen haben ein deutlich geringeres Risiko an Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Bluthochdruck usw zu erkranken und leben im Schnitt länger.

Von Fleisch wird man stark? Der AMnn unter dem video hat bereits den Titen "stärkster MAnn deutschlands erlangt und diverse Rekorde aufgestellt. Heute hat er den nächtsen Weltrekord im Auge, indem er 500kg auf seinen Schultern tragen möchte :) Mittlerweile lebt er sogar vegan.

Lass dich nicht unterbekommen. Zwangsernähren dürfen sie dich nicht. Informiere dich weiter, wie eine ausgewogene vegane Ernährung aussieht. http://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide In Fleisch steckt ncihts, was vegetarische NAhrung nicht auch gesünder bietet.

Ich denke du hast 2 Möglichkeiten:

1) auf einer inhaltlichen Ebene überzeugen

2) auf einer Akezptanz (=ich darf machen was ich möchte) Ebene überzeugen.

In beiden Fällen würde ich versuchen auf eine Art mit Ihnen zu reden, die sie verstehen - wenn das eine Doku à la RTLII ist, dann versuch im Internet sowas in der Art zu finden.

Ich finde deinen Ansatz übrigens super! Halte durch!

Das ist doch deine Entscheidung . Deine Eltern DÜRFEN dich gar nicht dazu zwingen . Rede mit ihnen das du das wirklich nicht möchtest , wenn du dich allerdings immernoch
von Fisch ernährst , und es öfter isst kannst du die Nährstoffe im Fleisch ersetzen
das kannst du deinen Eltern auch sagen . Probiere ihnen das klar zu machen.

Paschulke82 31.08.2013, 10:25

Vegetarier essen auch keinen Fisch ;) Was du meinst sind Pescetarier.

Warum auch Fisch? Vegetarische Nahrung bietet alles was der Mensch braucht.

1

Wenn du wirklich Vegetarierin werden willst, dann lass deine Familie einfach reden! So weit ich was haben sie kein Recht dir zu sagen was du essen sollst und was nicht :-) hoffe ich konnte dir helfen :-))

es bleibt dir nichts anders übrig, als demonstrativ nur die beilage zu essen. deine eltern haben leider keine kenntnisse über nährstoffe und ihre auswirkungen, ihre argumente sind nicht sachlich, sondern wiedergeben nur die weitverbreitete gesellschaftliche meinung die keinesfalls den wissenschaftlichen erkenntnissen wiederspiegelt. frag sie (deine eltern), warum essen sie das fleisch nicht roh (wie alle fleischfressenden tieren). dass fleisch nicht lebensnotwendig ist zeigen alle pflanzlich fressenden tieren und der mensch ist von der natur als pflanzenesser vorgesehen...

Wenn du willst das andere deine Ernährung akzteptieren, dann solltest du auch die Ernährung anderer akzeptieren.

Kamille7 31.08.2013, 10:06

Sie versucht ja nicht, ihre ganze Familie dazu zu bringen, vegetarisch zu leben - sie möchte nur, dass ihre Eltern ihre Entscheidung akzeptieren!

4

Pass mal auf:

Ich esse zwar selbst wirklich sehr, sehr gerne Fleisch, habe aber großes Verständnis für Menschen, die es selbst nicht essen wollen.

Letztendlich kann dich deine Familie ja nicht zwingen bzw. dir das Fleisch in den Mund stopfen. Iss es einfach nicht und glaub mir: Irgendwann werden auch sie verstehen! Ignoriere ihre Sprüche. Es ist dein Leben! ... und niemand sollte dich verändern wollen. Viel Glück, du schaffst das! Bleib stark ;-)

Deine Familie darf es dir nicht verbieten, es ist dein freier Wille, sag ihnen das. Die Zeiten "es wird gegessen, was aufn Tisch kommt" sind vorbei

Vegetarismus ist ein Weg des Lebens, gibt es kein richtig oder falsch. Sie können gut kommunizieren mit Ihrer Familie

Sage Ihnen doch dass sie mal live bei einer Schlachtung zu schauen sollen.

http://www.veggiswelt.de/gruende.htm

gansh 31.08.2013, 14:02

und wenn sie dann live einen tödlichen unfall miterleben,nehmen sie nie wieder am strassenverkehr teil.

1
marchofflames 01.09.2013, 00:59
@gansh

Du bist so eine Pfeife. Klar gibt es auch viele schwarze Schafe unter denjenigen Biobauern , welche Fleisch und andere tierische Lebensmittel und andere Produkte produzieren. Das bestreite ich nicht , als angehende Vegetarierin bzw. momentane Flexitarierin. Meine Eltern sind auch Flexitarier und , wie ich es vor kurzem erfahren habe , möchten sie von mir nur , dass ich ab und zu mal Fleisch esse , da ich als Frau ein erhöhtes Risiko habe , Eisenmangel zu bekommen ( Wir benutzen keine Nahrungsergänzungsmittel ) und da wir Tofu nicht gerne mögen. Natürlich nicht von dem ganzen vollgepumpten Zeug, sondern von unserem einzigen Bauern , dem wir vertrauen können.

Übrigens ist deine Korrelation eine wirklich doofe gewesen. Das muss eben mal so gesagt werden. :D

1
gansh 01.09.2013, 11:21
@marchofflames

schreib nicht über dinge,von denen du nix verstehst,mädel.

0
marchofflames 01.09.2013, 13:58
@gansh

Lass mir meine Meinung. Das Zauberwort heißt Meinungsfreiheit :D

1
marchofflames 01.09.2013, 14:13
@marchofflames

Anmerkungen:

  • Meine Eltern und ich essen sehr wenig Fleisch. Ich bin mir schon bewusst, dass Vegetarier kein höheres Risiko haben als Omnivoren. Das Wort 'Fleischesser' bzw. 'Karnivor' vermeide ich bewusst, da ein Mensch nicht nur Fleisch isst. Und das mit dem Eisenmangel hat meine Mutter begründet, nicht ich.
  • Meine Eltern mögen grundsätzlich kein Tofu, jedoch mag mein Vater Räuchertofu sehr gerne, wobei er davon auch nicht so viel isst. Ich gebe ihnen nichts zu essen, was sie nicht mögen. Trotzdem sind ihre Geschmäcker recht offen, kann ich sagen.
1

Was möchtest Du wissen?