Möchte nicht mehr in die Schule gehen! :'(

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Akira91, was ist mit dir, du fühlst dich auch allein gelassen und von den Anderen einfach nicht verstanden,stimms? Es ist alles so belastend und du hast immer so einen druck auf den Magen und auch der Appetit läßt nach und bist leicht gereitzt, immer dann je näher du deiner Schule näher kommst. Weißt du ich denke mal ,wenn du dich so alleine fühlst als Außenseiterin, bist du vielleicht sc hon etwas näher an der Ursache, die eine Rolle spielen kann, denn ich glaube du hast zu wenig Kontakt von deinen gleichaltrigen,vielleicht auch wenig Kontakt zu deinen Eltern Geschwistern, wenn du welche hast. Da hat man manchmal ein Gefühl, als wenn alles einem auf dem Kopf fällt nicht wahr? Du solltes ruhig etwas ´mehr dich anbieten, so das du mehr Kontakt zu anderen Menschen bekommst. Mal öfter Shoppen gehen mit jemandem den du kennst oder sogar deine beste Freundin ist.Gehe mal öffter nach draußen um einen Spaziergang zu machen, deine Gedanken neu Ordnen und wenig Stress zu lassen. Denn du bist für dich selbst Verantwortlich und mußt dich langsam wieder in der Gemeinschaft eingliedern, sonst steht man ech alleine und verliert den Anschluß zum Leben, denn stell dir vor, du hast noch bestimmt ein sehr schönes Leben vor dir, du mußt es nur annehmen wollen.Schau doch auf deine Mitschüler,jeder hat mal sein Problem, aber man kann auch zusammen Glücklich sein, wenn man es denn möchte.Lg.kh.

Akira91 30.11.2013, 20:06

Ich gehe am besten zum einem Therapeute

0

Wie stellst du dir deinen Alltag vor wenn du aus der Schule rausgehen würdest?

In der Berufsschule hast du genau das selbe wie jetzt auch. Die meisten Berufe die man lernen kann (vor allem mit "nur" einem Abgangszeugnis) werden in der Ausbildung von Berufsschulunterricht begleitet.

Während der Ausbildung und später im Beruf muss man aufstehen, auch wenn man keine Lust hat, da muss man 8 Stunden am Stück arbeiten (mit einer kleinen zeitlich festgelegten Pause zwischendrin). In vielen Berufen muss man auch mal am Wochenende arbeiten, an Feiertagen. Sommerferien oder Herbstferien gibts dann auch nimmer - nur 30 Tage +/- Urlaubsanspruch pro Jahr.

Mensch, Schule.... das war zwar für viele kein Zuckerschlecken früher... aber die meisten Erwachsenen werden mir zustimmen wenn ich sage: Die Schulzeit war zwar einerseits blöd, andererseits war das Leben da total easy, mit viel freier Zeit und viel Urlaub

Akira91 30.11.2013, 19:48

Du verstehst es falsch und hatte keine großen Auswahl bei den Berufe und hatte dann das.. Es intressiert mich nicht mehr ...und versagen jeden Test.

0
Rockige 30.11.2013, 20:02
@Akira91

Also wirst im Ernstfall zu einem Schulabbrecher mit ohne beruflicher Zukunft.

Ich kann dir schon mal sagen wie du mit etwa 20 Jahren anfängst zu denken : "Ach hätt ich doch nur damals meinen A... zusammengekniffen wäre in der Schule geblieben"

1

Mit solchen Sorgen und Ängsten bist du nicht allein. Wie schon einige vor mir geschrieben haben würde ich dir dringend empfehlen dich beraten zu lassen. Das Problem ist nur, dass du für eine Therapie unter Umständen einiges an Wartezeit einplanen musst.

Ich würde dir folgende Schritte empfehlen:

  1. Mache einen Termin mit Eurem Vertrauenslehrer. Es ist wichtig, dass die Schule da rechtzeitig eingebunden wird. Wenn du zu dem keinen guten Draht hast, kannst du auch einen anderen Lehrer ansprechen, dem du mehr vertraust.

  2. Informiere dichn was es für offene Beratungsstellen gibt (kann auch eine Erziehungsberatung sein). Dort wirst du aber auch nicht sofort einen Termin kriegen. Du kannst es aber bei der Terminvereinbarung etwas dringend machen.

  3. Sprich mit deinem Kinderarzt darüber. Er soll dir einen guten Kinder- und Jugendpsychotherapeuten empfehlen. Das kann ein Sozialpädagoge, ein Psychologe oder ein Arzt (meist Psychiater) sein.

Und keine Angst: Solche Beklemmungszustände sind auch entwicklungsbedingt nicht wirklich ungewöhnlich. Du bist also weder verrückt noch ein Fall für die Klappsmühle. Eine Therapie zu machen ist nicht ehrenrührig. Das zeugt eher davon, dass du bereits bist Verantwortung für dich und deine Gefühle zu übernehmen.

Gutes Gelingen!

Giorgio

Akira91 30.11.2013, 20:00

Danke für den Rat ^^

0

Ich bin kein Fachmann. Aber du solltest dich vielleicht an deinen Vertrauenslehrer wenden, vielleicht kann der dir helfen! Ansonsten solltest du professionelle Hilfe aufsuchen, weil das wie du es beschreibst ist ja kein Zustand! Vielleicht solltest du einen Schulwechsel in betracht ziehen. Sieh das dann als einen Neuanfang und bemüh dich Kontakte zu knüpfen! Aber besser erst einmal einen Ansprechpartner finden (deine Eltern?) versuch auch mal auf deine Klassenkameraden zuzugehen und mit ihnen Zeit zu verbringen. MFG

Akira91 30.11.2013, 19:31

Irgendwie versteht meine mom nur Bahnhof -_-'

0
DeadHeat 30.11.2013, 19:32
@Akira91

Also normal sollte deine Mutter dir helfen MÜSSEN! Hört sie dir nicht zu oder was? Wende dich auf jeden Fall an jemanden!

0
Akira91 30.11.2013, 19:54
@DeadHeat

Sie überlegt was sie noch tun kann sie weiß es nicht so gut was sie mit mir tun soll ...

0

Ja, es kann sein, dass du depressiv bist. Aber eine Ferndiagnose geht nicht wirklich. Geh zum Psychologen und lass dich behandeln. So kann man nicht durchs Leben gehen.

du musst die schule mal lockerer sehen , vielleicht wechselst du mal auf eine andere hauptschule und findest dort vielleicht neue leute und kannst dich dann auf diese leute freuen. verdrängt vielleicht ein paar probleme .

Akira91 30.11.2013, 19:58

Ich kann die Schule nicht lockerer sehen. Das ist tja das Problem

0
cookie140298 30.11.2013, 23:38
@Akira91

du könntest sie ja vielleicht lockerer sehen INDEM du neue LEUTE kennenlernst ... und ich muss sagen jeder muss zur schule und manch einer muss verdammt früh aufstehen um dann verdammt früh mitm scheiß fahrrad dahin gurken um sich dann blöde sprüche von lehrern anzuhören , doch versüßt wird das ganz nur durch die leute ,die man in der schule hat und die einem den tag doch in gewisser weise verschönern :)

0

Das mit dem Früh aufstehen verschwindet nicht automatisch mit der Schule, im Gegenteil, im Berufsleben musst du auch mal Nachtschichten schieben, außerdem ist auch Samstags Arbeiten angesagt, also auch früh aufstehen.

Akira91 30.11.2013, 19:32

Ich stehen oft in der Mitternacht auf

0

Hallo :)

Eigentlich geht es mir genauso. Ich sehe morgens keinen Sinn darin aufzustehen, aber irgendwie ist es ja doch nicht ganz so schlimm. Ich glaube, wenn du zum Lachyoga oder so gehen würdest, würdest du mehr Selbstvertrauen erlangen und glaub mir so etwas sieht man dir dann auch an. Dann kommen Freunde auch, wenn du Kontakt suchst. Aber vielleicht solltest du doch mal zu einem Psychologen gehen. Du hast aber leider 12 Jahre Schulpflicht, da musst du durch.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Akira91 30.11.2013, 20:05

Ehm bin 16 und bin nur ein jahr schul...

0

Zur Schule geht man auch um zu lernen und nicht um seine Gefühle mitzuteilen. Sei früh das du nach 6 Stunden nach Hause kannst. Es kommt die Zeit wenn du arbeiten gehen wirst das du den ganzen Tag auf der Arbeit bist.

Akira91 30.11.2013, 19:28

Wie soll ich den mitarbeiten , wenn es mir zuschwierig ist und hasse es dahin zugehen gibt nur verrückte

0

Was möchtest Du wissen?