Möchte mit wenig Hormonen verhüten, möglichst ohne, was könnt ihr mir empfehlen?

9 Antworten

Ob "viel" oder "wenig" Hormone - bezüglich möglicher Nebenwirkungen macht das bei den heutigen Dosierungen keinen Unterschied mehr. Wo eine Wirkung ist, kann es auch (unerwünschte) Nebenwirkungen geben.

Wenn du diese nicht riskieren möchtest, dann solltest du gänzlich auf hormonelle Verhütung verzichten.

Die Kupferkette ist da eine sehr gute Alternative, da sie auf Grund ihrer flexiblen Form auch schon für sehr junge Frauen geeignet ist, nur wenige, bei vielen Frauen sogar gar keine Nebenwirkungen zu erwarten sind und die Verhütung sehr sicher ist, da keine Anwendungsfehler gemacht werden können.

Normalerweise zahlen gesetzliche Krankenkassen vom Arzt verordnete Verhütungsmittel bis zum 20. Geburtstag. 

Die Kupferkette bildet da aber eine Ausnahme, da sie nur eine EU-weite Zulassung hat. Sie darf damit natürlich auch in Deutschland gelegt werden, aber die Kassen sehen sich dann nicht verpflichtet, dafür auch die Kosten zu übernehmen.

Oft kann man mit der Kasse aber darüber sprechen und eine (zumindest anteilige) Kostenübernahme beantragen.

Weitere sehr sichere nicht-hormonelle Verhütungsmittel sind

  • das Kondom
  • das Diaphragma
  • die Kupferspirale
  • die sympto-thermale Methode "Sensiplan"

Du findest unter den genannten bestimmt ein für dich geeignetes nicht-hormonelles Verhütungsmittel.

LG

Ich hatte die Kette. Und ich finde diese auch für minderjährige besser als Hormone!!
Die Kosten beliefen sich auf 350 Euro mit einem kurzem Dämmerschlaf, den ich auch empfehlen würde! Hast du noch keine Kinder bekommen (davon gehe ich mal aus) wäre es ohne ziemlich schmerzhaft.
Ziemlich alle meine Freundinnen haben diese Kette und sind super zufrieden.
Bei mir hat die ärztin leider durch die Gebärmutter durchgestochen, was zu langen schmerzen geführt hat, bis mich wirklich ein Arzt ernst genommen und die Kette entfernt hat. (nach einem Jahr)
Aufgrund dessen gibt es aber jetzt Ärzte, die die Kette unter Endoskopischer Sicht legen.
Ich bleibe dennoch dabei, besser als Hormone ist es allemal. Und besser als minderjährig schwanger zu werden auch. Vom sex hält dich eh keiner ab also sollen die spinner hier lieber mal den Mund halten. Gerade die meisten Jungs haben noch vor ihrem 18. Lebensjahr das erste mal sex und gerade die machen sich um Verhütungsmittel keine Gedanken.

Ich habe auch die Kupferkette und bin super zufrieden damit - habe allerdings schon Kinder geboren, daher war das Einsetzen bei mir überhaupt kein Problem und die ganze "Angelegenheit" dadurch etwas billiger. ;-)

Ich bin, auf fünf Jahre Wirkungsdauer der Kette umgerechnet, bei monatlichen Verhütungskosten von gut 3,80 Euro. Noch dazu ohne Angst vor Vergessen, Platzen, Abrutschten, Wechselwirkungen, etc pp.

Was die Übernahme oder (Teil-) Erstattung der Kosten angeht, handelt das jede Krankenkasse etwas unterschiedlich. Am besten, Du rufst dort einfach mal an und erkundigst Dich.

Alles Gute!

Deine Familienplanung ist vermutlich abgeschlossen, da ist das sicher eine Möglichkeit.

Aber doch nicht für Minderjährige, solange noch nicht geklärt ist, ob die Narbe in der Gebärmutterwand, die beim Herausreißen des Knotens entsteht, eine spätere Schwangerschaft beeinflusst.

0
@Pangaea

Ich weiß ja nicht, woher diese Annahme der Vernarbung kommt - ich habe davon bis auf ein paar wilde Internetgeschichten noch nichts gehört. Weder nach dem Einsetzen noch nach dem Entfernen entstehen Narben - und wenn doch jemand unbedingt zu Narbenbildung neigt, dann bewegt sich das im Millimeterbereich. Da kann die Gebärmutter weitaus mehr aushalten - man denke nur an die vergleichsweise riesige Narbe, die bei einem Kaiserschnitt entsteht. 

Ich werde die Kette meiner Tochter auch später sehr ans Herz legen und hoffen, dass sie sich die Kupferkette auch legen lässt. 

Und nein - wenn meine Familienplanung abgeschlossen wäre, gäbe es eine endgültige Lösung.

1
@Allyluna

Die Kaiserschnittnarbe ist ja auch nicht an der Stelle, wo sich die Placenta bilden soll. Ich habe darüber auch nichts gefunden, also kann ich nicht davon ausgehen, dass das widerlegt ist.

Aber es muss beim Entfernen eine Narbe entstehen, denn der Knoten heilt ja im Muskel ein, sonst würde die Kette nicht halten. Und beim Herausreißen entsteht eine Wunde, die vernarben muss.

0
@Pangaea

Wieso muss die vernarben? Ich hatte schon einige Wunden - und nur eine davon ist vernarbt... Es heilt ja beim Einlegen auch ohne Narbe ab.

Aber wie gesagt - wenn, dann wäre die minimal. Da stört sich doch keine Plazenta dran! Da entstehen doch bei Ausschabungen nach Fehlgeburten mehr Vernarbungen...

Und die Plazenta bildet sich, wo sie lustig ist - ich hatte z.B. u.a. auch eine Vorderwandplazenta - also ziemlich genau da, wo die Kaiserschnittnarbe gesessen hätte...

1

Was möchtest Du wissen?