Möchte mich mein Chef nur hinhalten bezüglich ein Gehaltserhöhung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei deinem Antritt hast Du doch gewußt, daß Du die gleiche Summe für 2h mehr Arbeitszeit bekommst, den Deal bist Du aber eingegangen. Nach Ablauf der Probezeit hast aber schon nach Gehaltserhöhung gefragt. Wenn deine Akte jetzt einen Vermerk hast und Du einen befristeten Arbeitsverhältniss, dann würde ich - trotz aller Achtung deiner Arbeitsleistung - so langsam Ausschau nach einem neuen Job halten, weil Du dir dein Ast angesägt hast, auf dem Du noch nicht einmal fest gesessen hast. Das Ende der Probezeit bedeutet nicht automatisch eine Gehaltsverbesserung, und wenn, dann schlägt es der Chef oder eine/r seiner/n Vorarbeiter vor. Und das nach reichlich erfolgte Leistung. Habe ich etwas falsch verstanden in deiner Frage? Mut wird oft belohnt, nur der Lohn hat nicht immer positive folgen, oder doch, eine frühere Kollegin hat gemeint, ein A...tritt hat oft einen Impuls nach vorne inne.

Vor dem neuem Jobantritt war ich 5 Monate arbeitslos und was blieb mir denn anderes übrig als den Vertrag zu unterschreiben? ich hatte die Wahl entweder bald meinen Hartz4-Antrag auszufüllen oder einen unbefristeten Vertrag zu unterschreiben

0
@Maria1986

Danke für die Auszeichnung. Die Situation kenne ich nur zu gut, aber bleibe dran, es kann nicht schaden. Nach einigen "Ohrfeigen" habe ich beschlossen eigene Wege zu gehen, aber das st nicht immer eine praktikable Lösung. Gruß, Nx

0

hört sich an als würde er Zeit schinden wollen. Klare Hinhaltetaktik. Sprich ihn doch mal darauf an daß Du gern ein Gespräch mit ihm hättest, lass Dir einen Termin geben. Dann redet klar und sachlich darüber und biete ihm ruhig an daß Du ja auch die Arbeitszeit auf 40 Stunden reduzieren würderst anstatt mehr Geld zu bekommen... Aber vor allem: Termin ausmachen. Dann kann er Dich nicht auf unbestimmte Zeit vertrösten

Sieht ganz so danach aus, als würde er Dich nur hinhalten wollen.

In meiner Firma ist es das gleiche: Bei der Einstellung wurde mir versprochen, dass das Gehalt nach der Probezeit "natürlich" um einiges höher werden würde. Zunächst bekam ich gar nichts. Als ich schließlich den Mut fasste und nachfragte, bekam ich doch glatt 50,- € mehr!! Und hätte am besten am nächsten Tag auf Knien in die Arbeit rutschen sollen. ;-)

Sei hartnäckig! Ich bin es die Jahre darauf auch geblieben, hab auch Summen genannt bei der Gehaltserhöhung. Inzwischen ist der Verdienst "okay". Aber man darf einfach nicht aufgeben. Sonst haben sie gewonnen. ;-)

angemessener Gehalt für eine stellv. PDL

Hallo meine lieben Leut,

alsooo....ich arbeite seit dem 1.April diesen Jahres in einer Sozialstation (amb. Pflege) (meine Ausbildung zur Krankenschwester habe ich am 31.März diesen Jahres abgeschlossen, also Berufsanfängerin) die erste PDL hat mich ende Mai schon darauf angesprochen, dass sie mich gerne als stellv. haben würde. Nun ist meine Probezeit um, und ich habe nächste Woche einen Termin bei der Bereichsleiterin wegen Gehalterhöhung und Vertragsverlängerung etc... Die PDL will mich nächstes Jahr dann in einen PDL Kurs schicken, der natürlich Geld kostet, diese würde die Einrichtung übernehmen, ich müsste mich dann halt für 3 Jahre der Firma verpflichten... Meine Frage an euch, welchen Gehalt kann ich verlangen? oder welcher Gehalt steht mir zu? Ich weiß natürlich das ich Berufsanfängerin bin (obwohl ich vor der Ausbildung schon im sozialen Bereich gearbeitet habe) Aber immerhin sieht mich die Leitung als für diese Position geeignet, auch wenn ich frisch ausgelernt bin, also müsste ich mich auch nicht unterbezahlen lassen oder? Mein derzeitiger Bruttolohn beträgt 2300 euro, also mein Grundgehalt, ohne Zuschläge etc... Was schlagt ihr mir vor? Ich weiß z.B. dass einige Kollegen im Team auch 2400 oder 2500 euro Bruttolohn haben. Ich habe mir auch überlegt im Vertrag dann festzuhalten, dass ich nach einem Jahr z.B. eine weitere Lohnerhöhung bekomme. Denn mein Arbeitgeber hat kein TVöD, alles Verhandlungssache also... Mfg G.C.

...zur Frage

Gehalt CAD zeichen kraft als querensteiger?

Ich arbeite seid 2013 on gleichem Firma,bin als CAD zeichenkraft (ungelernt bzw querensteiger) fest angestellter.

hatte damals mit 1500 € brutti angefangen(tarifvertrag).was ich mache habe ich nicht ausgelernt, sondern angelernt von meinem arbeitskollege. Ich arbeite in eine elektrofirma und zeichne revisionspläne mit CAD programm. Habe 2jährige ausbildung im elektrobereich. Aber was ich jetzt mache habe ich nicht ausgelernt (CAD ZEICHNER).

nach meinem probezeit habe ich mit 1500€brutto weitergemacht. Natprlich bekomme ich jährlich diese gesetzlische + 2,5% oder 3% mehr brutto.aber das ist ja nichts.

nach 3jahren bin ich zu chef gegangen und ihm gesagt , dass ich am anfang für meine aufgaben hilfe gebraucht habe aber bin jetzt seit 3jahre hier arbeite und kann alles alleine meine aufgaben erledigen.können wir was bei meinem gehalt machen usw...

der chef hat mir 5% gehaltserhöhung gegeben. Mit jährlichen % 2,5 oder 3 prozent bin ich ca. bei 1800€ brutto bei vollzeit arbeit ( 40stunden die woche).

ich gucke seit 2monaten im internet was querensteiger cad zeichenkraft so verdient.die verdienen fast doppelte als ich. Mindestens 2000€.

Seit 2 jahren überlege ich dass ich zum chef gehe ubd nochmal pner meine gehalt unterhalte.ich weiss es nicht ob das gut an kommt.bei solche sachen kann ich ganz schwer meine mund auf machen :(

beim virstellungsgespräch habe ich zum chef auch gesagt dass ich mit CAD nicht gesrbeitet hatte. Der hat mir trotzdem paar tage probe arbeit angeboten und hab ich auch gemacht. Dann kam zu vorstellungs gesprech und vertrag ubterschreibe. Der Chef fragte mich nach gehalt.

da ich schon mit CAD programm nicht gearbeitet hatte, habe ich 1500€ bruto gesagt, damit ich erst den job kriege.dann sagte der Chef OK.

Also, bin seid 5jahre im gleichem betrieb und habe nur einmal nach 3. jahr zum chef nach gehaltserhöhung gefragt, hatte uch 5 prozent bekommen. Ausse diese kleine gesetzliche 2,5- 3 prozent.

was denkt ihr darüber .ist 1780 € bruttonach 5 jährigen betriebsangehörigkeit normal. Wie ich oben geschrieben habe ,ich habe als querensteiger angefangen, aber konnte schon nach halbes jahr meine aufträge selbständig fertig machen.

was wäre bei solche sitiation eure gehaltsvorstellung?

...zur Frage

Neuer, gleichalter Neueinsteiger verdient mehr als ich? Kündigen oder nachverhandeln?

Hallo,

auch wenn ich weiß, dass das hier wahrscheinlich nicht die richtige Plattform ist. Bin ich doch über Meinungen gespannt.

Seit fast drei Jahren arbeite ich in einem kleineren Betrieb, es sind unter 80 Mitarbeiter. Das Klima ist recht familiär. Ich habe ohne richtige Vorkenntnisse hier angefangen. Hatte aber einen Master und verschiedene Praktika, die mit dem Bereich auch etwas zu tun hatten. Bei der Gehaltsverhandlung, zeigte mir mein Chef sehr klar auf, dass ich nicht mehr verdienen kann, weil ich ja noch gar keine Erfahrungen habe.

Nun hab ich mich in den letzten Jahren ziemlich hochgearbeitet und darf Projekte übernehmen, die andere nicht bekommen. Mein Chef lobte mich bei jeder Gelegenheit. Dann bot er mir im Oktober letzten Jahres, bevor ich ein wirklich riesiges Projekt übernommen habe, eine Gehaltserhöhung von sich aus an. Ich gab ihm zwar zu verstehen, dass ich mir eigentlich mehr vorstelle. Aber er konterte damit, dass andere Kollegen mit meiner Erfahrung, das gleiche verdienen würden. Nun hat ein neuer Kollege in meiner Abteilung begonnen. Er ist Quereinsteiger und auch noch als Assistent dabei. Er hat mir aus Versehen verraten, wie viel er verdient. Er verdient als Neueinsteiger in der Probezeit mehr als ich. Und das obwohl ich so viel Lob eingefahren habe. Er ist gleichalt, er kann einfach gut schwatzen. Mein Chef ist leider auch bekannt, Männer nun mal einfach besser zu bezahlen als Frauen, schon viele vor mir haben die Stelle gewechselt.

Ich bin irgendwie enttäuscht, über mich selbst so naiv gewesen zu sein und fürchte in der Gehaltsfalle festzustecken. Was ist hier empfehlenswert? Ich möchte nicht länger jemanden einarbeiten, der mehr verdient als ich. Verhandeln oder gehen? (dabei müsste ich auf jedenfall einen neuen anderen Job suchen). Meinen aktuellen Job könnte ich freiberuflich weiterführen, bin aber chronisch krank (seit über zwei Jahren beschwerdefrei), wodurch ich hier Bedenken habe.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?