Möchte meine Katze Vegan Ernähren.

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die vegane Katzenernährung ist in der Tat etwas kompliziert, weil du explizit auf Taurin achten MUSST! (Bei Hunden ist das ganze schon einfacher)...

Welches Futter hast du denn bestellt? Die Katze mit der ich früher zusammen wohnte (wurde übrigens nicht vegan ernährt) hat auch nur selten getrunken...

Nassfutter enthält einiges an Flüssigkeit, ansonsten kannst du das Trockenfutter auch etwas in Wasser oder SojaDrink einweichen lassen. Wir haben uns neulich auch um eine Katze gekümmert, welche sonst Nassfutter bekommt & damit ihren Flüssigkeitshaushalt deckt: Als wir ihr Trockenfutter gaben hat sie einfach von sich aus mehr getrunken - die wissen schon was sie brauchen... =)

Dieses Vegusto-Cat-Nassnahrung enthält VegecatTM, ein Nahrungsmittel-Ergänzungspulver auf 100% pflanzlicher Basis, welches in den USA seit 1986 mit Erfolg verwendet und von Tierärzten kontrolliert wird.

Hinweis: Gekühlt lagern (3°-7°C), tiefkühlbar.

Zutaten:

Wasser, Weizeneiweiss (Gluten), pflanzliche Öle und Fette (nicht gehärtet), Vegecat™, Gewürze, Hefe, pflanzliche Würze, Reisstärke, Steinsalz, Vegecat™: Ascophyllum Nodosum, Kalziumkarbonat, Di-Kalzium Phosphat, DL-Methionin, Taurin, Vitamin B4 (Cholinchlorid), Vitamin E (dl-Alpha-Tocopherolacetat), Zinkoxid, Eisensulfat, Vitamin A-Acetat, Kupfersulfat, Vitamin D2 (Ergocalciferol), Natriumselenit, Vitamin B12

Analyse:

Rohprotein 22.3% Rohfett 3.1% Rohasche 1.99% Rohfasern 0.65%Feuchtigkeit: 58.9% + veganes Trockenfutter

und füttere sie zusätlich mit gemüse.

0
@agem777

nick Das Futter ist gut... Da ist auch Taurin mit drin =)

Ähm wie fütterst du das Gemüse? & auch welches Gemüse? Also ich hab mich grad mal ein bisschen(!) dazu belesen, weil wir unseren Hund vegan barfen (hahaha - also er bekommt sein Trockenfutter sozusagen anstatt Fleisch & der Rest ist frisch)... z.B. Vollkornreis mit gekochten Möhren oder pürriertem Apfel mit Rapsöl...

Bei Katzen scheint der Bedarf an Gemüse allerdings geringer zu sein (nur 5%), dieser ist aber wichtig für den Stuhlgang. Vielleicht beließt du dich selber ein bisschen dazu (weil ich von Katzen wirklich nicht so die Ahnung habe), aber wenn Gemüse, dann würde ich auch hier keine Zwiebeln geben & es am Besten Kochen oder Pürrieren & mit etwas gutem Öl (Raps, Hanf, Leinen...) füttern. (Das ist wichtig um die Vitamine spalten/aufnehmen zu können)

Was ich noch hinzufügen möchte ist, dass die Leute die hier oft am meisten aufschreien irgendeinen Dosendiscounterkram verfüttern, der hauptsächlich aus Getreideabfällen besteht...

0
@Krtecek

Allgemeines:

Gegen Reis, Nudeln und Pellkartoffeln ist nichts einzuwenden. Sie sollten nach Möglichkeit ohne Salz gekocht sein. Gemüse wird von unseren beiden Katern auch gern genommen.

Scharfe und intensive Gewürze (Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Ingwer usw.) sollten tabu sein; sie bringen nur Katzis Verdauung durcheinander. Gegen frische Kräuter à la Petersilie oder Schnittlauch ist dagegen nichts einzuwenden. Intensivere Sorten (Thymian, Salbei, Rosmarin etc.) lehnen sie meist sowieso ab. Knoblauch hilft gegen Flöhe, wird aber häufig verschmäht.

Wenn Ihr gelegentlich für eure Gourmets kochen wollt:

(Voll-)Reis lässt sich gut auf Vorrat kochen und im Kühlschrank aufbewahren. Frisch geriebenes oder sehr klein geschnittenes rohes oder gedünstetes Gemüse (Gurke, Möhre, roter Paprika, Kohlrabi, Erbsen, Mais sind bei unseren beiden die Renner).

Hin & wieder wird auch Frischkäse/Joghurt empfohlen, der Hund bei uns bekommt ab & zu mal Sojaghurt...

0
@Krtecek

Hört sich Sehr Gut an was du da aufzählst , hab erst damit angefangen sie Vegan zu Ernähren morgen kommt erst die Bestellte Nahrung.Bis jetzt bekommt sie Kortoffeln, Karotten ,usw halt Gemüse, Nudeln ist sie gern. Sojajoghurt sollte ich mal versuchen. Danke für die mail.

0
@agem777

Heißt dass du hast ihr in letzter Zeit nur Gemüse & kein zusätzliches Taurin gegeben? Das ist echt kritisch! Es gibt auch so Pulver zum Drüberstreuen...

Da wär ich echt megavorsichtig & würde auch mal den genauen Bedarf der eigenen Mietz abwägen & sicherstellen, dass sie ausreichend versorgt ist.

0
@Krtecek

Ich füttere sie erst seit 3tagen vegan und morgen bekommt sie ihre nahrung mit taurin, da sie noch klein ist denke das eine halbe schale täglich ausreicht oder + gemüse und trockenfutter.

0
@agem777

Keine Ahnung o.o rumrecherchier

Der Taurinbedarf der Katze liegt zwischen 200 und 500 mg pro Tag. Eine Unterversorgung kann zu Blindheit und Organschäden führen. Zu viel Taurin kann man eigentlich nicht geben.

(Ich denke die Werte beziehen sich auf erwachsene Tiere.)

Sie frisst aber schon die feste Nahrung, also sie muss nich mehr gesäugt werden? Beziehungsweise sie nimmt das Essen an, was du ihr gibst?

0
@Krtecek

Ja sie nimmt feste Nahrung zu sich und isst auch alles auf, gesäugt werden muss sie nicht mehr.

0
@agem777

ok... dann ist ja gut =) ich denke es wird auch eine futterempfehlung dabei sein, oder? also amicat wurde von der kurzzeitpflegekatze bei uns gut angenommen =)

0

Beste Antwort! Siehe auch hier: http://www.peta.de/web/vegetarischehundeu.155.html

0
@Paschulke82

Es ist die einzige Antwort die sich ernsthaft auf die Frage bezieht... Aber Lob vom Meister nehme ich gerne an ^^

0
@Krtecek

Ja, leider die Einzige. Aber dafür um so kompetenter ;)

Freut mich, dass du dich dem annimmst. Die letzte Hunde-vegan-Diskussion war wieder mal zu ätzend.

Ich bin also der Meister? gg Danke ;)

0

es gibt gravierende unterschiede zwischen der ernährung eines menschen und der eines tieres. menschen sind allesfresser. wir können sowohl von pflanzen als auch von tieren leben und alles verdauen

katzen sind reine fleischfresser. ihnen fhlen die enzyme um pflanzen zu verdauen. sie haben einen fleischfresser-verdauungstrakt der sehr kurz ist. pflanzen zu verdauen dauert länger, dafür ist der einfach ZU kurz. eine katze vegan zu ernähren heißt sie krankzufüttern. du belastest die gesamte verdauung in einer weise für die sie nicht gemacht istund die sie schlicht nicht leisten kann. die rein pflanzliche ernährung bringt das gleichgewicht der blase völlig durcheinander, was vermutlic zu harnsteinen führen wird. trockenfutter führt dazu dass katzen zu wenig trinken (du sagst dass deine katze wasser nciht mag, also gehört sie wohl zu den richtig schlechten trinkern) was zu nierenschäden führt und das leben der katze drastisch verkürzen kann

katzen bekommen nur wasser zu trinken. milch ist auf dauer schädich, zu calciumhaltig, und glaub ebenfalls nciht vegan oder?und ein anderes getränk für katzen gibts nicht

ich bin vegetariern. aus überzeugung und seit vielen vielen jahren. aber ich bin allesfresser und ich kann gesund nur von pflanzlichem leben. meine katzen bekommen selbstverständlich totes tier. die können ausschließlich von tierischem gesund leben

deine katze ist eigentlich noch zu jung um allein zu leben, die hätte noch 3 wochen zu ihrer mutter gemusst. und sie braucht dringend einen spielkameraden, katzen allein in einer wohnung zu halten ist grausam den kitten gegenüber.

Dem stimme ich voll und ganz zu!

2

Ja danke, hab die katze draussen gefunden und hab sie aufgenommen:) und ausserdem hab ich noch zwei andere Katzen eine davon 15 jahre, keine veganer, hab sie mit zuviel nassfutter gefühtert und wurde dann auch krank davon.

0
@agem777

zuviel nassfutter? oO was udn wieviel hast du ihr gegeben? oO

von gutem nassfutter werden katzen eigentlich nicht krank. es kommt der natürlichene rnährung am nächsten. ein paar marken stehen in dem ruf manchmal unverträglichkeiten zu verursachen, zb bekommen manche katzen von animonda durchfall. das ist aber nicht krank und ein futterwechsel behebt das problem

2
@palusa

Hab ihr leider zu viel gegeben, bekam dadurch magenbeschwerden war mein fehler hast du schon mahl jemanden gesehen der durch obst essen krank wurde?

0
@agem777

meinst du einen allesfresser oder einen fleiscvfresser?

fruchtsäure greift die zähne an. was etwas ist womit katzen eigentlich 0 probleme haben denn fleisch macht das ist. der fruchtzucker ist für katzen nciht gut, sie sind nicht dafür gemacht zucker zu essen und zucker kann diabetes verursachen. deswegen gibt man beim barfen nur und ausschließlich gemüse als balaststoff. (mehr als balasst ist das für katzen nicht und 5% von der gesamtfutetrmenge einer katze soltle ballaststoff sein)

menschen können durchaus zuviel obst essen, viele vitamine sind fettlöslich und speichern sich in der leber. da können sie vergftungserscheinungen verursachen und man kann sich mit zuvielen vitainen tatsächlich töten. das allerdings ist bei katzen kein problem denn die bioverfügbarkeit von vitaminen in pflanzlichem ist gleich 0. die kommen unverdaut am anderen ende wieder raus, alle zusammen

man kann katzen eigentlich nicht überfüttern. eine katze die weiß dass sie immer genug zu fressen hat frisst nur soviel wie sie braucht. um eine katze zu überfüttern muss man sie entweder hungern lassen oder zwangsernähren.. und die folgen wären übergewicht, nciht magenprobleme. das war vermutlich entweder ne unverträglichkeit gegenüber irgendwas im futter (das kommt vor, gibt sogar katzenhaarallergien bei katzen :X ) oder es hatte ne andere ursache

1
@palusa

Damit meine ich tiere und Menschen, denke nicht das wenn ein tier gemüse ist davon Grundsetzlich Krank wird.

0
@agem777

ja klar, ein wesen komplett gegen das zu ernähren was sie fressen sollen und auf eine weise die der verdauungstrakt gar nicht leisten kann ist ne prima idee... und kann gar keine schäden verursachen. ausgeschlossen. halt deiner katze nen maiskolben hin, wenn sie reinbeißt nehm ich alles zurück..

wie beschrieben die folgen für katzen und menschen sind verschieden. die zahnschäden können beide bekommen.

die folgeschäden von gemüse sind weniegr direkt greifbar. zum einen kommen katzen an vitamine und nährstoffe aus pflanzlichem nicht dran was zu mangelerscheinungen führt. zum anderen werden darm leber und niere sehr stark belastet was sie früher verschleißen lassen wird

zum thema vergleich von der unbedenklichkeit von lebesnmitteln für mesnchen und katzen: mit zwiebeln, knoblauch und schokolade kannst deine katze vergiften. alleind as zeigt deutlich adss man solche dinge nicht einfach übertragen kann

3
@palusa

Sie hatte ich weiss nicht wie man des jetzt genau auspricht eine überfettung des magens also es hat sich eine fettschicht gebildet und wenn sie dann nassfutter bekam hat sie sich sofort übergeben.

0
@agem777

von sowas habe ich noch nie gehört.. und ich finde es erstaunlich. katzen brauhen eigentlich einen sehr hohen fettgehalt in der nahrung da sie ausschließlich proteine und fette zur energiegewinnung verbrennen. zuviel fett zu geben ist ne kunst

1
@palusa

Ich war ja beim Tierarzt kannst ja mal selbst nachfragen.

0
@agem777

ichh ab nicht angezweifelt was du sagst, der ta wirds dir schon so gesagt haben^^ ich bin nur überrascht weil ich wirklich viele leute mti nassfutterkatzen kenne und keine keinejemals was vergleichbares hatte

1

ach edith: ganz vergessen: katzen brauchen ein paar sessentielle aminosäuren die ausschließlich in fleisch vorkommen. außerdem vitamin d3 und und vitamin a die ebenfalls aus dem fleisch kommen. sie können diese stoffe nicht selbst bilden udn an vitamine in pflanzen kommen sie nciht dran.

2

Ich bin selbst seit ein paar Jahren Veganerin, halte aber nichts von veganer Katzenernährung, auch wenn ich mich eingehend damit befasst habe. Eine Katze braucht Fleisch. Ich füttere meine Katze mit hochwertigem Nassfutter.

Eine Katze ist carnivor, der Mensch omnivor, d.h. du kannst als Mensch wunderbar vegan leben, wenn du dich gut informierst und deinen Speiseplan abwechslungsreich gestaltest, aber für Katzen ist pflanzliches Futter auf Dauer schädlich.

Katzen trinken generell sehr wenig Wasser. Wenn sie Nassfutter bekommen, nehmen sie genug Wasser auf und trinken sonst über den Tag verteilt nur ein paar Schluck zusätzlich. Trockenfutter sollte man am besten gar nicht geben, wenn ja, wird die Katze automatisch mehr trinken, aber ich rate trotzdem zu Nassfutter.

Die Wasserschüssel sollte trotzdem täglich neu gefüllt sein. Es gibt spezielle Milch für Katzen, die laktosefrei ist - die meisten Katzen vertragen keine Laktose, sie bekommen davon Durchfall. Katzenmilch aber höchstens mal ab und zu als "Leckerchen". Sojamilch oder ähnliches solltest du ihr aber nicht geben. Am besten einfach Wasser!

Fazit: Vegane Ernährung finde ich selbst super und mir geht's bestens damit. Für Katzen ist das meiner Meinung nach gar nichts!

Vegane Ernährung bei Katzen= Tierquälerei Katzen gehören zu den Carnivoren, das heisst, sie sind Fleischfresser. Guck Dir mal die Zähne Deiner Katze an. Sie hat Reißzähne. Guck Dir mal die Zähne einer Kuh an. Schon mal ne Kuh mit Reißzähnen gesehen?

Deine Katze ist 9 Wochen alt, also noch voll in der Entwicklung. Die benötigt ganz dringend artgerechte Ernährung. Finger weg von veganer Ernährung für Deine Katze. Solltest Du aus Deiner Enstellung heraus, Dich nicht für die Artgerechte Ernährung Deiner Katze entscheiden können, dann musst Du sie weggeben.

Wenn man sich ein Tier anschafft, sollte man sich vorher informieren, was das Tier benötigt.

FAZIT: artgerechte Ernährung oder Katze weg geben.

Atacama

Hab auch schon mal im Internet gesehen das Löwen Gemüse und Obst zu Essen bakamen und es ist ihnen gut bekommen:) Obst und Gemüse hält den Menschen gesund warum sollte man den Tieren dann auch die möglichkeit nicht geben sich gesund zu Ernähren!!

0
@agem777

Eine Katze hat einen ganz anderen Stoffwechsel und ein Verdauungssystem, welches auf Fleisch ausgelegt ist. Sie können Getreide und Gemüse gar nicht verstoffwechseln und würden schwere Mangelerscheinung kriegen. Für eine Katze ist das nicht gesund!

2
@agem777

eine frage der MENGE! obst haben sie sicherlich nicht bekommen, die enthaltenen fuchtzucker sind überhaupt nicht gut. gemüse wird als ballaststoff gegeben, bis zu 5% der gesamtfuttermenge. reine muskelfleischernährung ist nicht gut, es fehlen unter anderem balaststoffe. normalerweise erfüllen die schwerer verdaulichen stücke der beute diesen zweck, aber in muskelfleisch ist nichts schwer verdauliches dran

wenn man nicht ganze beutetiere füttert muss man supplementieren. unter anderem mit ballaststoffen, und das ist zb karotte oder kürbis. aber es sind maximal 5% der gesamtfuttermenge. das sind die regeln die man auch hat wenn man eine katze barft, dh das katzenfutter selber aus fleisch herstellt

kein löwe der welt wird nur von gemüse ernährt. die tiere sind zu teuer um sie rkankzufüttern

1

Dann sie dier deine Zähne mal an, sie sind nicht geignet um Tiere zu töten und denoch kann man damit fleisch Essen.

0
@agem777

Menschen sind Allesfresser, Katzen nicht, wurde hier schon mehrfach erklärt!

3
@agem777

wir haben ein allesfressergebiss... kein räubergebiss. das gebiss eines raubtieres ist nicht geeignet pflanzliches zu fressen(mach mal deiner katze den mund auf, das gebiss kann nur zerschneiden. nicht kauem), das gebiss einer kuh sind im grunde mahlsteine. wir sind in der mitte dazwischen. wie es sich für einen allesfresser gehört

1
@SilkeJa

Tu Deiner Katze bitte einen gefallen und gebe sie an Menschen die was von Katzenhaltung verstehen.

Es sieht so aus, das Du in keiner Weise Dich mit der Ernährung Deiner Katze konstruktuv auseinander setzen möchtest.

Wie Du Dich ernährst ist ganz alleine Deine Sache, aber darauf zu bestehen ein Tier nicht artgerecht zu Ernähren ist ein absolutes NO GO.

Atacama

3
@SilkeJa

und was ist mit affen sie essen auch von sich aus Obst:) haben sie zähne wie menschen?

0
@agem777

Affen sind Omnivor, das heißt sie sind Allesfresser. Sie fressen Fleisch sowie Obst und Gemüse.

Der Homo sapiens(Mensch) ist Omnivor.

Katzen jeglicher Art sind Carnivor, also Fleischfresser.

Atacama

1
@agem777

affen sind, genau wie wir, allesfresser. sie haben ein gebiss das noch etwas ähnlicher dem raubtiergebiss ist als unseres aber kein fleoschfresergebiss: sie können kauen. die katze hat ein scherengebiss, es funktioniert wie eine schere. das fleisch wird zerschnitten und dann im ganzen geschluckt

affen fressen wirklich alles. von kleineren affen bis obst. sie sind in der verdauung uns sehr ähnlich und haben mit der katze genausowenig gemein wie wir. auch kein vergleich

was der katze näher kommt ist der hund. ist aber auch kein 100%iger vergleich da hunde pflanzliches wenigstens ein wenig verdauen können. sie haben noch die enzyme zum spalten von kohlenhydraten (katzen haben die gar nicht) und sie kommen an die vitamine in gemüse dran

2
@palusa

edith: dass unser gebiss kleiner ist als ein affengebiss hängt übrigend mit der evolution zusammen. dadurch dass zähne und kiefer kleiner wurde und die muskeln die zum bewegen desselben abnahmen wurde im schädel platz für ein größeres gehirn. hatte keine ernährungstechnischen gründe

1

hallo, als Veganer würde ich lieber ein veganes Haustier halten (Kaninchen etc.) Auch wenn viele im Internet sagen, dass man Katzen vegan ernähren kann, sollte man das kritisch sehen. Gerade bei jungen Tieren sollte man besonders vorsichtig sein. Auch junge Menschen (Babies) bekommen am besten Muttermilch, die viele Eigenschaften Nichtveganer Nahrungsmittel hat. Pass auf, das du dem Tier kein Leid zufügst, dass ist dir als Veganer bestimmt besonders wichtig! Lass dich nicht beschimpfen, aber Katzen sind nun man von der Natur darauf ausgelegt Fleisch zu fressen, der Mensch ist ein Allesfresser und kann beim Angebot moderner Speisen (frisches Obst und Gemüse im ganzen Jahr) sich deutlich besser an eine vegane Ernährung gewöhnen als die Tiere.

Eigentlich sollte man als Veganer so konsequent sein und gar kein Haustier halten, denn wenn du die Katze vor die Tür lässt, wird sie sich mit Sicherheit schon einen Vogel oder eine Maus fangen - Meine Vermutung ist, dass viele vegan lebende Katzen auf diese Weise überleben...

Danke für den Beitrag, möchte dazu sagen hab jetzt Veganes Essen für meine Katze bestellt und es schmeckt ihr und es geht ihr gut, es sind auch alle Vitamine drin enthalte auch das Taurin so das keine Mangelerscheinungen eintreffen, es ist möglich seine Katze Vegan zu Ernähren so das es ihr gut geht:)

alles gute

0
@agem777

was sagt der Tierarzt zur veganen Ernährung, gibt es da welche, die einen beraten?

Und kurz kritisch zur Aussage was "möglich" ist. Etwas ist im Einzelfall möglich, dass bedeutet aber nicht unbedingt, dass es auf alle zutrifft. Nur weil ich z.B. einen Marathon laufen kann sollte ich nicht behaupten, dass dies jedem einfach so möglich ist. Wenn man andere berät muss man immer sehr vorsichtig sein, weil viele Menschen bei den Wort, "es ist möglich" die Worte "es geht" verstehen.

Es gab mal eine Geschichte in den Nachrichten, dass ein Tigerbaby bei Buddhistischen Mönchen großgezogen wurde - natürlich vegan und ohne HiTech-Nahrungsergänzungsmittel, wie es bei Buddhistischen Mönchen üblich ist. Also möglich ist es offensichtlich schon, die Frage ist nur, wie oft geht es daneben und funktioniert nicht. Wenn man nämlich auf diese Weise herangeht, kann bestimmt nachweisen, dass die Sterblichkeit von veganen Katzen größer ist, das heißt aber nicht, dass alle daran verenden...

0
@LastTheorem

Wie ich Lese machst du dir viele Gedanken drüber das ist gut.Man möge doch stets das beachten das wenn ich meiner Katze Fleisch zu Essen gebe,lein anderes Tier dafür ....... möchte nichts weiter dazu sagen.Und Grunsetzlich ist es doch so das Fleisch Essen Ungesund ist, wer Gesund Essen tut der ist Grundsetzlich auch Gesund.z.b Schnellrestaraunts oder viel süsigkeiten das ist Ungesund wer viel das Abstreiten.Warum sollte es nicht bei anderen Lebewesen auch der Fall sein wer Gesund Essen tut der Lebt Gesund.

0
@agem777

ok, die Aussage Fleisch ist ungesund ist leider etwas demagogisch. "Gesund" ist, zumindest wissenschaftlich, nicht einfach global definierbar in Bezug auf Lebensmittel. Zu viel Obst kann genau so ungesund sein wie zu viel Fleisch. Das Problem liegt in der Vereinfachung. Vegetarier leben gesünder, als der Durchschnitt, weil sie sich mehr Gedanken um ihr Essen machen, vergleicht man Sie mit Ernährungsbewussten Fleischessern sieht es schon anders aus. Will man z.B. körperliche Fitness, insbesondere Muskeln, aufbauen, kommt man schwer um tierische Proteine herum. Fleisch ist nun mal auch ein wertvolles Nahrungsmittel. Um den Bogen zu Tieren zu schlagen, ist es nunmal so, dass manche Tiere nun mal auf die Verarbeitung von Nährstoffen aus Fleisch ausgerichtet sind. Menschen gehören zu den wenigen die es sich aussuchen können. Es ist also ein großer Luxus, das du deinem Gewissen folgen kannst und auf das Töten von Tieren verzichten kannst. Tiere können diese Entscheidung nicht machen... In jedem Fall sollte man in der Diskussion, Philosophie (Darf man Tiere zum Essen töten), Medizin/Naturwissenschaft (Ist es möglich, ist es gesund und was ist zu beachten bei der Ernährung von Mensch und Tier) und Meinung trennen (Veganer sind die besseren Menschen, Menschen die FastFood Essen sind Gedankenlos usw.) Und dann muss man jede der Kategorien noch auf Tiere übertragen. Und dann wird es wirklich schwer, weil wir nun mal nicht mit der Katze reden können und sie befragen können, was sie denn von dem Ganzen haelt. Wenn man das nicht sauber trennt, ist man schnell bei der Niveau, wo die einen die anderen als Mörder bezeichnen und die anderen sagen, ihr esst meinem Essen das Essen weg... damit ist niemanden geholfen.

Leider ist meine Meinung am Ende eh, das man als Veganer kein Haustier halten sollte, denn es ist in jedem Fall gegen die typischen Ideale eines vegan lebenden Menschen (speziesismus) . Gerade Katzen sind schlecht als Haustiere geeignet. (Lässt du Sie frei, macht Sie schaden, indem Sie Vogelnester ausräumt oder kleine Säugetiere fängt. Gerade Katzen kennen das sonst nur menschliche Konzept, des Jagen als Sport...habe ich schon oft beobachtet) lässt du sie nicht frei quälst du das Tier...)

0

Was möchtest Du wissen?