Möchte heiraten in der Ausbildung, Harz IV und Krankenversicherung, ändert sich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Klar bekommt dein Vater dann noch Hartz IV, das hat ja was mit seiner Arbeitslosigkeit zu tun und nichts mit dir. Ich denke schon, dass du noch eine Weile bei ihm wohnen kannst, aber als verheiratetes paar sollte man über ein zusammenziehen nachdenken. Also ich musste mich vor der Ausbildung um ne eigene Versicherung kümmern, weil ich dann scheinbar nicht mehr unter die fanilienversicherung falle was die Krankenkasse angeht, ich dachte das sei normal? :-)

Je nach dem wie hoch ihre Ausbildungsvergütung ist bzw.war wird er weniger Harz IV bekommen da sie keine Bedarfsgemeinschaft mehr sind sobald sie bei ihrem Mann wohnt.

0

Wenn du in einer Ausbildung bist, bist du doch selbst pflichtversichert. Nach der Heirat wärst du ohne Einkommen bei deinem Mann mit versichert.

Dein Vater bekommt doch wahrscheinlich auch jetzt schon kein Hartz IV mehr für dich, wenn du arbeitest.

  • Wenn du selbst versicherungspflichtig arbeitest als Auszubildende kannst du nicht familienversichert sein. Die KV- und PV-Beiträge führt der Arbeitgeber von der Ausbildungsvergütung ab, genau wie die übrigen SV-Abgaben.
  • Ehepartner bilden grundsätzlich eine Bedarfsgemeinschaft auch wenn sie vorübergehend nicht zusammen leben.
  • Ich denke mit der Hochzeit wärst du nicht mehr Bestandteil der Bedarfsgemeinschaft deiner Eltern, lediglich Teil des Haushaltsgemeinschaft.

Hallo,

wenn man eine betriebliche Ausbildung macht, hat man bereits eine eigene Krankenversicherungsmitgliedschaft (keine Familienversicherung!).

M.W. fällt man ab der Heirat aus der Bedarfsgemeinschaft der Eltern raus (der Unterhaltsanspruch richtet sich dann gegen den Ehemann, nicht mehr gegen die Eltern). Ggf. rechnet das Jobcenter dann ein Drittel der Mietkosten der verheirateten Tochter aus den Mietkosten der Eltern raus (bei 3-Personen-Haushalt!). Wenn danach für die Eltern bei verringerten Mietkosten und bei Wegfall der Anrechnung derr Ausbildungsvergütung weiterhin Bedürftigkeit besteht, bekommen sie weiterhin Arbeitslosengeld II vom Jobcenter.

Oder besteht eine schulische Ausbildung?

Gruß

RHW

Ihr solltet erst einmal zusammen ziehen. Du kannst dann Azubilohn, BAB und Kindergeld bekommen. Du wirst als Ehefrau immer über den Mann versichert sein.

Oder bist du in einer schulischen Ausbildung? Dann wäre Bafög denkbar.

Wenn du in der Ausbildung bist,dann bist du über den Ausbildungsbetrieb krankenversichert.Du willst doch sicher dann mit deinem Mann zusammen wohnen und nicht weiter bei deinem Vater,oder? Dein Mann ist dann auch neben deinem Ausbildungsgeld für deinen Unterhalt verantwortlich.Wenn du dann nicht mehr zu hause wohnst,wird dein Vater weniger ALG II bekommen,da ihr keine Bedarfsgemeinschaft mehr seid.Wenn es dann soweit ist,sollter er sich bei der ARGE melden damit neu berechnet werden kann.

Mein Freund verdient allerdings nicht sehr viel, naja und ich gehöre laut Arbeitsamt zu einer Bedarfsgemeinschaft und bekomm daher kein Ausbildungsgeld (naja jetzt hab ich BAföG beantragt) Deshalb dachte ich auch das ich noch familienversichert bin :/

0
@JuleM93

Sobald ihr verheiratet seid und zusammen wohnt seid ihr dann eine Bedarfsgemeinschaft und könnt ALG II beantragen wenn sein Verdienst nicht ausreicht.Und solange du in der Ausbildung bist,bist du automatisch krankenversichert.Sei es nun über den Betrieb oder über die ARGE weil du Harz IV beziehst.

0

Wenn Du verheiratet bist, kannst Dich auch über den Ehepartner mit familienversichern (wenn er in der gesetzlichen Krankenkasse ist) und der Ehepartner ist zum Unterhalt verpflichtet.

Die Frage ist, warum man überhaupt heiratet, wenn man nicht mal zusammenziehen möchte/kann? Wozu soll das dann gut sein?

vermutlich wird man davon ausgehen, dass du dann zu deinem ehemann ziehst und er dann künftig für deinen unterhalt aufkommt.. ist das nicht auch sinn und zweck einer ehelichen gemeinschaft?

Was möchtest Du wissen?