Möchte Gott, dass wir seine Freunde werden oder will er uns als Kinder adoptieren damit wir Erben sind (Römer 8)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hmm...was wäre für dich wertvoller, Kind Gottes zu sein oder ein Freund Gottes?

In die Beziehung zwischen Gott und Mensch passt meines Erachtens Kind besser als Freund.

Davon abgesehen, Gott kann sagen, dass wir sein Freund/Freunde sind, aber wir können nicht sagen, das Gott "mein Freund" ist.

In Lektion wird behauptet "Jesus Christus, Jehovas Sohn, ist sein bester und engster Freund." 

Ja, das liegt daran, weil Zeugen die göttliche Herkunft Jesu leugnen.

Wir können Jesu Freunde sein, allerdings Gottes Kinder durch Adoption.

Das ist kurzgefasst die schlichte und einfache Botschaft des NT.

Paulus warnte vor Christen, die eine anders lautende Botschaft lehren.

Eigentlich ist es ganz einfach.

Du kannst zwar das Kind (=Schöpfung?) Deines (auch menschlichen) Vaters sein, aber auch (oder gerade deswegen?) sein Feind. Oder eben Freund.

Sein Kind sein und sein Freund sein schließen sich doch nicht gegenseitig aus! Diese beiden Begriffe ergänzen sich nur im positiven Sinne.

Zunächst wäre es Dir jedoch mal gut geraten, "wenigstens" ein echter Freund sein zu wollen.

Aber Freundschaft ist für Dich anscheinend was minderwertiges. o.O

Du magst zwar die Bibel gelesen haben, aber verstanden hast sie offensichtlich nicht. Lies mal nicht nur die Buchstaben. Das wäre ein guter Anfang.

warehouse14

Ich denke, Gott wünscht sich, dass wir Seine Kinder sind.

Einmal werden im Neuen Testament die Pharisäer als "Kinder Satans" bezeichnet. "Kind" bedeutet demnach in der Bibel soviel wie "im selben Sinne denken und handeln". Natürlich wünscht sich Gott, dass wir in Seinem Sinne denken und handeln!

Gott wünscht sich die engste Gemeinschaft mit jedem Einzelnen von uns Menschen, die überhaupt nur denkbar ist. Was ist wohl die engere Gemeinschaft: die zu einem eigenen Kind, oder die zu einem Freund?

Das Gleichnis vom verlorenen Sohn illustriert ebenfalls sehr schön, wie Gott sich unsere Beziehung zu Ihm wünscht.

P.S.: Heute morgen, als ich mich im Gebet Gott anvertraute, sprach Er mich bei Seiner Antwort an mich als "meine Tochter" an.

Lasse Dich von den Lehren der ZJ nicht zu sehr verunsichern. Viele von ihnen meinen es gut. Einzelne Menschen haben bei ihnen auch eine Verbesserung ihres Alltagslebens, indem sie aus der Isolation und dem Zu-nichts-nütze-sein in ihre Gemeinschaft integriert werden und durch den bei den ZJ vorgeschriebenen "Predigtdienst" viel zu tun bekommen. Aber jede religiöse oder auch areligiöse Strömung, die weg von einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus predigt, hat die Wahrheit nicht.

http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.2206

Leider haben die ZJ ein Problem mit der Gottheit des Herrn Jesus - von daher sind sie auch nicht als Christen zu sehen.

Ich wundere mich, daß ihr so schnell von dem, der euch in der Gnade Christi berufen hat, zu einem anderen Evangelium umwendet, welches kein anderes ist; nur daß etliche sind, die euch verwirren und das Evangelium des Christus verkehren wollen. Aber wenn auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium verkündigte außer dem, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht! Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas als Evangelium verkündigt außer dem, was ihr empfangen habt: er sei verflucht! Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen, oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Knecht nicht. Ich tue euch aber kund, Brüder, daß das Evangelium, welches von mir verkündigt worden, nicht nach dem Menschen ist. Denn ich habe es weder von einem Menschen empfangen, noch erlernt, sondern durch Offenbarung Jesu Christi.
Galater 1:6‭-‬12 ELB

Jesus erwähnt das Wort Freunde mal. https://www.bibleserver.com/search/LUT/freunde/1

Grundsätzlich ist er aber dazu gekommen, damit der Weg zu Gott frei wird und wir als Gotteskinder leben können - falls wir das wollen. Gezwungen wird keiner.

Die ZJ verneinen, daß Jesus Gott ist. Damit widersprechen sie der Bibel (1. Joh 5, 20)

Wenn du mit der Religionsgemeinschaft nicht mehr einverstanden bist, dann lasse doch jeden selber entscheiden, was er will.

Wenn jemand in die Kirche ein- oder austritt, dann ist das auch jedem seine eigene Sache.

Was bringen denn solche Fragen, damit mischt man nur Menschen auf, zumal du lt. deinem Profil doch genau Bescheid weißt.

Muss man jetzt nicht verstehen oder?.

Hooks 22.05.2017, 22:20

Es geht darum, laut Bibel die Gedanken Gottes zu verstehen.

0
ManfredFS 22.05.2017, 23:40

Was machst du, wenn jemand mit einem Auto auf einen Abgrund zufährt und du weisst dass wenn er nicht stop, er in den Tod stürzen wird?

Sagst du dir, mir egal, jeder kann machen was er will oder warnst du ihn vor dem Abgrund?

1
Turbomann 22.05.2017, 23:48
@ManfredFS

@ ManfredFS

Wenn du einen stoppen willst, der auf den Abgrund zurast, dann wirst du den mit deinen Fragen auch nicht stoppen.

Man sollte die Menschen so leben lassen wie sie es wollen und als Aussteiger egal welche Religion wird man eh nichts daran ändern.

Warum lebt man nicht sein Leben weiter, wenn man mit etwas nichts mehr zu tun haben will, das tut man mit ehemals guten Freunden doch auch, man ignoriert sie.

Warum kann man das bei solchen Themen nicht ebenso?

2
OmaElfi 23.05.2017, 09:12
@Turbomann

Sehr schön, Turbomann! Aber warum befolgen Jehovas Zeugen diese Idee nicht?? Sie lassen ihre Mitmenschen auch nicht in Ruhe, weil die glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und unbedingt andere Menschen davon überzeugen wollen!

So ähnlich geht es Manfred FS und mir, denn auch ich möchte meine Mitmenschen vor dieser verlogenen Organisation warnen! Was denen Recht ist, ist mir billig!

OmaElfi

5
Turbomann 23.05.2017, 11:40
@OmaElfi

@ OmaElfi

Wollt ihr alle Welt jetzt aufrütteln, dafür gibt es Aufklärungsstellen, wohin man sich wenden könnte.

Na und? Bei uns wird auch ab und zu mal geklingelt und dann sagt man freundlich und bestimmt, dass man das nicht will und dann gehen sie wieder.

Wenn man überhaupt keinen Kontakt will, sprich, dass keiner mehr klingelt, dann sagt man das nochmal und dann ist Ruhe.

Solange mir jemand freundlich begegnet, solange werde ich auch freundlich reagieren.

Jeder kann selber entscheiden, was er will und was nicht und ehrlich, solche Gespräche öffentlich führen eh zu nichts, weil man alles was mit Religion betrifft, nie unter einen Hut bekommen wird.

Nur meine Meinung von jemand, der weder auf der einen noch auf irgendeiner anderen Seite steht.

4
OhNobody 23.05.2017, 05:08

Wie recht Du hast, Turbomann ...

2
ManfredFS 23.05.2017, 20:03
@OhNobody

Das sagt der Richtige. Du findest es gut, was Turbomann schreibt?
"Wenn jemand in die Kirche ein- oder austritt, dann ist das auch jedem seine eigene Sache."

Dann wäre die Sache doch ganz einfach. Sobald Zeugen Jehovas ihre Regeln ändern und niemand mehr ächten, der kein Zeuge mehr sein will, Eltern nicht den Kontakt zu ihren Kindern verbieten wenn diese keine Zeugen mehr sein wollen und umgekehrt. Sobald man aufhört, Eltern durch ein sogenanntes Krankenhauskomitee zu bedrängen ihre kinder lieber verbluten zu lassen anstatt sie zu retten und sobald man aufhört, andere Kirchen zu beschimpfen - dann wäre der Weg fast frei dass man Zeugen Jehovas einfach gute Menschen sein lässt und fertig.

Aber solange Menschen sich umbringen weil sie dem Druck dieser Sekte nicht standhalten, solange Familien auseinandergerissen werden und Aussteiger zum Psychiater müssen weil sie mit der Ächtung durch Familie und ZJ nicht klarkommen, solange Kinder verbluten wegen unsinniger Lehren, solange Kinderschänder wegen dem "Ansehen" der Versammlung geschützt werden und solange kein Zeuge unbehelligt und ohne Repressalien selbst entscheiden will ob er weiterhin was glauben will oder nicht solange wird es Menschen geben, die vor dieser Sekte warnen und aufklären.

Es liegt an euch, Nobody. Wollt ihr in Ruhe eure Religion ausüben? Dann achtet auch die Rechte der anderen und hört auf, ehemalige Mitglieder als böse, als Küchenhelfer Satans, als Abtrünnige zu bezeichnen und euch gleichzeitig zu beschweren dass man euch böse mitspielt.

3

Abraham wurde in der Bibel als Freund bezeichnet

Jakobus 2 Vers 23

Da siehst du, daß der Glaube mitgewirkt hat an seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden; 23 und ist die Schrift erfüllt, die da spricht: "Abraham hat Gott geglaubt, und das ist ihm zur Gerechtigkeit gerechnet," und er ward ein Freund Gottes geheißen. 
lieben Gruß

Emma60 22.05.2017, 22:59

Seelenfänger!

0
Sternfunzel 22.05.2017, 23:11
@Emma60

Ich fange keine Seelen, ich habe die Bibel zitiert.  

1
Emma60 22.05.2017, 23:25
@Sternfunzel

Du meinst wohl die zeugen jehova Bibel. Diese Bibel ist ja noch mehr verdreht worden als die normale Bibel. 

0
OhNobody 23.05.2017, 05:16
@Sternfunzel

Wie recht Du hast, Sternfunzel.

Ausserdem wissen ZJ, das Menschen auch "Kinder" Gottes sein können. Hier der Beleg:

>1. Joh. 3:10: „Hieran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, stammt nicht von Gott noch der, der seinen Bruder nicht liebt.“ 

Gott betrachtet also nicht alle Menschen als seine Kinder. Wer willentlich das tut, was Gott verurteilt, hat in geistiger Hinsicht den Teufel zum Vater (Siehe Johannes 8:44).

Wahre Christen spiegeln jedoch Gottes Eigenschaften wider. Unter ihnen hat Gott eine begrenzte Anzahl ausgewählt, damit sie mit Christus im Himmel als Könige regieren. Von diesen spricht Gott als von seinen „Kindern“ oder „Söhnen“.<

O-Ton ZJ-Literatur ...

Lies Dir mal die vielen Fragen von MfS durch, dann weisst Du, wessen "Kind" er ist.

Kinder können auch Freunde sein ...

4
Sternfunzel 23.05.2017, 08:21
@OhNobody

ich betrachte Gott als meinen Hirten, als meinen Vater, als meine Liebe, als meinen Freund, als meine Vertrauensperson , .  LG Dir 

Kinder können auch Freunde sein, ja 

lieben Gruß Dir

3
telemann2000 23.05.2017, 18:59

Abraham wurde aufgrund seiner Sonderstellung als Freund Gottes bezeichnet.Zusätzlich können Menschen erst nach dem Tod Christi von Gott adoptiert werden ....

Von begrenzter Anzahl steht nirgendwo etwas in der Bibel. Im Gegenteil: Johannes schreibt ALLE die Jesus akzeptieren

2

Was möchtest Du wissen?