Möchte gerne das Leben durchblicken, wieso, weshalb, warum?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, über diese Fragestellung gibt es alle möglichen Bücher und schlauen Sprüche. Philosophen aller Zeitalter haben sich dazu Gedanken gemacht, denn es ist DIE fundamentale Frage für uns alle, die aber von vielen verdrängt wird. Gedanken an Alter und Tod machen Angst, und viele Menschen wollen sich nicht damit beschäftigen und auseinandersetzen, dass sie nicht immer da sein werden. Denn ein ausgeprägtes Gefühl der eigenen Vergänglichkeit führt ja unweigerlich dazu, das eigene Leben (kritisch) zu hinterfragen. Und die Antworten, die man/frau dabei erhält, sind nicht immer die gewünschten. Ich selber bin freiwilliger Feuerwehrmann und Rettungshelfer. Und gerade bei Einsätzen im Rettungsdienst wird man unweigerlich nicht nur mit schönen Dingen konfrontiert, sondern vor allem mit der Zerbrechlichkeit des Lebens und der Gesundheit - nicht nur derjenigen der anderen Menschen, sondern auch der eigenen. Ich habe daraus gelernt, bewusster zu leben. Bewusster zu genießen. Nicht immer nur zu sparen, sondern mir auch Besonderes zu gönnen. Zum Beispiel im Urlaub in Südostasien eine wunderbare Ballonfahrt über die Tempelfelder in Bagan / Myanmar zu machen, auch wenn das sündhaft teuer ist. Das sind Momente, die mir keiner mehr nehmen kann. Als ich im vergangenen Jahr die einmalige Chance hatte, elf Wochen Urlaub am Stück zu nehmen, habe ich mit dem alten Auto meiner Eltern eine Abenteuerreise nach Zentralasien gemacht und bin auf eigenen Rädern durch den Iran, Turkmenistan, Usbekistan und Tadschikistan bis nach Khorog an der afghanischen Grenze gefahren und dann den "Pamir Highway" bis nach Osch in Kirgistan. Hatte vor Jahren eine Reportage gesehen und damals gedacht, boah, wie geil, Pamir Highway, den willst Du auch mal selber lang fahren. Und als dann die Gelegenheit da war, habe ich mir gedacht, jetzt oder nie. Leben ist für mich auch "sich trauen". Neues entdecken, fremde Kulturen erkunden, nah dran an den Menschen. Aber ein erfülltes Leben kann auch bedeuten, sich voll und ganz zu Hause auf die eigenen Kinder zu konzentrieren. Es gibt keinen Standardentwurf für ein glückliches Leben. Und ich habe auch lernen müssen, dass Phasen des Unglücklichseins ebenso zum Leben gehören. Das ist aber sehr wertvoll, denn Glück ist kein Dauerzustand, und ich kann es dann in glücklichen Phasen umso mehr genießen. Ich finde den abgenudelten alten Spruch sehr gut: "Das Leben bemisst sich nicht an der Summe unserer Atemzüge, sondern an der Summe der Momente, die uns den Atem nehmen". Ich führe mein Leben so, dass ich versuche, möglichst viele Dinge zu machen, die mir Freude bereiten und möglichst zu vermeiden, was mich ankotzt. Klappt nicht immer, aber man kann das durchaus mehr beeinflussen als gemeinhin angenommen wird. Wenn bei mir vor der Zeit der große Hammer fällt kann ich jetzt sagen "vieles noch nicht gesehen, aber mit dem ollen Ford Mondeo bis Khorog bist Du gefahren". Was mir dann hoffentlich ein einigermassen zufriedenes Grinsen auf's sterbende Gesicht zaubern wird. Hätte ich mich nicht getraut müsste ich dann denken "schade, hättest Du doch damals, als Du die Chance hattest". Wie gesagt: Sich trauen! Ich hoffe, dass Dir das ein wenig hilft. Ansonsten musst Du Dich bei Wikipedia durch die Philosophen wühlen. ;-P Nicht so viel grübeln, sondern darauf konzentrieren, Freude zu haben (ich schreibe bewusst nicht "Spass zu haben", weil Spass oberflächlicher als Freude ist). Liebe Grüße, Jürgen

Das ist wohl eine der vielen Fragen. Woher kommen wir, wohin gehen wir?

Das Leben ganz genau zu durchblicken, wird wohl nicht möglich sein denke ich. Jeder muß diese Fragen für sich selbst beantworten. 

Niemand wird einem da helfen können. Was nun gut oder schlecht sein kann. Auch das muß jeder für sich selbst beantworten. Leni Riefenstahl's Leben kann man ihr gut vom Gesicht ablesen. Sie hat viel erlebt, und jede einzelne Falte hätte wohl eine Geschichte für sich erzählen können.

So alt zu werden wie sie, oder viele andere, ist schon ein Geschenk. Jedoch nur dann wenn man bis zum Schluß Selbstbestimmt leben kann, und auch jemanden um sich herum hat. Für manche kann das alter aber zur Qual und Hölle werden. 

Was möchtest Du wissen?