Möchte gerne Astrophysiker werden.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Maxi, mir gefällt Deine Frage sehr gut. Hier ein Antwortversuch: 1. Ein Astrophysiker studiert die allgemeine Physik, nach der Hälfte des Physikstudiums können bestimmte Schwerpunktfächer gewählt werden, zB die Astrophysik. 2. Du brauchst ein sehr gutes Mathematikverständnis. Das gewinnt man mit Zähigkeit und Arbeitswillen, einem guten Lehrer oder Lehrerin und dann guten Profs und Talent nicht zu vergessen. Arbeitswille und Zähigkeit kannst Du selbst gestalten. 3. Quantenphysik ist aus der Festkörperphysik, also nur ein "ferner Verwandter" der Astrophysik. Die allgemeine und spezielle Relativitätstheorie gehören als nahe Verwandte zur Astrophysik. Ein Tipp: Schau mal, ob in Deiner Nähe eine Uni Kennenlernkurse für Schüler anbietet (die TU Darmstadt macht z.B. "saturday morning physics", google mal). Nochn Tipp: Mathematik ist eine eine Sprache, sehr abstrakt, aber extrem logisch. Lerne mathematisch zu denken und: gib nie auf! Einen schönen Gruß und bleib dran! John

Danke für deine Antwort !:) Ja also mit Mathe habe ich keine Probleme,da ich eigendlich so gut wie alles auf anhieb verstehe..Ich versuch auch immerwieder die Aufgaben aus der 11ten zu verstehen(was Mathe angeht), was ich auch soweit verstehe..Und mit meinem Alter habe ich schon für mich ein paar Theorien entwickelt wie alles aufgebaut ist , also das Universum :) Könntest mir ja mal genaueres über Quantenphysik schreiben ,weil es mich wirklich sehr interessiert !:) Genauso wie die Relativitätstheorie :p (mit Raum und Zeit) :D

0

Und leider kann ich an "saturday morning physics" noch nicht mitmachen,da ich ja noch lange nicht in der Oberstufe bin :(

0
@MaxiPeters

Ich würde mich JohnCom anschließen. Eine Sach möchte ich aber noch bezüglich deiner ursprünglichen Fragestellung hinzufügen:

Alles, was du als Astrophysiker "wissen musst", lernst du in deinem Studium. Da muss man erst einmal durch viele eher trockene Grundlagen durch, aber spätestens in der Spezialisierungsphase kann man dann die wirklich interessanten Sachen angehen und verstehen. Mach dir also keine Sorgen, alles was man braucht,Faszination, Neugier und eine gewisse Affinität zu mathematischen Spielereien scheinst du ja mitzubringen.

Und lass dich nicht davon entmutigen, dass du noch keine Oberstufe bist. Versuch doch trotzdem mal, bei den Veranstaltungen deiner Uni mitzumachen. Nach meiner Erfahrung freuen sich die Physiker und Astronomen immer, wenn sich jemand für deren Arbeit interessiert, egal welchen Alters. Und selbst wenn das mit den "saturday morning physics" nicht klappt, dann gibt es noch viele weitere Projekte. Frag doch auch einfach mal deinen Physiklehrer, vielleicht könnt ihr ja auch eine eigene Projektgruppe oder Arbeitsgemeinschaft gründen.

Also, wie JohnCom sagt: Gib nie auf und weiter so!

0
@dumpfnase

Danke !:) Da fällt mir direkt was ein.. In der nähe ist die Sternwarte Aachen wo ich sowieso mal mit meinem Vater hingehen wollte , dann mach ich das und vielleicht erfahre ich da noch so manches :p Aber noch als zusatz Infto: ich bin denen aus meiner Astronomie-Physik Klasse ehrlich gesagt schon weit vorraus da ich mich schon mit viel Interesse mit Physik aus der 10 und der Astronomie sehr viel beschäftige ;) Versteh zwar noch nicht alles aber trotzdem habe ich Spaß dran sowas zu verstehen und zu lernen .. Ich bin aber auch guter Dinge ,dass ich es schaffen werde !:)

Und ist es wichtig das man Hochbegabt ist oder soetwas ? Also das man zum Beispiel nach dem Abitur bei einer Universität anfangen könnte zu studieren ? Dann hätte ich nämlich nochmal einen kleinen Vorsprung :D

0
@MaxiPeters

Lieber Maxi, konzentriere Dich auf das Abitur, verbessere z.B. Deine Rechtschreibung und Interpunktion und belege Leistungskurse aus dem MINT-Kanon. Auch Deutsch und Englisch sollten mindestens auf 13 Punkte kommen!

Mache Dir keine Gedanken über einen "Vorsprung", es ist Dein eigenes Leben, vor wem willst Du einen "Vorsprung" haben? Auch eine Überlegung zum Thema "Hochbegabung" ist unsinning, was Du brauchst ist Zähigkeit und Arbeitswillen, denn an der Uni sind in Mathe oder Physik alle Kommilitonen und Kommilitoninnen Dir ähnlich, was das Interesse an der Physik angeht, Du bist dann nicht der Einzige!

Es ist üblich, dass nach dem Abi das Studium beginnt, wer statt dessen eine Weltreise macht oder sonst vom Ziel abschweift, der hat anschließend große Motivationsprobleme ein zunächst sehr trockenes und anfangs vermeintlich uninteressantes Studium durchzustehen.

Das mit der Sternwarte ist eine gute Idee und stöbere mal auf der Site der Uni nach Einsteigervorlesungen. Aber: Das Leben ist bunt und nur die Wissenschaft alleine macht nicht ruhig und froh, vielleicht geht noch ein wenig Sport oder Musizieren nebenher? Einstein spielte Geige, nur mal so als Tipp.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, dass Du der Physik erhalten bleibst und auch dann in Deutschland bleibst!

Beste Grüße John C.

1

Ich würde die Auflistung von strandparty etwas modifizieren:

Mathematik, Physik, Englisch, Philosophie, Chemie

Die Erfahrung zeigt, dass Mathematik die größte Hürde bei einem Physikstudium ist. So lang du also noch in der Schule bist, versuche möglichst viel Verständnis für Mathematik zu gewinnen, die Physik ist dann nicht mehr all zu schwer.

Englisch brauchst du insbesondere zum Lesen von Lehrbüchern und wissenschaftlichen Veröffentlichungen, aber auch die Vorlesungen sind ab dem Master offiziell auf Englisch.

Philisophie brauchst du für Astronomie nicht so sehr, aber für die Physik (Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie) durchaus.

Chemie an letzter Stelle und nur der Vollständigkeit halber, wenn du nicht gerade an Planeten und kalten Nebeln interessiert bist, hast du in der Astronomie nie mit Chemie zu tun.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Masterabschluss Theoretische Physik

Weißt du genaueres über Quantenmechanik und Quantenfeldtherorie ?:) Find leider nichts im Internet was wirklich so genau erklärt ist,dass ich das mit 13 verstehen kann -.-

0
@MaxiPeters

Nun, ich habe eine Vorlesung in Quantenmechanik gehört und sitze dieses Semester gerade in einer weiteren sowie einer Einführungsvorlesung in die Quantenfeldtheorie (Quantenelektrodynamik). Ich kann sehr gut verstehen, dass du große Lust hast, diese Dinge zu verstehen, es ging mir vor zehn Jahren genauso. Und genauso wie ich vor zehn Jahren dürftest du wenig mit der Antwort anfangen können, dass das Verständnis der Quantenmechanik einen längeren mathematischen Vorlauf braucht. Was ich dir anbieten kann wäre höchstens eine Liste von mathematischen Tools, die du brauchst um mit der Quantenmechanik anfangen zu können. Diese Liste könntest du dann versuchen auf eigene Faust durchzuarbeiten oder eben warten, bist du mit all den Sachen in deinem Studium konfrontiert wirst.

0
@PhotonX

Klar kannst du mal machen,das wäre sehr nett :) Über Quantenphysik weiß ich nur bis jetzt,dass sich der Aufbau der Atome immer in gleichen Systemen abläuft (also pro Atom und kommt dann auchnoch drauf an welches Element) :) Ich habe aber auch ein paar Theorien generell wegen dem "Urknall" ! Könnte ich dir die denn auch mal schreiben ?;)

0
@MaxiPeters

Um nicht gleich die komplette Liste zusammenschreiben zu müssen, hier erst mal der erste Schritt: Du solltest dich informieren, was ein Vektor ist, was eine Matrix ist und wie man mit diesen Dingen rechnet; außerdem was Koordinaten sind und wir man mithilfe von Matrizen Koordinaten transformieren kann. Das ist teilweise ziemlich trocken und mit 13 und dem Vorwissen der achten Klasse auch ziemlich komplex, außerdem sieht man wohl nicht wirklich den Zusammenhang zwischen der Quantenmechanik und all dieser Mathematik. Aber du kannst mir glauben, ohne dieser Dinge hat man bei Quantenmechanik keine Chance.

Was den Urknall angeht, kannst du mir gern schreiben, ich bin zufälligerweise selbst sehr an Kosmologie interessiert und möchte mich später auch darauf spezialisieren.

0
@PhotonX

Okay,danke für deine Antwort... Werde mich dann mal mit Vektro,Matrix und den Koordinaten beschäftigen.. Was das mit den Theorien angeht...weiß nicht ob ich die richtig beschrieben bekomme,weil das schon recht viel ist und halt wie bereits gesagt , nicht genau weiß ob ich dir die so schreiben kann,wie ich es mir vorstelle :D

0

In dieser Reihenfolge: Physik, Mathematik, Chemie, Englisch, Philosophie, Biologie

Hast du denn selber auch Astronomie-Physik studiert ?

0

Hast du denn selber auch Astronomie-Physik studiert ?

0

Und was macht man bei Philosophie genau ? Also was ein Philosoph ist weiß ich,nur wofür brauch ich denn genau jedes Fach ? Also ich schreib mal wie ich es jetzt denke Physik:Alle Gesetze die ich brauche und auch für Spektralanalyse (also dass man dann die Zusammensetzung des Sterns bestimmen kann) Mathematik:Zum Rechnen von Gesetzen und auch um Entfernungen bestimmen zu können Chemie:Bei Spektralanalyse (chemische Zusammensetzung des Sterns) Englisch:Falls ich dann mal Vorträge halte oder bei Meetings bin wird dann ja hauptsächlich Englisch gesprochen Philosophie: / Biologie: Zusammensetzung des Stern auch :p

0

Du brauchst Mathe, Physik und Englisch.

Was möchtest Du wissen?