Möchte BDSM ausprobieren?

12 Antworten

Wie deine Freundin reagieren wird, kann man natürlich nicht wissen.

Es ist grundsätzlich gut, wenn man mit der Freundin (oder dem Freund) über sexuelle Wünsche reden kann. Ich tausche mit meinem Freund die wildesten Fantasien aus. Das heißt aber nicht, dass man alle davon umsetzen muss oder gar ernsthaft will. Wenn der andere etwas umsetzen will, toll. Wenn nicht, dann eben nicht. Wenn dann doch mal etwas dabei ist, das wichtig ist, kann man darüber reden. Aber wichtig ist einfach erstmal, offen zu sein und den anderen für nichts zu verurteilen.

Wenn ihr das (noch) nicht könnt, versuche, so ein Gespräch zu führen. Also rede allgemein über eure Sexualität. Gut ist es, wenn du erst sie nach ihren wünschen fragst, und natürlich auch darauf eingehst.

Wenn du es ansprichst, fang möglichst harmlos und unverfänglich an. Frag sie, ob sie ein paar Dinge mit dir ausprobieren möchte. Umschreibe, was du machen willst. Also ein bisschen ans Bett fesseln, die Führung übernehmen, mal ein bisschen aus Spaß strafen, etc (je nachdem natürlich, was dir so vorschwebt).

Ich würde davon abraten, das Kind direkt beim Namen zu nennen, weil "BDSM" auch oft falsche Bilder im Kopf erzeugt und abschreckt.

Wobei es durchaus eine Möglichkeit wäre, von der Seite zu kommen. Also rede über BDSM im Allgemeinen, aber beziehe das nicht gleich auf dich bzw. euch. Shades of Grey könnte so ein Einstieg sein. Oder irgendwas anderes mit BDSM-Bezug, auf das du getoßen bist. Frag sie, was sie davon hält. Während dem Gespräch kannst du ihr dann "beichten", dass du auch Fantasien in diese Richtung hast, oder dass du nicht alles so ganz schlecht findest, oder du klärst sie auf, dass BDSM gar nicht so sein muss, wie sie es sich vorstellt, sondern auch [deine Vorstellungen] sein kann.

Schmackhaft kannst du es ihr machen, indem du auch ihre Wünsche und Ängste eingehst. Sie hat womöglich direkt das Bild vorm Kopf, wie sie in Latexklamotten, mit Knebel im Mund gefesselt von dir ausgepeitscht wird, bis es blutet. Lenke ihre Vorstellung in die Richtung, dass du sie verwöhnst. Deswegen solltest du auch mit harmlosen Dingen anfangen ;) Wenn sie gefesselt ist, kannst du sie streicheln, küssen, ets. Wenn du verbal die Führung übernimmst, achte darauf, dass SIE ihren Spaß hat. Heißt, stecke deine eigenen Fantasien ein wenig zurück und achte darauf, ihre sexuellen Wünsche zu befriedigen. Nur mit dem Unterschied, dass du die Kontrolle hast.

Je nachdem, wie ihr drauf seid, kannst du auch während dem Kuscheln einfach mal einen Schal holen und fragen, ob du ihr die Augen verbinden darfst oder mal die Hände auf den Rücken binden darfst. Wenn sie nicht will, akzeptiere das einfach - ihr könnt später noch mal darüber reden.

Letzte möglichkeit, die mir einfällt, wäre noch, ihr einen Brief zu schreiben. Darin solltest du natürlich auch beachten, was ihr dir geraten habe. Der Unterschied ist nur, dass du dir genau überlegen kannst, wie du was formulieren willst - und dass sie erstmal nachdenken kann, bevor sie rückmeldung gibt. Reden wäre aber besser.

Reden solltet ihr so oder so immer wieder. Gerade beim BDSM ist das unglaublich wichtig, weil man nie weiß, was in dem anderen so genau vorgeht. Und du glaubst nicht, was alles im Kopf rumspuken kann ;) Und du weißt ja auch nicht, was ihr nun gefallen hat, wo sie vielleicht Angst hatte (es aber nicht gezeigt hat), was sie blöd fand, usw.

Also als aller erstes stimme ich allen anderen hier zu: rede mit deiner Freundin darüber. Du musst garnicht versuchen es ihr schmackhaft zu machen, denn das klingt für mich eher so nach überreden. Rede doch einfach offen mit ihr und sag, dass du gerne mal was neues ausprobieren möchtest und dabei an z.B fesseln und ähnliches gedacht hattest. Also so langsam rantasten verstehst du?
Dann solltest du dir auch bewusst werden, was SM / BDSM überhaupt bedeutet. Vielleicht kennst du dich da ja voll aus, dann vergiss den Punkt einfach. Wenn du dabei aber an 50 Shades denkst ist das schonmal grundlegend die falsche Richtung. Okay was heißt grundlegend. Natürlich gehören auch die Dinge in 50 Shades zu bdsm. Aber halt nicht nur. Das ist nicht nur „schlagen“ und es gibt seeeeeehr viele ich sag mal „harmlosere“ Arten diesen Fetisch auszuleben als direkt mit Peitsche und Andreaskreuz.
Vor allem wenn deine Freundin dem eher skeptisch gegenüber steht, aber zustimmt es auszuprobieren (und auch weil du sagst du hast es noch nie gemacht) solltet ihr erst mal langsam anfangen. Während des sex oder Petting leichte „Klapse“ auf den hintern oder kleinere „Befehle“ wie „beweg dich nicht“ oder „sei leise“ sind dafür dann vielleicht ganz gut geeignet und dann merkt sie ja auch schon etwas, ob ihr das gefällt. Generell gilt: Nur was für beide als erregend und gut empfunden wird ist in Ordnung. Alles darüber hinaus wird eure Beziehung mit ziemlicher Sicherheit auf Dauer gefährden und kann (sollte deine Freundin sich nicht trauen zu sagen, dass es ihr keinen Spaß macht und ihr zu weit geht) im schlimmsten Fall sogar zu psychischen Schäden führen.

Also wie gesagt, redet darüber, fangt langsam an und habt Spaß:)
Alles Liebe, secretly

Hey,

also es ist wird dich viel Mut kosten, es deiner Freundin zu erzählen. Durchaus kann sie es gut oder schlecht auffassen. Ich hoffe, dass Du mit deiner Freundin schon eine längere Zeit zusammen bist und euer Vertrauen sehr stark zueinander ist. Es ist wichtig, Vorlieben oder Fetische nur Personen aus dem tiefsten Vertrauen anzuvertrauen.

Es gibt nun unterschiedliche Wege vorzugehen. Eine wäre, dass Du es ihr direkt von Person zu Person sagst (keines Falls irgendwelche Chatplattformen benutzen!). Du solltest es an einem passenden Tag, oder an einer passenden Zeit machen. Erzähl es ihr in Ruhe, wenn Du es für richtig empfindest. Bau ein Gespräch auf und fange es ganz langsam an, wie zum Beispiel: "Du, Schatz, ich möchte dir etwas anvertrauen. Ich bitte dich, es für dich zu behalten und mir dazu Fragen zu stellen, wenn Du welche hast." Dann kannst Du so was sagen, wie: "Kennst Du den Film Fifty Shades Of Grey?" Wobei Fifty Shades Of Grey nichts mit der Realität zu tun hat. Aber es ist ein guter Einstieg für das Gespräch. Wenn sie den Film kennt, weiß sie auch, um was geht. Sonst kannst Du auch fragen, ob sie den Begriff "BDSM" überhaupt kennt, oder was sie von Fesselspielen hält. Das Gespräch ergibt sich sonst von alleine.

Mach ihr klar, dass Du ihr Ansprechpartner bist und niemand anders! Ihre Freunde oder Freundinnen hat das überhaupt nichts anzugehen. Vor allem, wenn Du das nicht willst. Und vermutlich kennst Du dich auch am besten aus und nicht die Freunde von ihr. Wenn sie Fragen hat, dann beantworte ihr diese, oder falls Du die Antwort nicht weißt, recherchiere für sie ein wenig. Wenn sie vorerst keine Fragen stellt, dann erläutere ihr ein wenig deine Vorstellungen, die Du hast. Damit sie bescheid weiß, was Du willst.

Lehnt sie ab und möchte nichts davon wissen, dann musst Du das so akzeptieren. Wie Du dann weiter machst, ist deine Entscheidung. Möchtest Du die Beziehung beibehalten, oder nicht? Du solltest sie keines Falls weiter damit belästigen, wenn sie es abgelehnt hatte. Du kannst ihr auch den Rat geben, dass sie sich erst mal Gedanken darüber macht. Eine sofortige Antwort muss ja nicht sein.

Falls Du weitere Fragen hast, kannst Du mich gerne fragen.

Mit freundlichen Grüßen

AntwortenZuF

Was möchtest Du wissen?