Möbelhaus Lieferfrist

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider kommt deine Frage etwas zu spät.

Ihr hättet viel früher die Firma in Lieferverzug setzen müssen, mit Nachfrist ... und evtl. Kaufrücktritt !

Dann könnte man über einen Nachlaß o.ä. verhandeln.

Und jetzt:

Mit bestimmter Freundlichkeit auf den erheblichen Mangel (Lieferverzug) aufmerksam machen - mal sehen was geht - aber Realistisch bleiben.

Viel Glück.

Gruß D.

In den Kaufverträgen, und hier vor Allem bei Bestellware,wird kein Fixtermin sondern immer ein ca.-Termin angegeben,da der Möbelhändler terminlich vom Hersteller abhängig ist.

Ich frage mich,was ihr für Möbel bestellt habt,weil 16 Wochen Lieferzeit bei europäischen Herstellern ungewöhnlich ist.

Wenn du mit dem Geschäftsführer des Möbelhauses ein sachliches Gespräch führst, solltest du eigentlich einen Preisnachlass von ca. 10 % aushandeln können.Es sei denn, es wurden dir bei Vertragsabschluss schon Sonderkonditionen zugebilligt.

Eine Art "Schadensersatz" ist mit Sicherheit drin, wenn vorher ein anderer Termin angegeben wurde. Soweit ich weiß, ist das aber reine Verhandlungssache inwiefern das Möbelhaus euch da entgegen kommt.

Was möchtest Du wissen?