Modeschmuck stellt sich als Gold heraus, was steht mir zu?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

.... verstehe, die Mieter werden also überwacht/kontrolliert und dann auch noch abgezockt.

Wenn ich Milch kaufe für 1,09 bezahle ich auch 1,09 und nicht freiwliig dem Händler 1,50, nur weil da etwas besseres in der Tüte sein könnte bzw. er leidet.

Sonjabee 05.07.2017, 21:47

Du hast die Frage nicht verstanden, und mein Geschäftsmodell erst recht nicht, ich glaube, du hast gar nichts verstanden. 

2
Baoshan 05.07.2017, 22:00
@Sonjabee

Soweit ich verstehe so eine Art analoges Amazon für gebrauchte Sachen. Interessant. Nehme an in einer Großstadt...

0
schleudermaxe 06.07.2017, 06:26
@Sonjabee

.... doch doch, da hat sich jemend in meine rein privaten Angelegenheiten eingemischt und mosert jetzt rum.

Du hast eine Art Flohmarkthalle und vermietest Verkaufsplätze.

0
Sonjabee 06.07.2017, 09:18
@schleudermaxe

Ich vermiete Flächen zu kleinem Geld und bekomme 35% Provision von der von mir verkauften Ware. Ausgestellte Waren sind Teil des Vertrages. Bekomme schriftliche Auflistungen von den Kunden.

0

Ich bin kein Anwalt, das mal vorweg. 

Ich würde aber meinen, dass dir nicht mehr als die 1,95 EUR nicht zustehen (rechtlich, nicht moralisch)

Hättest du nichts gesagt wäre dies dein Gewinn beim Verkauf der Kette gewesen. Dieser Gewinn ist dir nun entgangen, daher könntest du diesen evtl. einklagen, was natürlich albern wäre.

Evtl könnte dir aber ein Art "Finderlohn" zustehen, da du ja den wahren Wert der Kette erst erkannt hast und diesen Ordnungsgemäß zurückgegeben hast.

Glaube, das ist ein juristisch nicht ganz unspannender Fall.

Auf jeden Fall ist ein Blumenstrauss schon ein wenig mau....

Sonjabee 05.07.2017, 22:02

Die Kundin hätte 1,95 bekommen, ich 1,05 für den Verkauf. Hatte mal ähnlichen Fall, da hat mir der Kunde 35% vom Wert gezahlt, ohne dass ich ihn darauf hinweisen musste. Aber danke

0

Selbst schuld! Hättest du selbst die Kette für den Preis von 3 Euro, den sie selbst bestimmt hat gekauft und dann zum Goldwert weiterverkauft.

Jetzt bleibt dir nur die Ehre, jemand geholfen zu haben, etwas nicht unter Wert zu verschleudern. Finderlohn steht dir nicht zu.

Sonjabee 05.07.2017, 21:47

Bist du Jurist?

0
TorDerSchatten 05.07.2017, 21:49
@Sonjabee

Ich arbeite im Vertragsmanagement und kann dir sagen, dass dir nichts zusteht!

0
Baoshan 05.07.2017, 22:04

Meinst du nicht, dass Finderlohn zustehen könnte? Sie hat zwar die physische Sache nicht gefunden, aber den Wert. 

0

Was möchtest Du wissen?