Modernisierung und Aufstockung?

2 Antworten

Ich trenne mal.

Ein zusätzliches Geschoss ... habe ich keine Erfahrung, bitte an den Mieterverein wenden

Modernisierungsmaßnahmen in einem Umfang, dass die Wohnung dauerhaft nicht nutzbar ist, bedingt die Stellung eines Ersatzwohnraumes ... Zauberwort "dauerhaft". Austausch Heizkörper, Austausch Fenster u.ä. sind nun Maßnahmen, die vernünftig umgesetzt, 1, max. 2 Tage erfordern ... da ist noch kein Anspruch gegeben. Totalsanierung Bad/Küche (inkl. Maurerarbeiten) kann schon mal 2-4 Wochen dauern, da ist dann schon ein Ersatzanspruch gegeben ... zu mal die Einschränkung elementarer ist. Mal für ne Woche ein Zimmer zu räumen .. ok ... aber 14 Tage kein Klo ... ist ne andere Nummer :-)

Seltsamer Duschabfluss - muss der Vermieter modernisieren?

Hallo,

ich habe ein sehr widerliches Problem: nachdem plötzlich nach dem Duschen das Bad unter Wasser stand, öffnete ich die losen Fliesen und stellte fest, dass das Abwasser der Dusche nur ein kurzes Stück in einem Abflussrohr fliesst, bevor es dann direkt ins Mauerwerk zu fliessen scheint: ein quadratisches, trichterförmiges Loch ist zu sehen, das nach einigen Behandlungen nun einigermassen abläuft, aber immer noch etwas langsam. Ich habe hier unter meiner Frage ein Foto angehängt (entstanden nach eigener Bearbeitung mit Abflussreinigungsmitteln etc.).

In dem "Loch" steht immer ein wenig Wasser und es stinkt, wenn es bewegt wird. (Wohne selber noch nicht einmal ein halbes Jahr in der dazugehörigen Wohnung.)

Meine Frage ist: Ist es zulässig, dass das Abwasser so "anarchisch" abläuft? Habe ich einen rechtlichen Anspruch auf eine Modernisierung des Abflusses durch den Vermieter?

Vielen Dank im voraus,

GF

...zur Frage

mieterhöhung bei wohnungswechsel im gleichen haus

Ich ziehe demnächst im gleichen Haus um. Von einer DG Wohnung in die 1. Etage. Die Vermieter haben bei mir eine Mieterhöhung von € monatlich 50,00 draufgeschalgen, obwohl die Vormieterin € 50,00 weniger zahlte, keine Modernisierungen vorgenommen wurden. Die gleiche Wohnung eine Etage darüber mit einem vollständig neuem Badezimmer ist € 50,00 günstiger. Das Badezimmer in der von mir zu beziehenden Wohnung ist 30 Jahre alt. Ist dies rechtens? Wer kann mir hierauf eine sichere Auskunft geben?

...zur Frage

Heizkörper in der Wohnung heizt, obwohl er ausgeschaltet ist?

Ich habe ein Problem mit meiner Heizung in der Wohnung. Ich habe den ganzen Winter über nicht alle Heizkörper voll laufen gehabt, lediglich der im Wohnzimmer war dauerhaft auf eine angenehme Temepratur eingestellt, alle anderen habe ich immer mal wieder umgestellt. Bis auf den in der Küche, der heizte nicht.

Jetzt ist es wieder wärmer, ich habe alle Heizkörper in der Wohnung abgedreht. Aber - im Wohnzimmer, dem größten Heizkörper in der Wohnung - kommt immer noch Wärme an. Obwohl er abgedreht ist und draußen 20°C herrschen. Und das in einem kontinuierlichen auf und ab, mal heizt er voll auf, dann nicht, dann wird er wieder warm, usw.
Auch, nachdem ich den Thermostat abgebaut habe, um den Stift nachzusehen, der für die Regelung zuständig ist, ändert sich nichts an der Problematik.

Nicht nur bei mir ist das Heizverhalten problematisch. Auch bei meiner Nachbarin auf derselben Etage gibt es Probleme. Da hat die Heizung den Winter über nur zu bestimmten Zeiten funktioniert, obwohl die Themostate alle aufgedreht waren.

Meine Frage - was kann hier jetzt sein, dass die Heizungen machen, was sie wollen?

Kann es sein, dass unser "Hausmeister" an der Zentralheizung herumgespielt hat und deswegen das Heizverhalten so verrückt spielt? Ich denke nicht, dass da kaputte Thermostate mit zu tun haben.

...zur Frage

Gastherme wechseln Problematisch?

Wir haben erst heute wieder einen Monteur bei uns in den Wohnung gehabt weil bei uns die Warmwasserbereitung über die Gastherme nicht mehr funktionierte. Die Heizung geht jedoch noch. Dabei tauchte aber folgende Frage auf: was passiert wenn es zu unserer Gastherme keine Ersatzteile mehr gibt und wir eine neue Gastherme eingebaut werden muss ? Laut einer neuen EU Verordnung vom September dürfen nur noch Brennwertheizungen eingebaut werden. Das hätte jedoch zur Folge das der Kamin saniert werden müsste, und das die Parteien über und unter uns ebenfalls die Heizung wechseln müssten. Was ist zu tun ? Ich male nicht gerne den Teufel an die Wand, und unser Monteur versicherte uns auch das wir von Vaillant noch Ersatzteile bekommen. Aber was ist wenn die Therme überhaupt nicht mehr funktioniert und eine neue Therme her muss ? Kann ich dann die anderen Besitzer der Eigentumswohnanlage die an dem gleichen Kamin hängen wie ich dazu zwingen das sie ihre Heizung modernisieren lassen ? Wer von euch hat denn den gleichen oder einen ähnlichen Fall gehabt und wir habt ihr euch dabei verhalten ? Welche Lösung habt ihr für euch gefunden ?

...zur Frage

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Wann ist ein Wohnungseigentümer und wann die Eigentümer-Gemeinschaft für die Erneuerung der Fenster seiner Wohnung zuständig ist?

Hallo, es geht um ein Mehrfamilienhaus mit ca. 20 Wohnungen und ebenso vielen Eigentümern. Einer der Eigentümer möchte nun die Fenster und die Balkontür (Baujahr ca. 1970) SEINER Wohnung modernisieren lassen. Die Teilungserklärung scheint nicht eindeutig in dieser Hinsicht zu sein und die gesetzlichen Regelungen auch nicht unbedingt?! Frage: darf der Eigentümer überhaupt die Fenster und die Balkontür austauschen lassen (gegen ähnliche aussehende) oder darf eine solche Modernisierung nur gemeinschaftlich stattfinden? Also wenn alle Eigentümer (oder die Mehrheit) dafür ist und parallel die Fenster ALLER Wohnungen gleichzeitig ausgetauscht werden? Und für die Kosten ist der Eigentümer zuständig oder die Gemeinschaft? Für Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?