Modenamen und Ihre Bedeutung (Kevinismus)

7 Antworten

Ich finde Chantal hübscher als Nothburga, aber Namen sind Geschmacksache. Es will jeder Hänsel und jede Gretel zu DSDS (arme Würstchen) um einmal im Rampenlicht zu stehen, weil wir in Wirklichkeit eine Gesellschaft der Ideenlosigkeit und Nachahmer sind. Man mag das für schlecht halten, ist aber leider so. Warum sollte das dann bei Namen anders sein, als in der Musik, der Politik oder in der Mode?

Der Kevinismus trifft vorrangig Kinder der Jamba-Generation. Nachdem das Geld für die Klingeltöne knapp wurde, mussten sie sich eben einen hyperaktiven Justin "runterladen". Ursächlich dafür ist vermutlich der Irrglaube, dass ein Kind bloß keinen deutschen Namen haben darf, weil dieser der internationalen Gesangskarriere (DSDS/Popstars) im Wege stehen würde.

modenamen hatte doch jede generation, vor 90 jahren hieß jedes zweite mädchen emma oder hannelore oder auch erna... die namen und die mode ändern sich eben. ausserdem müssen wir deutschen doch ohnehin alles amerikanisieren, warum also nicht auch die namen wie z.B. cheyenne oder kevin ? heute nennt doch keiner mehr sein kind else oder klaus-peter.... DAS wären heute lächerliche namen. traurig, aber wahr.

Vielleicht nicht Klaus-Peter aber viell. Lisa, Alexander, Felix, Stefan, Michael, Franz, Martin, Max, etc. pp.

0

Stehen in der Bewerbung ALLE Vornamen oder reicht der 1.Vorname (Rufname) + Nachname? (ich habe insgesamt 3 Vornamen) dadurch schlechtere Jobchancen weil..?

Ich habe insgesamt 3 Vornamen. Damals haben meine Eltern die 2 weiteren Namen nicht als Mittelnamen gelten lassen, sondern als Vorname. Deshalb habe ich jetzt 3 Vornamen (leider!) Es manchmal einfach nur nervig so einen langen Vornamen zu haben. Meine zwei weiteren Vornamen sind nämlich Vornamen, die in Deutschland als ,,nicht so toll gelten" und deshalb vermieden werden (so wie: Jaqueline, Kevin, Chantal, Justin..), da diese ausländisch sind oder in meinem Fall ebenfalls schwierig auszusprechen sind.

Man hört immer wieder, dass die Jobchancen bei -langen Vornamen - ausländische Vornamen -exotische Vornamen niedriger sind und viele Arbeitgeber solche Menschen aussortieren bevor diese überhaupt zeigen können, was sie drauf haben. Alle drei Sachen stimmen auf mich zu. Ich weiss natürlich, dass man es nicht jedem Recht machen will. Jedoch habe ich diese Bedenken..

Danke im vorraus

lg

...zur Frage

Suche meine Verwandten und STAMMBAUM!

Hey (;

Seit neustem interessiere ich mich für meine Vorfahren und meinen Stammbaum bzw. allgemein meine Familie. Ich wüsste gern, wie meine Vorfahren hießen und frage euch deswegen, woher ich meinen Stammbaum krieg...!?

Der Bruder meiner Urgroßmutter ist nach Amerika ausgewandert mit der ganzen Familie, dh. irgendwo in Amerika ist ein Teil meiner Familie. Gäbe es eine Möglichkeit, diese zu finden?

Ein Schwarzer hat vor längerer Zeit meinen Opa auf Skype kontaktiert und gemeint, er wäre sein Verwandte. Aber da weiß man ja nie, deshalb hat er abgelehnt. Hat er seine Chance vertan? Und kann man vieleicht doch noch iwie au skype den namen herausfinden, damit ich vielleicht einen anfangspunkt mit seinem namen habe??

Danke schonmal :))

LG,

DJ Lollipop ;**

...zur Frage

Überflüssig in der Familie?

Hey erstmal an alle! Mein Problem ist folgendes: Ich habe noch große Geschwister, die von allen und jeden aus meiner Familie geliebt werden und auch ziemlich erfolgreich sind (sie haben Abitur wohingegen und so weiter.. )Ich bin also die totale Versagerin in meiner Familie. Ich habe noch Tantenne und Onkels, die Kinder haben. Meine Cousins und Cousinen verstehen sich super mit meinen Großeltern (da die einen mit im Haus leben und die anderen ein Dorf weiter). Und da wir, meine Geschwister und ich, früher auch mit im Haus gewohnt haben (da war ich noch ziemlich jung, vielleicht sogar noch ein Baby, meine Geschwister waren schon 5 bis 7 Jahre alt) haben sich meine Oma und Opa super mit meinen Geschwistern verstanden. Als wir weggezogen sind haben sich also alle schon mit Oma und Opa verstanden, außer ich. Bzw. dachte ich früher, das ich eine gute Beziehung zu meiner Oma habe, bis sie vor der ganzen Familie zu mir sagte, das wir beide wohl die schlechteste Beziehung von ihren Enkelkindern habe (nicht mit diesen Worten, doch genau so gemeint). Ich habe mir gleube ich nichts anmerken lassen, doch es hat mich ziemlich verletzt. An Familientagen habe ich sowieso Schwierigkeiten, mich einzufügen. An einer Goldenen Hochzeit habe ich mit einer bekannten geredet, das ich fast alle aus meiner Familie nicht bei Namen kenne, aber woher auch? Ich hatte nie soviel mit ihnen zu tun wie meine anderen Geschwister, Cousinen und Cousins. Das hat irgendwie die Cousine von meiner Oma gehört, und war ziemlich beleidigt und hat sich überschwänglich bei mir vorgestellt, während sie meine Schwestern liebevoll begrüßt hat. Ich fühle generell immer unwohl bei Familientagen. Ich habe auch letztes Jahr mich sehr zurückgezogen, ich war teilweise sehr depressiv. Das hat wohl auch dazu beigetragen, das meine Familie (außer meine Geschwister und meine Eltern) mich komisch finden und das persönlich nahmen. Ich habe auch manchmal das Gefühl, das mich meine Tante garnicht leiden kann. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Meine größte Zeit der Depression ist vorbei, doch ich merke, auch in der Schule und auch Zuhause, das ich ich wieder Depressiv werde. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?