Modeln - wie fängt alles an?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn ihr die Veraussetzungen mitbringt wie Größe, Aussehen, Beweglichkeit, Charisma, Intelligenz, Mut, zeitliche Flexibilität, ständige Reisebereitschaft, Belastbarkeit, gute Umgangsformen, Fremdsprachen - dann solltet ihr euch bei einer der großen Modelagenturen bewerben, die ihr auf http://www.velma-models.de/mitglieder.html findet.

Ansonsten empfehle ich euch, es zunächst im Amateurbereich zu versuchen, auf dem örtlichen, regionalen Laufsteg Erfahrung zu sammeln mit vielleicht bis vier Events im Jahr, am Wochenende, in eurer Nähe. Für örtliche Boutiquen, die suchen manchmal Amateurmodels für Modenschauen z. B. bei Gewerbeausstellungen oder verkaufsoffene Sonntage etc.

Fotomodelerfahrung könnt ihr als "TfP"-Fotomodels beim örtlichen Fotostudio oder bei einem/einer freien Fotografen/in machen, dabei kostenlose Bilder bekommen für spätere Bewerbungen für "Besseres" - und überhaupt Erfahrung sammeln. Wichtig: Das Studio, der/die Fotograf/in darf dann die Bilder für Eigenwerbung, z. B. im Schaufenster oder auf der Homepage, verwenden.

Also auf der Straße angesprochen zu werden passiert leider selten. Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein aber man sagt immer, dass die wirklichen Topmodels alle auf der Straße angesprochen wurden ;). Die wissen (anfangs) nämlich nicht, dass sie Modelpotential haben.

Ansonsten bewirbt man sich bei einer Agentur.

Oder man geht eben zu GNTM, blamiert sich in der Öffentlichkeit, verbaut eventuell seine später Karriere und/oder verlässt die Show mit dem Glauben man sei nun ein Topmodel und alle großen Agenturen würden sich um einen reißen. (Bullshit)

Ist man schlau und sucht sich eine gute Agentur, beginnt die kritische Phase des "Newface". Man braucht nun gute, professionelle Bilder um sein "Buch" aufzubauen. Das kann langwierig und frustrierend sein weil viele Fotografen sich nicht an diese Newfaces rantrauen. Ein Shooting ist mit Arbeit und Kosten verbunden und wenn die Fotos nichts werden, weil das Newface sich nicht zu bewegen weiß e.c, bleibt der Fotograf auf den Kosten sitzen weil er die schlechten Bilder nicht verkaufen/verwenden kann und viele wollen das Risiko nicht eingehen.

Hat man dann irgendwann Glück (mit einem mutigen Fotografen), versucht dich die Agentur mit den Bildern bei weiteren sogenannten "Testshootings" (ohne Bezaglung) einzuschleusen für weitere Bilder. Um so mehr/bessere Bilder man hat, desto höher ist die Chance, für Aufträge genommen zu werden.

Irgendwann bekommt man dann die ersten 100€ für ein Shooting, arbeitet mit noch bekannteren Fotografen zusammen, bekommt noch bessere Bilder. Macht sich langsam einen Namen. Vielleicht wird man auch für eine erste kleine Marke gebucht (Jungdesigner e.c). So geht das dann immer weiter.

Deine Agentur in Deutschland, versucht dich dann an Agenturen im Ausland weiterzuvermitteln. Gute Agenturen haben Kontakte zu anderen Agenturen auf der ganzen Welt.

Naja und je nach dem wie gefragt dein Look/Aussehen ist, wirst du dann durch die Weltgeschichte gescheucht und arbeitest dich noch weiter hoch.

Hallo ,

viele Modells werden auf der Starasse von Modell-Scouts angesprochen ! Vielle Mädels bewerben sich in Argenturen oder bei GNTM ! Viele werden durch Zufall für normale Fotos beim Fotografen darauf angesprochen ! Viele nehmen auch einfach mal bei kleineren Misswahlen teil ! Das müsste so das Gängigste sein !

GLG und ein schönes Wochenende , wünscht Dir , clipmaus :-)) Ach ja , im Alltag kann Dir SOWAS auch passieren :-))

Mit ganz viel Hunger und einem Gardemaß. Danach sucht man sich eine seriöse Agentur und los geht der Stress. Noch mehr hungern, hetzen von Casting zu Casting, Drogen...

Geh zu "Germanys next Topmodel":)

Was möchtest Du wissen?