modellieren einer Funktion

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Was für eine Funktion möchtest du modellieren? Lineare Funktion,quadratisch oder dritten oder höheren Grades?

Zunächst musst du dir mal die allgemeinen Formen dazu klarmachen

  • für lineare Funktion f(x)=ax+b
  • quadratisch f(x)=ax²+bx+c
  • dritten Grades f(x)0ax³+bx²+cx+d usw

Dann benötigst du Informationen, die du verwerten musst. Punkte, die auf dem Graphen liegen sollen, Achsenschnittpunkte, Symmetrie oder ähnliches. Daraus musst du dir dann überlegen, was das für deine Funktion bedeutet und entsprechend einsetzen.

Beispiel Gerade durch P(2/3) und Q(4/7). Was auf jeden Fall gelten muss: f(2)= 3 und f(4)=7, dh 2a+b=3 und 4a+b=7. Das ist ein Gleichungssystem mit zwei Gleichungen und zwei unbekannten und lässt sich eindeutig lösen. Bei linearen Funktionen bietet sich aber zB auch die Zwei-Punkte-Form (Punkt-Steigungs-Form)an.

0
@Nessie39

Danke schön, also ist es im Prinzip nur ablesen und einsetzen.

0

Was möchtest Du wissen?