Modellbau farbnummern bei heller?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

mit Deinen Angaben zu den Farben kann ich nix anfangen.

Die Pinta ist, wenn ich richtig liege, eines der 3 Segelschiffe, mit denen Columbus Südamerika entdeckte bzw. erforschte.

Da bedeutet, dass Du viel Brauntöne hast.

Mein Vorschlag wäre, dass Du die Farbbezeichnung des Herstellers mit den Farben vergleichst, die Du hast. Wenn Heller z.B. für den Rumpf evtl. Hellbraun verwendet, dann musst Du überprüfen, ob Du diesen Farbton schon hast.

Zu jeder Farbnummer gehört ein Farbton. Eine Tabelle welche Nr. zu welcher Farbe gehört, solltest Du auf der Homepage von Heller finden. Evtl. stehen diese Angaben auch in Deinem Bauplan (evtl. am Anfang).

Das gleiche gilt auch für die Farben, die Du schon hast. Auf der Homepage des Herstellers müsstest Du rausfinden können, welche Nr. für welche Farbe steht.

So dass Du rausfinden kannst, welche Deiner Farben Du wo am Modell der Pinta einsetzen kannst.

Nun noch eine kleine Bemerkung zu Deinem Modell.

Du schreibst, dass Du gerade erst mit dem Modellbau anfängst

Mein Rat wäre, baue erst einmal ein paar einfache Modelle (Flugzeug, Auto, o.ä.) mit wenig Teilen. Damit Du 1. etwas Übung und 2. ein Gefühl/Erfahrung im Plastikmodellbau bekommst/sammelst.

Die Pinta ist ein sehr schönes aber auch komplexes Modell und ich möchte verhindern, dass Du das Hobby genauso schnell wieder aufgibst, wie Du es angefangen hast. Nur weil Du evtl. mit dem Bausatz nicht so zurecht kommst, wie Du es Dir vorgestellt hast.

Was Du auf jedenfall benötigst ist ein scharfes Messer (Bastelmesser), eine kleine, feine Feile, eine scharfe Schere und eine Pinzette - sowie den passenden Kleber.

Kleine Teile oder solche die nach dem Einbau schwer erreichbar sind, solltest Du am Spritzling anmalen. Auch wenn Du die Farbe dann an der Klebefläche wieder abkratzen musst.

Die Teile nicht von den Spritzlingen abbrechen. Sondern mit dem Messer oder mit nem scharfen/feinen Seitenschneider abtrennen.

Das erspart Dir lästige nacharbeiten bzw. Du verhinderst damit, dass die Teile unkontrolliert abbrechen und danach evtl. nicht mehr passen.

Glaub mir, ich habe alle diese Erfahrungen schon selbst gemacht. Habe vor knapp 40 Jahren mit dem Hobby Plastikmodellbau angefangen und zwischenzeitlich einige Erfahrung gesammelt.

So, ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir, dass Dir dieses Hobby genauso viel Spass macht wie mir.

Wenn Du noch Fragen hast, dann sage es mir.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neugierig91
10.03.2016, 19:34

Hallo..also deine antwort ist ja schon mal super, ein grosses danke dafür. Ich habe mir auch einige andere modelle angeschaut, mir gefallen aber weder autos noch flugzeuge..mit kleinen dingen bin ich relativ geschickt, arbeite tagtäglich mit schräubchen welche etwa einen millimeter gross sind :-) hättest du denn da noch einen anderen tip womit ich einsteigen könnte? Ich habe bereits ein skalpell, einen cutter, feine und gröbere pinsel, eine pinzette und sekundenkleber. Wofür ist die feile gedacht? Sollte ich sonst noch etwas beachten?Liebe grüsse

0

Hallo..also deine antwort ist ja schon mal super, ein grosses danke dafür. Ich habe mir auch einige andere modelle angeschaut, mir gefallen aber weder autos noch flugzeuge..mit kleinen dingen bin ich relativ geschickt, arbeite tagtäglich mit schräubchen welche etwa einen millimeter gross sind :-) hättest du denn da noch einen anderen tip womit ich einsteigen könnte? Ich habe bereits ein skalpell, einen cutter, feine und gröbere pinsel, eine pinsette und sekundenkleber. Wofür ist die feile gedacht? Sollte ich sonst noch etwas beachten? Liebe grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von breklov
10.03.2016, 21:22

Das Werkzeug, welches Du hast, klingt schon mal ganz gut.

Die feine Feile benötigst Du um evtl. vorhandene Grate (Produktionsrückstände) zu entfernen. Es kann auch mal sein, dass Du das eine oder andere Bauteil in Form bzw.Größe anpassen musst. Dafür ist ne feine Feile auch gut. Besser ist es natürlich, wenn Du diese in verschiedenen Formen (rund, flach, usw - ich glaub Du weißt wie ich das meine) hättest. Das betrifft auch die Größen und Formen der Pinzette.

Aber ich garantiere Dir, mit der Zeit wird sich die Anzahl Deiner Messer, Feilen, Pinzetten usw. automatisch erhöhen. War bzw. ist bei mir heute noch so.

Als Klebstoff würde ich Dir richtigen Plastikkleber (z.B. von REVELL) empfehlen. Der klebt nicht alles innerhalb von ner Sekunde fest, so dass man evtl. noch Korrekturen vornehmen kann.

Der Sekundenkleber ist allerdings auch nicht ganz verkehrt. Es gibt Teile, die muss man mit diesem Kleber befestigen. Meist sehr kleine Teile bzw. solche die man nur sehr schlecht festhalten bzw. anbringen kann. Steht evtl. auch in Deinem Bauplan, wann es besser ist das Teil mit Sekundenkleber zu befestigen. Bei REVELL ist es jedenfalls so. Mit Heller habe ich leider keine Erfahrung.

Noch ein kurzes Wort zu REVELL. Die Firma liefert nicht nur Plastikbausätze, sondern auch das passende Werkzeug und Kleber.

www.revell.de

Du kannst aber auch mal bei

www.selva.de

nachschauen. Die Liefern zwar haupsächlich Uhren usw. Aber auch das Werkzeug um diese zu reparieren. Ich habe einen großen Teil meiner Pinzetten, Messer, Feilen usw. von dort.

Ich will Dir den Bausatz nicht ausreden. Da Du von Berufswegen mit sehr kleinen und feinen Teilen zu tun hast, denke ich, dass Du mit dem Bausatz - auch als Anfänger - wohl keine Probleme bekommst. Da Du die nötige Ruhe und Geduld für den Bau des Schiffes mitbringst. Was Voraussetzung für ein solches, doch sehr umfangreiches, Modell ist.

Wünsche Dir auf jedenfall viel Spass und lass Dir ZEIT. Schau Dir den Bauplan gut an. Geh jede Baustufe einzeln durch und schau Dir die Teile, bevor Du diese verbaust, genau an - was (welches Teil) wann wohin kommt. Es erspart Dir unnötge Korrekturarbeiten. Man hat schnell mal ein Teil verbaut wo es eigentlich nicht hingehört. In der Richtung habe ich am Anfang, muss ich gestehen, viel "Lehrgeld" bezahlt. Waren aber zum Glück nur einfache und nicht so teuere Bausätze.

Hoffe ich hatte jetzt noch ein paar Ratschläge/Tips für Dich und konnte Dir noch etwas weiterhelfen. Wenn Du evtl. noch ne Frage hast, dann melde Dich. Ich Antworte sobald ich kann.

0

Was möchtest Du wissen?