Mochtet ihr das Jahr 2022?

Das Ergebnis basiert auf 64 Abstimmungen

Nein 55%
Ja 45%

12 Antworten

Nein

Eher weniger.

In dem Jahr hab ich auf meiner ehemaligen Arbeitsstelle gekündigt, weil Lügen über mich erzählt wurden und ich dem nicht mehr standhalten konnte. Keiner hat mir mehr irgendwas geglaubt. Vor allem meine Chefin verhielt sich auch nicht mehr neutral gegenüber mir. Weshalb ich den Entschluss gefasst hatte. War dann 2 bis 3 Monate arbeitslos, fand aber recht schnell dann einen neuen Job (hab fast jeden Tag Bewerbungen abgeschickt).

Hab in dem Jahr erfahren, das meine Mutter meine zwei älteren Brüder seit klein auf vergewaltigt hat. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Und passierte ungefähr zeitgleich mit den Lügen auf meiner ehemaligen Arbeitsstelle. Was dazu führte, das mir alles zu viel wurde und ich fing auch an mich für eine Weile leicht zu ritzen.

Das Jahr war nicht so super daher.

Ja

Ja und nein

Manche Dinge waren gut

  • Abschluss meiner Ausbildung zum Heilerziehungspfleger
  • Jobzusage in einer Klinik für eine unbegrenzte Vollzeitstelle auf einer Station
  • Nette Bekanntschaften als Single

Schlecht

  • Nachricht von Suizid meiner Exfreundin ( waren 15 Jahre zusammen)
  • Nachricht vom Tod ihrer Mutter die Krebs hatte
  • Schlaganfall meines geliebten Vaters dem es wieder besser geht
Ja

Es wahr ein befreiendes Jahr weil Corona immer weniger präsent wahr und die COVID-19 regeln endlich gelockert wurden und es entlich wieder für Minecraft mit der 1.20 Ankündigung wieder bergauf ging und weil die 9 pokemon Generation raus kamm

Jein 🤷‍♀️. Einerseits nein wegen Corona, und andererseits ja da unsere kleine Maus ohne folgen durch Corona 2 Jahre alt geworden ist, obwohl die Angst da war - zudem das sich Corona halbwegs normalisiert hatte 🥰💖

Ja

Nachdem 2021 ein besonders schwieriges Jahr für mich/uns war (mein Vater ist nach langer Krankheit gestorben), war ich letztes Jahr dankbar, dass alles überwiegend normal verlief.

Für meine Kinder lief es gut und das bedeutet mir als Mutter viel:

Unsere Tochter hat ein halbes Jahr in Lyon studiert und wir haben einen sehr schönen Urlaub in Südfrankreich zusammen gemacht.

Unser Sohn hat nach Beendigung seines Bundesfreiwilligendienstes sofort seinen Wunschstudienplatz für Architektur an der TUM erhalten.

Für die Jungen ist es wichtig, dass sich Träume erfüllen! Später ist man oft schon froh, wenn nichts Schlimmes passiert.