Mobilitätstraining mit Langstock, wie läuft sowas ab?

1 Antwort

Ich glaub, die größte Schwierigkeit ist, sich mit seiner Erkrankung anzufreunden und nicht die Einschränkungen zu sehen, sondern das, was man trotzdem tun kann... Ich hab selber Morbus Best, sozusagen die "kleine Schwester" vom Stargardt, Gott sei Dank seh ich aber noch relativ gut.

Ich hab mich mal über so ein Training informiert, auf pro-retina.de kannst du Anfragen stellen und da antworten dir in der Regel selbst Betroffene, bessere Infos aus erster Hand gibts im Internet nicht. Ich glaube, wenn man das Stocktraining rechtzeitig macht hat man weniger Schwierigkeiten, damit gut klarzukommen. Wenn einem ein Sinn fehlt, werden ja die anderen schärfer :)

Wie die Umgebung reagiert? So, wie jeder reagiert, wenn er jemanden mit einem offensichtlichen Handycap sieht: mit Mitleid und Scheu (nicht Ablehnung, aber eben der Besorgnis, dem Betroffenen zu nahe zu treten, wenn man ihn anspricht - dafür wird dann gegafft...)

Hast du eigentlich eine Kantenfilterbrille? Oder wird die für Stargardt nicht empfohlen?

Zum Schluss wünsch ich dir noch alles Gute, und lass den Kopf nicht hängen ;-)

Was möchtest Du wissen?