Mobilität in der Arbeitswelt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Platt gesagt: bereit sein, für den Job unterwegs zu sein.. z.B. jeden Tag 50km ein Weg zu fahren, als Münchner nen Job in Hamburg anzunehmen etc. Unsere Opas und Omas hätten das total schräg gefunden (also jedenfalls die meisten)- die hatten Arbeit nahe Wohnung. Bei uns iste s mittlerweile normal, sie Dir mal die entsprechenden ICE und Autobahnen zu den üblichen Stosszeiten an.

Räumliche Mobilität: flexibel an verschiedenen Orten einsetzbar sein. Zeitliche Mobilität: zu flexiblen Arbeitszeiten bereit sein (z. B. Schicht, Überstunden etc.). Berufliche Mobilität: Arbeitstätigkeiten in verwandten Berufen annehmen (z. B. Maurer - Verkäufer für Baustoffe in Baumarkt).

das du von einem ort zum anderen gehn kannst.. also flexibel ist...mobil bedeutet ja bewegen und es ist wichtig für manche berufe, dass du mal z.B. in Käln arbeitest und nächste woche in hamburg...;) ist also ganz leicht ;)

Flexibel und immer erreichbar sein.

Was möchtest Du wissen?