Mobilfunkvertrag o2 Kündigung Sterbefall!

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

bei einem sterbefall MUSS der vertrag SOFORT aufgelöst werden, wenn ersichtlich ist, dass der anschluss dann nicht mehr genutzt wurde, müssen sie dir das geld was abgezogen wurde, zurück bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab dem Zustellungsdatum der Sterbeurkunde ist der Vertrag hinfällig.

Abbuchungen können binnen 6 Wochen durch den rechtmäßigen Erben zurückgebucht werden (Bank ansprechen).

Zur Not einen Rat bei der Verbraucherzentrale einholen.

Diese Abzocke würde ich mir nicht gefallen lassen, ein Anwalt könnte hier sogar den Vertrag rückwirkend ab Bekanntgabe des Todes anfechten (leider hast Du das telefonisch gemacht, somit nicht beweisbar).

Mein Tipp:

Solche Sachen immer per Einschreiben / Rückschein postalisch mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chill0ut
15.06.2011, 16:26

Vielen Dank für die Antwort.Haben Sie ein Gerichtsurteil darüber? oder Aktenzeichen?o2 nimmt das ganze nicht so hin!

0

tja, ich würd sagen: Dumm gelaufen.

Sterbefall ist gemäß BGB einer der Fälle, in denen es Sonderkündigungsrecht gibt, das dafür sorgt, dass der Vertrag sofort endet.

Allerdings hättest du der Bank mitteilen müssen, dass deine Oma verstorben ist. In so einem Fall wird dann üblicherweise das Konto eingefroren, so dass keine weiteren Kontobewegungen mehr stattfinden können. Folge: O² hätte nicht abbuchen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chill0ut
15.06.2011, 16:26

Die Bank hat es abgelehnt, da ja eine Rückbuchung erfolgen sollte von o2, dadurch konnte man das Konto nicht einfrieren!!!

0

Was möchtest Du wissen?