Mobilfunkvertrag falscher Vorname, Vertreter beabsichtigt

6 Antworten

Das ist ein Mahnbescheid vom.Gericht,mach den auf und lege Widerspruch ein wenn Du die Forderung nicht aerkennst!!Du bewegst dich auf sehr duennem Eis,Du hast den Vertrag unterschrieben und rin falscher Vorname macht ihn nicht ungueltig,Du haettesr sofort reagiern muessen als du es bemerkt hast,und gegebenenfalls gleich widersprechen muessen,nun ist es zu spaet!

Waeere ich an der Stelle von A, dann wuerde ich versuchen, alles schnell in Ordnung zu bringen. Es wird, sobald das zu Gericht geht, auch schnell herauskommen, dass da jemand mit falschem Vornamen versucht hat zu tricksen. Es besteht die Gefahr, dass auf A ein Verfahren wegen Betrug zukommt. Darauf stehen u.U. sogar Gefaengnisstrafen.

Der Vertreter hätte damals gesagt schreib nen falschen vornamen rein, kassier die smartphones, und kümmer dich nich weiter drum. Ein Ausweis wäre nicht verlangt worden. Kann ein Anwalt da helfen oder müsste ich sowiso den Betrug zugeben und die volle Summe zahlen? Oder könnte mann nicht irgendetwas tun um glaubhaft zu machen das man selber diesen Vertrag nie unterschrieben hat?

Bei dieser Fassung wäre A sogar noch schlimmer dran. Dann hätte er zusammen mit dem Vertreter gemeinschaftlichen Betrug begangen.

0

Brief im Briefkasten - Annahme verweigern, aber wie wenn keine Briefmarke drauf ist?

Hallo zusammen,

eine Person versucht mir eine unberechtigte Rechnung zu stellen.

Dazu muss die Person mir jedoch erst die Rechnung und Mahnungen zu kommen lassen, bevor das weitere Konsequenzen haben kann. Die Annahme der ersten beiden Briefe wurden von mir verweigert. Also Rechnung + 1. Mahnung (gehe ich zumindest stark von aus, dass das da drin war). Wie dem auch sei. Ich lehne grundsätzlich alles von dieser Person ab.

Doch habe ich nun einen Brief im Briefkasten der keine Briefmarke hat. Das heißt die Person wird in persönlich und heimlich in meinen Briefkasten geworfen haben.

Dennoch steht die Person als Absender drauf und ich als Empfänger.

Welche Möglichkeiten habe ich den Brief zurückgehen zu lassen bzw. den Empfang abzulehnen?

Es ist wichtig, dass nicht ich ihn zurück an die Person sende, da diese Person, als Empfänger dann wahrscheinlich ebenfalls den Brief ablehnen würde.

Ich dachte schon daran, den Brief zu frankieren und einzuwerfen, dann landet er bei mir und ich kann den Empfang dann ablehnen.

Aber gibt es da nicht eine elegantere Methode?

...zur Frage

Firmenpostfach in anderer Stadt?

Moin,

folgender Sachverhalt:

Ein Einzelunternehmer hat die Firma auf seinen Vor-und Zunamen angemeldet und möchte jetzt ein Postfach anmelden, dass sich nicht im gleichen Ort befinden soll wie der Firmensitz.

Frage:

  1. Kann man, wenn der Firmensitz in einer Kleinstadt ist das Postfach in der nächst gelegenen Großstadt einrichten lassen und die Post in das Postfach umleiten oder ist es nur in der gleichen Stadt möglich, wo sich der Firmensitz sich befindet ?

Bsp. Ann-Kathrin Meyer wohnt in 24568 Nützen (30 Kilometer von Hamburg entfernt) möchte die Post aber nach Hamburg umgeleitet haben. Wenn der Absender des Briefes jetzt die Adresse in Nützen angibt, landen die Briefe automatisch in Hamburg, wenn man dort ein Postfach gemietet hat? Oder muss die Anschrift des Briefes dann das Postfach in Hamburg sein.

  1. Da es ein Einzelunternehmen ist und der Firmenname lediglich der Vor- und Zuname ist; kommen Briefe auch an, wenn der zweite Vorname weggelassen wird, wenn jemand einen Brief mit dem zweiten Vornamen zuschickt. Z.B. Firmenname ist Ann-Kathrin Meyer und der Absender des Briefes schreibt nur Kathrin Meyer oder landen die Briefe dann im Briefkasten?

  2. Das Postfach wird als Firma angemeldet, richtig? Weil Firmenname = Privatname.

Danke vorab.

...zur Frage

Trotz aufhebungsvertrag von saturn?

Mein Bruder hat einen Mobilfunkvertrag bei O2. Da ich einen neuen Vertrag gesucht habe bin ich ebenfalls zu O2 und habe über meinen Bruder mit dem Kundenvorteil einen Vertrag abgeschlossen (bei Saturn). Dieser wurde jedoch sofort wieder storniert da es bei der Nummerportierungsangabe Probleme gegeben hat. Ich habe einen Aufhebungsbeleg von Saturn erhalten. Daraufhin haben wir erneut einen abgeschlossen mit Wunschtermin. Nun wurde anscheinend der Storno vertrag trotz stornierung, von O2 aktiviert und abkassiert und der identische vertrag mit dem Wunschtermin wird ebenfalls in 3 monaten aktiv. O2 stellt sich quer und akzeptiert keine Begründung.als eine Rechnung für den Stornovertrag kam habe ich diesen zurückziehen lassen. Die rechnung von meinem Bruder habe ich dann erneut überwiesen. Nun hat o2 meinem
Bruder dennoch das netz gekappt. Telefonisch komm ich nicht weiter und die saturnmitarbeiterin hat zum xten mal eine begründung abgeschickt das wir auf basis der stornierung den zweiten vertrag abgeschlossen haben.was kann ich machen? Soll ich direkt zu meiner rechtschutz?

...zur Frage

Briefe kommen an, obwohl die Person verzogen ist?

Hallo,

ich habe es satt ständig Briefe von meiner Mutter im Briefkasten zu haben, nur weil sie es nicht auf die Reihe bekommt, sich umzumelden. Kurz : wir haben seit längerem keinen Kontakt mehr wegen privaten Gründen, weshalb sie bei mir auszog. Kann ich denn bei dem Briefen die Adresse einfach durch streichen und die neue Adresse darauf schreiben und in den Postkasten werfen?

...zur Frage

Gerichtsvollzieher will kommen für eine andere Person angeblich?

Hallo, ein Gerichtsvollzieher hat sich angemeldet der vorbei kommen will auf einen anderen Vornamen wie meiner, ich habe mein Namen mit meinen Vorname auf denen Briefkasten so das man weiß wer da wohnt, post die öfters mal. Kommt tuhe ich sofort zurückschicken wenn Name nicht stimmt., muss ich ihn in. Meine. Wohnung lassen oder kann ich sagen wohnt nicht hier und mit mein Ausweis und Mietvertrag die Türe zu machen?

...zur Frage

Mobilfunk Kündigungsfrist wegen Krankenhausaufenthalt verpasst, was tun?

Hallo, folgende Situation:

Am 15.05. ist die 3-monatige Kündigungsfrist des Mobilfunkvertrages meines Vaters abgelaufen. Er hatte vor, zu kündigen (leider kurzfristig), ist wegen eines Herzinfarktes während der Arbeit (LKW-Fahrer) jedoch am 06.05 ins Krankenhaus gekommen, in dem er bis zum 14.05 gelegen hat. Während des Krankenhausaufenthaltes hat er das nicht mehr auf dem Schirm gehabt, sodass er erst am 16.05. registrierte, das die Frist abgelaufen ist.

Nachdem ich beim Provider angerufen habe, konnte oder wollte man mir dazu keine weiteren Informationen geben. Begründung: Pech gehabt... Ist es möglich mit geringen Aufwand (möglichst ohne Anwalt etc) noch aus diesem Vertrag zu kommen? Gibt es für ein unverschuldetes Verpassen der Frist evtl eine rechtliche Niesche?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?