Mobilcom-Debitel-Karte in Telekom oder Vodafone Router nutzen

3 Antworten

Also in unserem Router steckt keine Karte und Handys benutzen wir D1 und E-Plus laufen auch beide. Dem PC ist es egal der läuft so oder so. Wir haben allerdings auch die Fritzbox.

Die Verbindung mit den dünnen Kupferkabeln verbessert sich nicht durch Anbieterwechsel !

Wozu Glasfaser ? FtH (Fiber-to-Home) ist in Deutschland nicht allzuweit verbreitet. FtB (Fiber to Building) ist in einigen Gebieten vorhanden und hat zur Folge, das dort meistens kein DSL möglich ist, weil den Hausbesitzern die Umsetzer zu teuer sind.

Wenn Du DSL hast, kannst Du meistens mit höheren Datenraten und echten Flatrate-Verträgen rechnen. Bei einem Mobilfunkvertrag hast Du eine bestimmte Bandbreite und danach... 64kbit/sec.

In vielen Städten, in denen Kabelfernsehen verlegt worden ist bekommt man sogar Bandbreiten von 100 - 200 Mbit/sec. Über Kupfer. Also wozu Fiber? Brauchst noch mehr Geschwindigkeit?

Dann ist ein Mobilfunkrouter die schlechteste Wahl. Wenn Du einen LTE-Router bekommts, hast Du, wenn niemand anders Surft, 42 MBit/sec bis zum Ende Deiner "Flat". danch .... Jeder, der Mitsurft reduziert die vorhandene Geschwindigkeit.

Meisten bekommt man nur UMTS-Router zu einem vertretbaren Preis. Und die können maximal 7,2 Mbit/sec, wenn niemand anderer auf der gleichen Basistation surft, was selbst in ländlichen Gebieten heutzutage kaum der Fall sein wird. Und auch hier reduziert jeder mitsurfer Deine Geschwindigkeit.

Ach ja, die Reouter sind zwar "gebranded", also mit Logo versehen und bevorzugen ihren Anbieter, müssen aber in der Lage sein, auch Karten der anderen Provider nutzen zu können.

Und noch etwas. Ein Vertrag von Mobilkom-Debitel besagt noch nicht, welchen Provider du nutzt. MD bietet alle vier Netzbetreiber an.

Was möchtest Du wissen?