Mobbing wegen einer Sache wofür er nichts kann

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Tja, da ist guter Rat wirklich teuer!

Gerade Kinder und Jugendliche können gnadenlos fies und gemein werden.

Wir haben so was früher mit einer Tracht Prügel geregelt, so daß so schnell niemand mehr gemein, asozial oder fies gehandelt und sich gegen die Klassengemeinschaft gestellt hat. Bei uns stand einer für den anderen ein und hat einer seine Brotstulle zuhause vergessen, wurde geteilt. Wir haben uns gegenseitig geholfen und bei Schabernack auch gedeckt. Wir haben uns gegenseitig zu Ehre und Anstand erzogen. Aber das ist bald 50 Jahre her.

Was man heute gegen Jugendliche unternehmen kann, die schon von zuhause keine Erziehung, Anstand und Mitgefühl mehr mitbekommen haben?

Da fällt mir nur eines ein: Als Betroffener ein dickes Fell entwickeln, schlagfertige Antworten paratlegen und mitlachen - den anderen also den Wind aus den Segeln nehmen. Wenn die Dummschwätzer dann mitkriegen, daß sich niemand mehr aufregt, verlieren die sicherlich schnell das Interesse.

Eure Unterstützung ist dabei wichtig und supertoll von Euch.

Heute gibt es das mit dem zusammen halt in einer klasse wie du geschrieben hast leider nicht mehr so oft, meistens sind die klassen in 2 oder mehr grp geteilt und in den grp´s stehen auch immer seltener die Leute für einander ein... ich schäme mich ein teil dieser Jugend zu sein.

34
@ZachaR

Danke für Deinen Rückkommentar. Jugendliche wie Du machen mir immer wieder Hoffnung, daß Deutschland doch noch nicht ganz verloren ist.

22
@tachyonbaby

@ tachyonbaby. Du hast Recht, es gibt Hoffnung, wenn man von ZachaR und ihren Freunden liest. Hut ab - ZachR und deinen Freunden. Zivilcourage, Mitdenken und Einsatz für den Nächsten.

Weißt du was mir gerade einfiel ?! Ich habe beruflich viel mit Senioren zu tun. Auch mit Senioren in Seniorenhäusern. Wenn ich dort einen Hausbesuch mache, dann riecht es manchmal nach " Mensch ". Du weißt schon was ich meine. Gibt sehr viele Senioren, die auch Windeln tragen müssen, weil ihr Körper ihnen eine " Streich " spielt. Mal so salopp geschrieben.

Wie wäre es denn, wenn ihr eurem Lehrer mal vorschlagt, in solch eine Seniorenhaus mit der Klasse zu gehen ? Einfach den dummen Klassenkameraden mal zeigen, wie ein Leben mit dieser Einschränkung aussieht und was dies für einzelne Menschen bedeutet ? Ist nur so eine Idee.

LG tommy59 - Förderer des Deutschen KinderSchutz Bundes

12
@tommy59

@tommy: Deine Idee finde ich sehr gut, nur wird das nach meinem Dafürhalten bei diesen Typen nichts ändern - höchstens bei den Mitläufern.

Das Problem bei diesen Mobbing-Typen ist der, daß sie überhaupt keine Empathie für andere Menschen besitzen, denn sonst würden sie nicht auf Schwächeren rumtrampeln. Diese Typen wissen doch gar nicht, was Mitgefühl ist und wie ein liebe- und achtungsvoller Umgang mit seinen Mitmenschen aussieht; wahrscheinlich weil dies ihnen selber nie zuteil wurde. Im Grunde sind diese Ellenbogen-Typen die ärmsten Kreaturen, die rumlaufen. Täter waren in der Regel zuerst selber Opfer, die - bedingt durch ihre Frustration und ihren Schmerz - beginnen, wild um sich zu schlagen und einfach draufhauen, die Hauptsache ist, daß sie ihren eigenen Schmerz und die Leere in ihrem Herzen für eine Weile vergessen können und Genugtuung empfinden.

Wenn wir uns umschauen, finden wir dieses Problem in Deutschland an allen Ecken und auf allen Ebenen - nicht nur in den Schulen. Regelmäßig alle halbe Jahr bringt die BILD einen Artikel und schürt den Disput zwischen denen, die Arbeit haben und denen, die mit Hartz IV ihr Leben fristen müssen. Wenn ich dann von Politikern noch Aussagen höre, wie: "Wer nicht arbeitet, braucht auch nicht essen!" oder sich ein 23jähriger Polit-Jüngling dafür ausspricht, daß ein 70jähriger keine Hüft-OP mehr braucht, weil der ja eh bald abkratzt. - Es wird ja sogar schon darüber nachgedacht, wie man die Menschen, die aus dem Arbeitsleben ausscheiden und dann "auf Kosten anderer" ihre Rente beziehen, dazu bringen kann, freiwillig aus dem Leben zu scheiden, weil sie ja nichts mehr zur Produktivität der Gesellschaft beitragen. Da frage ich mich dann schon, wo die Menschlichkeit bleibt. Ist das nun unsere vielgerühmte "Zivilisation"?

Angeblich sind 7 Mrd. Menschen zuviel für diesen Planeten. Deshalb sinnt man auf allen Ebenen nach Methoden, die Menschheit zu dezimieren. Auf der anderen Seite produziert allein unsere westliche Welt soviel Nahrungsmittel-Überschuß, daß wir locker 28 Mrd. Menschen ernähren könnten. Tonnenweise werden jeden Tag Nahrungsmittel vernichtet, nur um irgendwelchen Hygienevorschriften zu entsprechen oder den Preis stabil zu halten.

Kinder lernen per Imitation und Identifikation. Wenn sie allerdings Kinder jener Eltern sind, die selber keine menschlichen Umgangsformen haben und für die materielle Güter an erster Stelle stehen, begreifen die gar nicht wovon überhaupt geprochen wird, weil sie diesbezüglich Analphabeten sind.

Hier ist m.E. nach anzusetzen. Nur wie soll eine Veränderung von der kleinsten Zelle des Staates - der Familie - ausgehen, wenn unsere Familienstrukturen systematisch "von oben herab" zerstört werden???

Mein Kommentar ist zwar jetzt nicht unbedingt für das angesprochene Problem hilfreich - mußte ich aber einfach mal loswerden und vielleicht stößt mein Beitrag ja ein paar Gedankengänge an...

8
@ZachaR

oh ja is bei mir genauso es gibt einfach ein paar gruppen und einglück habe ich freunde die sich für mich den a*** aufreissen würde und ich mir für sie auch aber ich seh das an meiner schule und auch in meiner klasse wie beleidigend die menschen untereinander zu sich sind und das macht mich so sauer!! ich selbst werde auch gemobbt von einer ganzen klasse!! aus der mich eigendlich keiner kennt und ja das macht einen fertig und es kostet sehr viel kraft aber ich habe meine freunde und bin recht schlagfertig und deswegen schaff ich das aber es sind halt nicht alle so und ich weiss es macht einfach jeden fertig wenn über ihn geredet wird oder er gemobbt wird. bei mir find ich es so schlimm das die personen nie mit mir selbst geredet haben sondern immer nur über mich ich habe eine freundin in der klasse die erzählt mir das alles und das is so schlimm für mich weil ich mich immer wohl gefühlt habe und das ist jetz alles weg das ganze selbstvertrauen und ich wünsche jedem menschen auf der welt das er/sie so etwas nie erleben muss und ich finde es schrecklich und einfach nur unnötig zu mobben ich mein was bringt denen das'? wahrscheinlich pushen sie damit ihr ego(ich spreche jetzt nich von mir weil ich ein bisschen gelernt habe nich zu zeigen wenns mir wehtut damit sie das einfach iwann lassen wenn sie merken dass es mir nix ausmacht) und ich hasse alle die mobben oder es gut finden also mitlaufen sry für den langen text aber das musste mal raus ich wünsch deinem freund alles gute und er wird das schon schaffen

2
@ZachaR

oh ja is bei mir genauso es gibt einfach ein paar gruppen und einglück habe ich freunde die sich für mich den a*** aufreissen würde und ich mir für sie auch aber ich seh das an meiner schule und auch in meiner klasse wie beleidigend die menschen untereinander zu sich sind und das macht mich so sauer!! ich selbst werde auch gemobbt von einer ganzen klasse!! aus der mich eigendlich keiner kennt und ja das macht einen fertig und es kostet sehr viel kraft aber ich habe meine freunde und bin recht schlagfertig und deswegen schaff ich das aber es sind halt nicht alle so und ich weiss es macht einfach jeden fertig wenn über ihn geredet wird oder er gemobbt wird. bei mir find ich es so schlimm das die personen nie mit mir selbst geredet haben sondern immer nur über mich ich habe eine freundin in der klasse die erzählt mir das alles und das is so schlimm für mich weil ich mich immer wohl gefühlt habe und das ist jetz alles weg das ganze selbstvertrauen und ich wünsche jedem menschen auf der welt das er/sie so etwas nie erleben muss und ich finde es schrecklich und einfach nur unnötig zu mobben ich mein was bringt denen das'? wahrscheinlich pushen sie damit ihr ego(ich spreche jetzt nich von mir weil ich ein bisschen gelernt habe nich zu zeigen wenns mir wehtut damit sie das einfach iwann lassen wenn sie merken dass es mir nix ausmacht) und ich hasse alle die mobben oder es gut finden also mitlaufen sry für den langen text aber das musste mal raus ich wünsch deinem freund alles gute und er wird das schon schaffen

0
@tachyonbaby

Und das ist der Grund, dass ich 16 Jähriger Schüler viel im Internet rumschnupper. Ich finde es schade, dass ich in meinem Sozialen Umkreis kaum bis gar keine Fähigen Gesprächspartner finde um mich mit diesen über heutige "heikle Themen" auszutauschen.

Auch wenn es zu der eigentlichen Frage nicht passt, möchte ich dir zu den letzten 5 Absätzen speziel zustimmen. Meiner Meinung nach befindet sich die Menschheit einem der tiefsten Punkte wo sie sich befinden kann. Ich denke wir durchleben einen, ja wenn nicht sogar den größten, Genozid der Menschheitsgeschichte und das teilweise Freiwillig.

Wir sind zu einer verwöhnten Spezies verkommen, die nur als Arbeitstiere, wohl ehr sogar Arbeitswerkzeuge für einige Seelenlose wenige Superreiche, im Sinne des materiellen und nicht des tatsächlich wertvollen, dienen.

Langsam aber sicher schreitet der Genozid voran um uns auf ein gut kontrollierbares Maß zu bekommen. Unsere tatsächliche Heimat, die Erde wird auf wiederwertige Art und Weise ausgebeutet und alle meckern doch irgendwie aber sind nicht imstande an sich selber zu arbeiten, was der einzige Weg aus dieser missligen Lage ist.

Und trotz dessen, dass sich fast alle einig sind, das sich etwas ändern MUSS, wird weiter Fleisch gegessen, Autogefahren, behandelte Nahrung konsomiert und konsomiert und konsomiert und konsomiert. Und wenn, wie du schon sagtest etwas irgend einer Norm nicht entspricht, wird es weggeworfen.

Keiner hat angeblich mehr Zeit sich zu informieren und viele die es tun trauen sich nicht aus Ängsten mit anderen darüber zu reden.

Die Indoktrination in Schulen, Universitäten etc. wird wenn sie bemerkt wird hingenommen und kaum einer wehrt sicht. Nur Wenige gehen auf die Straße und diese Wenigen sind Wenige von Wenigen. Es wird weiter schön gewählt wie gestern die Bundestagswahlen und alle denken es währe der einzige Weg etwas zu ändern. Und wer nicht zu diesen (Undemokratischen)Wahlen geht, begeht eine Sünde. Weiterhin merken viele nicht, das der BOYKOTT eines unserer größten Mittel sind, den die die uns so schaden sind von UNS abhängig.

Alles wird eingestuft, es gibt Staaten die bloss ein künstlichen Konstrukt sind, Menschen werden in Klassen eingeteilt beginnend mit der Schule. (Doktor und Prof. Titel z.B.) Ich selber bin Hauptschüler(und werde, auch wenn ich es nicht ernstnehme hin und wieder danach eingestuft), und sicherlich nicht weil ich nicht der Vorstellung der Lehrer entspreche (die kann man ja vorspielen), oder weil ich nicht zu "guten Noten" in der Lage bin - ganz im Gegendteil. Ich verfolge nur den Plan, dass ich meinen erweiterten Realschulabschluss mache, Fachabitur und dann Studium wo ich mir die Sachen rauspicke die ich brauche und nicht irgend ein vorgegebener Müll und mich später als Selbstversorger absetze.

Naja, ich könnte noch ewig schreiben aber ich möchte diese Seite nicht weiter dafür missbrauchen. Schließlich passt es eigentlich nicht zum Theman. Du hast mich mit deinen Text einfach dazu angeregt alles vieles mal abzulassen. Es sei mir hoffentlich verziehen ;)

Allerding sei noch gesagt, es gibt auch in meinem Alter viele die ihren Verstand benutzen und investigativ handeln. Das INTERNET ist eines unserer größten Chancen.

Liebe Grüße.

1
@tachyonbaby

Ich bin auch 16 und kann ZachaR nur zustimmen. Allerdings gibt es (zum Glück) immer noch genug Ausnahmen. Ich zum Beispiel finde es sehr schade dass ich nur noch Kurse habe, da wir durch die 6 Jahre zusammen eine gute Klassengemeinschaft hatten. Ich schäme mich auch nicht ein Teil der heutigen Jugend zu sein, da ich (mit meinen Freunden) mein bestes tue anders zu sein. Allerdings frage ich mich ob noch so viele der "aufrückenden" Kinder auch so denken werden.

0

Wow ich hätte nie gedacht dass eine Klasse so zusammen halten kann..ich kenne das nämlich aus meiner Klasse gar nicht..und das ist echt traurig. Ich wäre bereit für andere da zu sein (und das war ich auch schon oft) und respektiere auch andere so wie sie sind und mach sie nicht grundlos runter..aber sonnst macht das wirklich niemand aus meiner Klasse.

Ich hatte heute wieder meinen ersten Schultag nach den Ferien (bin jetzt in der 10.) ..und sie ko.tzen mich jetzt schon an..wenn ich sehe wie intolerant und gemein sie zu anderen sind (auch zu mir) hab ich echt kein Bock mehr auf diese Jugend. Ist es denn so schwer einfach nett zu den anderen zu sein?!

9
@Leahlein

@Leahlein: Mich dauert die Jugend ebenfalls und ich finde es sehr schade, daß Ihr heutzutage diese Gemeinschaft und diesen Zusammenhalt nicht mehr kennenlernt.

Aber früher waren es einfach andere Zeiten. Ich bin noch aufgewachsen mit Plumpsklo über den Hof und Schwengelpumpe mit Waschtrog im Garten. Von uns Kindern hatte keiner viel. Eine Puppe, einen Teddy und das war's! Schuhe wurden nur in die Schule angezogen, ansonsten liefen wir den Sommer und solange es das Wetter erlaubte barfuß.

Wir haben nicht unsere Handys miteinander verglichen, sondern Glanzbilder, Briefmarken und Zigaretten- /KölnFlocken-Bilder gesammelt und getauscht. Wir spielten noch Gummitwist und Völkerball auf dem Schulhof. Mit 12 hat sich noch keiner von uns für die Jungs interessiert. Selbst mit 14/15 wurde da nur verschämt Händchengehalten und ein Kuß lag noch in weiter Ferne, geschweige denn, daß wir in dem Alter an Sex dachten.

Mir taten schon meine beiden Mädels in ihrer Schulzeit leid, da meine Töchter auch ihr Herzblut für ihre Freundschaften gaben und oft weinend in meinen Armen lagen, weil die Freundschaft mit Füßen getreten, egoistisch und achtlos für Kleinigkeiten aufs Spiel gesetzt wurde.

Aber letztlich werden sich immer wieder die Menschen zusammenfinden, die mit ihrer Herzenswärme neue Lichter entzünden und die Flamme der Menschlichkeit hochhalten. Dieser Gedanke macht zumindest mir immer wieder Mut und solche kleinen Kommentare, an denen zu sehen ist, daß auch von der heutigen Jugend noch einiges zu erwarten ist...

4
@tachyonbaby

@tachyonbaby - oh das werden sie, da bin ich mir ganz sicher. Wenn der Restfunke Verstand begreift, was " Leere " bedeutet. Könnte jetzt stundenlang über deine Analyse schreiben, der ich im Übrigen voll und ganz zuspreche - aber ich möchte Eines nur dazu anmerken. Wer kennt noch den Begriff " Schlüsselkinder " ? DIES war der Beginn der Auflösung vom unmenschlichen Umgang miteinander in dieser Gesellschaft. Vieles folgte: Mein Haus, mein Pool, mein Pferd - gekaufte Götzen der Zuneigung ....

Reicht, denke es wäre hier ein anderes Thema.

Dennoch akzeptiere ich NICHT zu glauben, dass auch in einem " einfach denkenden " Menschen, nicht doch ein kleines Stückchen Menschlichkeit steckt. Es muss nur herausgelockt werden.

Und dies tut ZachaR mit ihren Freunden - in diesem Fall. HG tommy

4
@tommy59

@ tommy59

Nur als kleine Anmerkung^^

"Und dies tut ZachaR mit ihren Freunden" ich bin keine Sie sondern ein Er^^.

4
@ZachaR

Hallo zusammen :) Habe diese Diskussion gerade mit Feuereifer gelesen und stimme euch voll und ganz zu. In meiner Klasse ist das eigentlich ziemlich gut. Okay, wir haben zwei oder drei Gruppen, aber wenn es hart auf hart kommt, halten doch immer alle zusammen. War erst letztens so, als es ein spezielleres Problem mit einem Lehrer gab - obwohl der Schüler, der betroffen war, normalerweise eher nicht so der Coolste ist und auch ab und zu von ein paar Jungs genervt wird (Achtung: ein bisschen genervt, NICHT gemobbt!), haben sich diese Jungs auch total für ihn eingesetzt. Damit bin ich auch sehr glücklich und hoffe, dass es so bleibt. Jetzt sind wir in der 9. Klasse, also alle 14-15. Ich finde es auch richtig traurig, dass das an vielen Schulen ganz anders ist.

4
@Blattteich

@ZachaR. Entschuldigung, war mir nicht bewusst, dass du männlich bist. Sorry. Gruß tommy59

0
@Leahlein

Du sprichst wahrscheinlich nicht nur mir aus dem Herzen.

Mittlerweile habe ich erkannt, dass man sich von solchen Mobbern, etc. einfach nichts mehr sagen lassen sollte. Heißt, ich gebe einen Scheiß auf deren Geschwätz und behalte mir im Hinterkopf, dass ich zumindest in dieser Hinsicht etwas besseres bin (auch wenn das egoistisch oder selbstverliebt rüberkommen mag).

Dabei gibt es wirklich noch Gegenden, wo man gut erzogene Kinder erleben kann. Ich bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen, bevor ich in die Stadt gezogen bin. Dort war der Zusammenhalt und das generelle Verhältnis der Schüler zueinander, zu den Eltern, zu den Lehrern ein ganz anderes. Ich und meine Klassenkameraden haben eigentlich jede Pause (wirklich 90% der Klasse) zusammen gespielt. Sei es jetzt Fußball oder Sandkasten gewesen.

In der Stadt ist das ganze eindeutig mehr aus dem Ruder gelaufen mit der guten Erziehung.

Mein Ratschlag: Versuch ihm klarzumachen, dass er auf die Meinung der anderen verzichten soll und er auf dich und deine Clique bauen kann.

1

Ich wurde selber auch gemobbt. (Bin 15)

Zu deiner Zeit war ein 1 gegen 1 Kampf soviel ich weiss noch normal. Leider gehen heute oftmals bis zu 10 Personen (Ich spreche aus bitterer Erfahrung) auf einem los. Da können einem die 2-5 Freunde leider auch nicht mehr helfen

1
@stiefel123777

@stiefel: Yup! Bei uns haben die Lehrer nur dafür gesorgt, daß ein Kampf fair ablief. Sobald einer am Boden lag, aufgegeben oder sich entschuldigt hatte, war der Kampf beendet.

Sobald ein Kampf beendet war, haben sich die Gegner die Hände gereicht, dann war die Sache vergessen und am nächsten Tag hat man wieder seiner Hausaufgaben voneinander abgeschrieben ;-)

Eltern hätten wegen eines blauen Auges auch nicht die Polizei eingeschaltet oder sich dazwischen gesteckt. Wir wären aber auch niemals wegen solcher Lapalie zu unseren Eltern gelaufen. Sowas haben wir unter uns geklärt.

Ehre und moralisches Handeln scheinen heute nicht mehr groß in Mode zu sein.

0

Ihr solltet auf jeden Fall mit eurem Klassenlehrer darüber reden und falls die anderen nicht aufhören ihn deswegen zu ärgern würde ich mich zur Not auch an die Polizei wenden. Ich hatte selber einen Mobbing Fall in meiner Klasse und am Ende hat sie die Klasse gewechselt. Sagt auch seinen Eltern bescheid so etwas sollte man auf keinen Fall unterschätzen. Außerdem solltet ihr die Mobber unbedingt persönlich ansprechen und sie darauf hinweisen, dass er nichts dafür kann.

Hi, meine kleine Schwester ist zwar etwas jünger als ihr und wird auch nicht gemobbt, aber trotzdem muss sie auch Windeln tragen. Wir sind zu so einem Arzt gegangen, tut mir Leid ich komme gerade nicht auf den Namen, der hat sich direkt darauf spezialisiert und kann ihm Tabletten verschreiben damit das aufhört. Mir fällt gerade noch ein, einer aus meiner Klasse hatte das auch mal und der hatte auch Tabletten und jetzt gehts wieder. Ich wünsch euch noch viel Glück, besonders deinem Freund! Ich hoffe ich konnte helfen! Viele Liebe Grüße HmmFrage

Hey, wegen den Tabletten weiß ich nicht wie das ist, ich weiß nicht warum er auf Windeln angewiesen ist, ob es psychisch oder physisch ist, da gibt es bei Tabletten auch Grenzen. Ich werde ihn aber mal darauf ansprechen.

0

Hallo ZachaR,

Ihr Freunde macht das schon richtig. Ihr nehmt Euren Freund in Eure Mitte und steht im bei. Er ist auch nicht anders als die anderen, nur dass er aus gesundheitlichen Gründen die Windeln trägt.

Wir haben gesehen, dass gute Worte bei den anderen nicht viel nützen. Selbst die Verweise scheinen niemanden abzuschrecken.

Könnt Ihr das permanente Mobbing irgendwie dokumentieren? Vielleicht mit Video und Ton? Damit wäre beweisbar, wer die Mobber waren. Weiter muss Euer Lehrer und evtl. die Schulleitung mitwirken. Das Mobbing kann schnell über die Klasse hinweg übergreifen. Ich halte da drastische Maßnahmen wie Verweise, Schulausschluss, auch Strafanzeigen, so fern juristisch gedeckt, für möglich - z.b. bei dem tätlichen Angriff (Hose runter ziehen).

Könnt Ihr auch - zumindest in der Schule, besonders auf dem Schulhof - bei Eurem Freund sein. Das wird die Mobber um einiges abschrecken. Und das Mobbing muss eigentlich zur Anzeige.

Dann sind es ja nicht alle, die explizit mobben. Es müssen die Rädelsführer dingfest gemacht werden. Die anderen sind Mitläufer - und haben in der Regel zu viel Angst for Konsequenzen. Sie sind nur vor dem Rädelsführer stark.

Das Thema Mobbing sollte in der Klasse weiter angesprochen werden, immer wieder - auch wenn es Unterrichtszeit kosten sollte. Den Mobbern, muss bewusst werden, dass sie keinen Freibrief für ihr Handeln haben.

Ihr müsst Euren Freund jetzt aufbauen. Tröstet ihn viel, stellt ihn als ganz tollen Typen heraus. Stellt ihn in den Vordergrund. Gibt es ein Mädchen, das er liebt und nicht zu den Mobbern gehört? Ihr könnt sie auch für Euren Freund gewinnen. Ihr werdet ihn auch das eine oder andere Mal verteidigen müssen, ihm helfen, sich zu verteidigen. Macht ihn stark.

Mir kommt da eben so eine fixe Idee. Wie wäre es, Ihr tragt in Eurem Freundeskreis demonstrativ auch mal diese Windeln. Ein Schritt weiter wäre, dass alle außer den Mobbern selbst auch mitmachen. Sozusagen wäre das ein Flashmob für Euren Freund. Und das sollte so lange gehen, bis die Mobber ausgegrenzt und ausgehungert sind. Sprecht Diese Idee ruhig mal mit Eurem Lehrer durch. Vielleicht hat er auch noch eine Idee, wie wir dem ganzen noch anderweitig gesellschaftlich bei kommen können.

Eine weitere fixe Idee, die Euer Freund vertreten kann, hängt davon ab, wie er zu seiner gesundheitlichen Thematik selbst steht. Könnte er sagen, nicht nur dass er spontan Pipi muss, sondern dass er spontan das eigentlich machen kann. Also - aus der Not würde eine Tugend. Und alle, die z.B. solidarisch ihm folgen, können das auch (nur die Mobber eben nicht). Wenn viele so was können, wenige nicht, dann ändert sich das Mehrheitsverhältnis - zu Ungunsten der Mobber.

Ich wünsche Euch sehr viel Erfolg, wenn Ihr auf allen Ebenen Eurem Freund helft. Ich erkläre mich jetzt solidarisch und werde in der nächsten Zeit auch solche Pants tragen.

Viele Grüße - auch an Euren Freund, EarthCitizen

Oh man, was für ein verkorkstes...etwas. Mir fällt nichts ein, was dazu passen könnte:/

Ist ja wirklich traurig, dass dein Kumpel so runter gemacht wirdD: Mein Gott, für solche Sachen kann man doch nichts für! Ist ja nicht so, als hätte er absichtlich in die Hose gemacht-.- Als wenn das einer tun würde...(Obwohl, bei den Jungs aus meiner Klasse (14-15) wäre ich mir da nicht so sicher...>.>)

Nein nein, Umziehen wegen einer solchen Sache wäre wirklich heftig:/ Mobbing ist nie auch nur ansatzweise was GutesD: Ich kann auch nicht verstehen, wie Menschen sich gegenseitig so etwas antun können. Sie selbst wollen schließlich nicht, dass ihnen dasselbe widerfährt.

Schlimm, das die Jugend immer mehr den Zusammenhalt verliert. In diesem Punkt kann ich ältere Menschen verstehen, die sagen, dass die Jugend von heute verkommen ist.

So, zurück zu deinem Problem: Ich finde es klasse, wie ihr zu ihm stehtc: Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Ich kann mir gut denken, dass er euch mehr als nur dankbar dafür ist-immer für ihn da sein! Ansonsten kann ich euch nur raten, wirklich mit zu lachen. Es ist passiert, ja, daran lässt sich nichts ändern.

Wenn er beleidigt wird, dann gib ruhig Kontra. Wenn ihr irgendwann nicht mehr mitspielt, verlieren die anderen die Lust daran, euch zu ärgern. Klingt lächerlich nach Klischee, ich weiß, aber es bringt wirklich was. Hab´s selbst gemacht. Ich war früher sehr reizbar, was Beleidigungen und Ärger anging, aber inzwischen grinse ich die Leute dann breit an und sage "Ja, danke für das Kompliment":D

Es dauert vielleicht etwas, aber irgendwann kann man darüber hinweg sehen. Ist jetzt bestimmt nicht das, was du als Antwort erwartet hast, aber ich wollte das einfach mal schreiben.

es ist zwei tage her. die sache wurde erklaert und kinder und jugendliche haben immer einen drang danach, das ueberraschende und unbekannte erstmal mit angst, abscheu und in der gruppe dann auch mit haeme zu behandeln. in sehr vielen faellen ist das aber eben nur am anfang so, weil es, wenn es bekannt und "etabliert" ist, was an jemandem anders ist, irgendwann auch nicht mehr interessant ist.

man kann in solchen situationen mehr draus machen, als da ist, wenn man zu sehr versucht, den betroffenen zu schuetzen. das schaukelt sich dann schnell hoch.

ich habe jedes verstaendnis der welt dafuer, dass dein freund sich dabei schei*e fuehlt, aber er hat diese blasenschwaeche nun mal und je frueher er damit unbefangen umgeht, desto frueher wird es auch fuer andere normal und uninteressant.

wenn ihr ihm den ruecken staerkt und statt euch mit den mobbern anzulegen sie einfach gemeinsam ignoriert und versucht, so normal wie moeglich mit der sache umzugehen, hoert der spuk hoechstwahrscheinlich in ein paar tagen oder wochen auf.

wenn dein freund sehr mutig ist, koennte er beim sport oder so den anderen einfach seine einlage/windel was auch immer mal zeigen. dann haben es alle gesehen (die es sowieso wissen) und es gehoert ja nunmal zu ihm.

Ich finde es echt gut von dir das du dich an ein Forum wendest... Ihr müsst einfach wissen wie die Leute aus eurer Klasse ticken .. Sind sie Tollerant? weil eigentlich sollte man sich darüber nicht lustig machen .. versuch einfach mit den zu reden das müsste in der Heutigen generation eigentlich klappen bei uns kann man auch mit den gleichaltrigen reden und sie tollerieren solche sachen eigentlich fast immer

Das ist einfach nur bescheuert von den andren wegen einer krankheit so über einen herzufallen und das in dem alter! Man sollte meinen die wären in der 5. Klasse. Um das auszuhalten hab ich einen tipp geschrieben der ihm nützlich sein könnte. Ich selbst werde seit 5 jahren wegen untergewicht und dem damit verwubdbarem aussehen gemobbt, wofür ich nix kann da mein stoffwechsel einfach zu gut ist... naja zeig ihm mal den tipp wird sicher helfen: http://www.gutefrage.net/tipp/mobbing--so-schuetzt-ihr-euch

Ihr tut schon viel um ihm zu helfen, das finde ich super!

Macht einfach weiter so und unterstützt ihn, wo ihr nur könnt.

Fragt euren Lehrer, ob man mal ein Klassengespräch führen kann. Also vielleicht in einer Stunde, an der der Junge dann nicht teilnehmen muss. Der Lehrer soll dann nochmal erklären, dass der Junge eine Krankheit hat und die Mobber fragen, wie sie sich an dessen Stelle fühlen würden. Es wäre wichtig genau zu erklären, was er hat und wie das zustande kommt.

Ich drücke euch die Daumen, dass es hilft!

Ok danke.

3
@ZachaR

Ja, ich finde Dein Vorschlag Tahna ist der konstruktivste von allen bisherigen. Allerdings finde ich schon, dass auch der betroffenen Junge bei dem Gespräch dabei sein sollte, denn es gibt kaum etwas unangenehmeres als wenn man weiß dass hinter seinem Rücken über ureigenen Probleme von einem selbst öffentlich diskutiert wird.

Außerdem weiß wahrscheinlich der betroffene Junge selbst am Besten was ihm fehlt und kann auftauchende Fragen beantworten.

Ein klärendes Gespräch kann hoffentlich einigen "Mitläufern" oder "Mobbern", die vor allem aus Unsicherheit handeln Einhalt gebieten. Den "harten Kern" von wirklich bösartigen Mobbern muss man meines Erachtens wirklich scharf sanktionieren - Schulverweis klingt da schon einmal ganz gut für mich.

Teilweise ist deren Verhalten ja auch schon richtig strafbar (Nötigung z. B., wenn man jemandem die Hose herunterzieht ...) und das muss man ihnen in aller Deutlichkeit aufzeigen/klarmachen. Ihr als die menschliche und vernünftige Truppe, denke ich solltet den Mobbern so wenig wie möglich Aufmerksamkeit schenken, solange sie sich so daneben benehmen. Also schon bei körperlichen Angriffen einschreiten, aber bei blöden Meldungen einfach so tun als ob niemand etwas gesagt hätte beispielsweise, ich glaube, so etwas trifft sie noch am ehesten.

Nach dem Motto "besser Bad Guy als gar keine Beachtung" könnten diese sonst selbst langwierige Diskussionen über soziales Verhalten paradoxerweise als Sieg werten und im Unterricht geht dann auch nichts mehr weiter.

Das Allerwichtigste ist, dass ihr Freunde zu ihm steht und ihm den nötigen Rückhalt gebt - das macht ihr goldrichtig. :-).

0

Man muss begreifen wie mobber denken... sie hassen sich oft selbst machen andre nieder um ihr selbstwertgefühl zu verbessern, das risiko selbst gemobbt zu werden zu verringern und weil sie sich selbst als dreck sehen dann jemanden erniedrigen und sagen können: ich bin immer noch besser als xxx.

Wenn sich so ein schöner anlass bildet frust abzulassen dann sind sie wie ausgehungerte hunde... nur darauf bedacht ihn leiden zu sehen sich daran satt zu fressen und sie lassen sich nicht davon abhalten.

So ein gespräch schürrt den hass gegen ihn. Die mobber haben die wahl zwischen zuhause über ihre erbärmlivhkeit nachzudenken oder spaß durch leid anderer zu haben. Die entscheidung ist klar

Das gepräch heißt in den köpfen "er ist zu schwach sich zu wehren und versteckt sich hinter lehrern" das problem mit der blase das erklährt wird bietet material für streiche. Beides nicht hilfreich. Das beste was der junge tun kann ist seine psyche zu stärken und das zu ignorieren so schwer es auch wird. Aber sie werden aufgeben. 14 leute haben es nicht geschafft in 5 jahren intensiven mobbings und ausgrenzung meinen geist zu schwächen und haben alle aufgegeben. Am ende haben sie die klasse gewechselt nicht ich ihr opfer. Einen link zu einen tipp von mir mit meinen abwehrstrategien ist zwar schob unten aber ich stell ihn hier nochmal rein: http://www.gutefrage.net/tipp/mobbing--so-schuetzt-ihr-euch

Mobben kann man mit einem angriff auf eine burg vergleichen. Die mauern ist die wiederstandakraft. Solange sie nicht überwunden wird passiert einem nichts. Wenn sie mit beleidigungen das tor einrammen wollen dann schieb nen riegel vor hör nicht hin und lass sie apprallen. Wenn sie dich mit leitern angreifen und hauen wolln stoß sie mit den leitern um. Wenn sie dich umzingeln vob der aussenwelt abschließen und ausgrenzen und verhindern dass man sich alleine befreit dann hohl freunde in die burg die nit dir den belagerungsring zerbrechen. Das alles funktioniert wenn die eigene psyche stärker ist als die angriffe. Je stärker sie einen angreifen desto mehr wird man trainiert und kann mehr aushalten. Wie heißt es so schön: WAS DICH NICHT TÖTET MACHT DICH STÄRKER.viel stärker als ein mobber es je sein könnt oder sein wird!!!!!!!! Hab mut und steh das durch.

2
@Flederviech

Vielleicht hat sich ja einiges geändert und Teenager ticken heute anders als vor 10-15 Jahren, aber als ich in der Schule war und wir eine ähnliche Situation hatten, hat ein Klassengespräch geholfen. Es haben sich dann mehr Leute auf die Seite des gemobbten gestellt und plötzlich waren die Mobber diejenigen die "uncool" (oder wie auch immer) waren und haben dann aufgehört.

1

Ich war selber Opfer so eines Geschehens. Wir waren auf Mutter-Kind-Kur, da war ich 11 und war der jüngste in meiner "Gruppe", in die wir jeden Morgen von 8-14 Uhr mussten. Alle anderen waren 14-16 Jahre alt. Auch mein Bruder war in dieser Gruppe und anfangs die einzige Person mit der ich etwas dort machen konnte, weil ich nun mal der Jüngste war, dazu noch relativ schüchtern, und sehr viel Respekt vor den Älteren hatte. Schon am zweiten Tag bekamen wir eine Einweisungen des Gebäudes. Wir wurden in zwei Gruppen unterteilt und mein Bruder war leider Gottes in der anderen Gruppe, somit war ich alleine.. Als wir gerade im Fitnessraum standen, musste ich immer dringender auf die Toilette, bis mir plötzlich die ersten Tropen aus der Hose liefen. Aus einem Tropfen wurden nun mal mehrere und schon lief es mir das Bein herunter. Ich rannte schnell aus dem Raum und versteckte mich. Nach paar Minuten ging ich heulend in den Gruppenraum zurück wo mein Bruder schon auf mich gewartet hatte und mich "beschützt" hatte vor anderen. Alle fanden es lustig und machten sich über mich lustig. Zum Glück durften wir schon paar Minuten später gehen. Als dann ne halbe Stunde später Essen in der Kantine anstand, guckten mich alle 200 anwesenden Personen an. Jeder der anwesend war wusste dass ich mir in die Hosen gemacht habe.. Da aber mein Bruder mich beschützt hat , kamen immer mehr auf meine Seite. Angeführt von dem "beliebtesten" der Gruppe, der mich regelmäßig verteidigt hat und mir Mut zu gesprochen hat.. "Wenn dich jemand auslacht, sag mir bescheid und er wird nie wieder lachen können". Das half mir sehr und Tag für Tag wurde das Geschehen vergessen. Ich bekam sogar immer mehr Freunde und als wir ein Fußballturnier hatten, wurde ich zum neuen Liebling, weil ich trotz meines Alters der beste war.

Was ich damit sagen will ist, dass ihr ihm nur unterstützen müsst. Versucht immer mehr auf seine Seite zu bekommen, die ihm helfen. Zeigt ihm, dass er trotzdem noch Freunde hat, die für ihn da sind & auf die er zählen kann. Wenn ihn jemand mobbt, dann reagiert vernünftig, aber aggressiv, das wird helfen!

Das ist echt ne krasse Wendung die bei dir da kam, wir werden weiter für ihn da sein und ich hoffe das sich ein paar andere auch auf unsere Seite schlagen.

3

Hallo !!!

Ersmal fettes Lob an euch !!!!!!!!!!!!!!! Macht weiter so !!!!!!!! Was ihr tun könntet ist es evtl. den lachenden Schülern klar machen das dies ein absolutes unding ist was sie da tun !!!!! Und da es alle wissen sollte er aufhören sich dafür zu schämen ich weiss leichter gesagt als getan!!!!! Zeigt denen das dies keine Angriffsstelle mehr für euch ist indem Ihr den Spieß umdreht!!!!! Zum Beispiel damals hat ne Freundin das gleiche problem gehabt Blasen schwäche!!! auf Klassenfahrt hat jemand Ihre Windeln gefunden!!! Er fing an sich darüber Lustig zu machen!!! Sie war echt fertig und verletzt! Ich bin dann bei Ihr geblieben während andere Freundinen mit Ihm gesprochen haben!!! Sie haben Ihn zur Seite genommen und ihm klar gemacht das das echt ein riesen unding von ihm ist und er ist danach zu ihr hin und hat sich entschuldigt!!! Danach wussten alle davon und niemand hat sie aufgrund dessen weiterhin ausgelacht im gegenteil wir sind als Klasse enger zusammen gerückt!!!!!!!!!!! Gruss

Ja, es ist manchmal schwierig zu akzeptieren, jemand anderes wertvollen Ratschläge, manchmal wegen ihrer eingeschränkten, zu berühren, sie oft sehr empfindlich sein, sondern als Freund, sollten wir verstehen, und ihnen helfen,

Spätestens, das Leute ihn nicht nur beleidigen sondern auch anfassen würde mir zuweit gehen. Wenn ich er oder ein Freund von ihm wäre würde ich den Leuten(die ihn anfassen) auf die Fres-se schlagen-impulsives Handeln

Hallo Zacha,

ich finde es toll, dass du/ihr eurem Freund helft. Das Beste wäre wahrscheinlich, jedes Mal zu einem Lehrer zu gehen, sobald es Probleme gibt. Dann gibt es vielleicht noch weitere Schulverweise. Oder die müssen eine Strafarbeit schreiben. Irgendwann haben die darauf bestimmt keine Lust mehr.

Ein bisschen Selbstverteidigung zu können, wäre schon gut. So könnte er sich gegen erneutes Herunterziehen der Hose wehren. Immerhin fassen die ihn gegen seinen Willen an. Und das geht gar nicht!

Liebe Grüße,

Kleine Wespe

Danke für deine Antwort, Wegen Selbstverteidigung weiß ich nicht wie es ist, kenne mich damit nicht aus, aber schauen mal.

1
@ZachaR

Sowas kann man lernen. Man muss nicht unbedingt einen Kurs besuchen. Es gibt z.B. Bücher und DVDs um sich ein bisschen mit dem Thema zu befassen. Das ist auch gut fürs Selbstbewusstsein. Gegen solche Leute muss man sich wehren.

1

Hallo

Ich (15) wurde jahrelang gemobbt. Gehst du auf eine normale Schule? Wenn ja könnte er evt. in eine Privatschule wechseln. Diese können mobbende Schüler rausschmeissen. Ich gehe auch auf eine Privatschule und werde seither nicht mehr gemobbt. Ich hoffe ich konnte dir bzw.deinem Freund weiterhelfen. Lg

Hallo. Also ich weiß nicht ob ich dir bzw. deinem Freund wirklich helfen kann, aber ich versuche es einfach mal:

Vielleicht ist es ja sinnvoll die ganze Sache erstmal zu hinterfragen. Was ist schlimmer? Sich in die Hose zu machen aufgrund einer Krankheit für die man nichts kann oder ein so besch*ssenes Leben zu haben dass man sich über so jemanden lustig machen muss?

Es gibt leider immer mehr Menschen die so sind. Die ihre eigenen Probleme und ihre eigene Dummheit, ihre Komplexe und ihr nicht intaktes Familienleben auf andere Laden müssen um sich besser zu fühlen.

Jemand hat hier bei gf mal die Frage gestellt "Wie fühlen sich die Mobber?" und die beste Antwort darauf war einfach "Das ist so als wenn sie auf Drogen sind.In dem Moment fühlen sie sich wie Könige der Welt, doch sobald die Wirkung nachlässt sind sie wieder in ihrem trostlosen Leben..." (Du kannst ja mal nach der Frage suchen).

Und das erklärt schon einiges, beantwortet aber noch nicht deine Frage.

Nun, was würde ich in so einer Situation machen? Vielleicht kennen das andere, wenn man betrunken irgendwelchen Blödsinn gemacht oder gesagt hat und sich Leute darüber noch nach Wochen lustig machen obwohl es schon lange nichtmehr witzig ist. Ganz einfach: Man macht den Witz bevor sie es tun. Genau den gleichen oder noch schlimmer. Dann ist alles was von diesen Leuten kommt nurnoch langweiliger Blödsinn. Ziel einer Mobbingaktion ist es doch oft eine (negative) Reaktion hervorzurufen. Aber wenn die Reaktion positiv ist oder gar nicht erst kommt was dann? Genau, dann nichts. Dann ist deren "Munition" alle. So würde ich es versuchen.

Aber noch eine kleine Alternative: Geht zum Lehrer (Vertrauenslehrer) oder Schulleiter und regelt das. Geht nicht bevor ihr nicht eine Lösung gefunden habt. Lasst euch nicht abwürgen mit "Ich seh mal was ich machen kann" (o.ä.). Nein. Manchmal muss es einfach knallen, aber richtig.

Ich hoffe ich konnte dir (euch) etwas helfen.

Was haltet ihr davon, wenn ihr als Freunde mal zu den Eltern geht ? Das ist wirklich eine ganz große Sauerei von den Schülern.

Bei uns damals in der Klasse hatten wir auch eine Mitschülerin, sie hatte auch eine Blasenschwäche, sie brauchte zwar keine Windeln, aber wir haben darüber K E I N E dummen Sprüche gemacht oder sie gemobbt. Vielleicht waren wir damals ' vernünftiger ' ( Anfang der 80 er Jahre ) ?

Es gibt in RTL oder Sat 1,eine Sendung über das Mobben, vielleicht könnt ihr euch mit denen in Verbindung setzen.

Das es so was überhaupt gibt ist eine ganz große SCHWEINEREI !

Ich wünsche euch und eurem Schüler alles alles gute für die Zukunft

Ganz liebe Grüsse

HSV_Moni

Ich find das ganz schrecklich. Ich kann mir vorstellen wie der Junge sich fühlen muss. Ich weiß so in etwa wie man sich da fühlt wenn einer über einen lacht mir hat es immer geholfen wenn ich drauf nicht so reagiert habe. Rede mal mit diesem Jungen und sage ihm er soll so tun als ob er das nicht mal gehört hätte also einfach ignorieren und dann sagst du ihm noch er soll dann einfach nur lächeln und wenn die Schüler dann mit Absicht was lautes sagen dann soll er z.B. bevor er es sagt irgwie sowas wie"Also ist die Antwort A?" zu dem Lehrer oder irgendjemanden sagen. Also irgwas halt was dazu passt. Dann denkt sich nämlich der der mobbt"Oha der reagiert ja nicht einmal drauf das macht ja kein Spaß mehr pff" und dann ist der Junge auch nicht mehr so cool vor den anderen weil er ja ignoriert wird. Und er soll einfach so tun als ob die Jungs blöd wären einfach so stolz und mit nem Lächeln ignorieren. Und ihr sollt ihm ruhig weiter helfen. Da freut er sich bestimmt dass es zumindest welche gibt die ihm helfen.

Bitte sag ihm das alles mit dem ignorieren und so. Das hilft wirklich. GLAUBE es mir. Ich habe Schwestern und mich hat es immer so fertig gemacht wenn ich ignoriert wurde wenn wir mal gestritten haben.

LG,

Khatrin

GOOOOD LUCK!

Danke für die Antwort. Das mit dem Ignorieren werde ich ihm sagen, aber dann ist ja noch ein anderes Problem, wie ich schon schrieb hat man versucht ihm die Hose auszuziehen, also was soll er dann machen wen man sowas oder sowas in der art nochmal versucht? das zu ignorieren wird sehr schwer :/.

1
@ZachaR

Kein Problem nichts zu Danken.

Und ja ehm kann es sein dass du diese Person bist? Egal also ehmm ja also sag ihm das GANZ dringend mit dem ignorieren. Wenn er Schwäche zeigt machen die weiter.

Und das mit der Hose. Weißt du was ich machen würde? Ich würde mit nem Spruch kommen und sagen"Ha! Und jetzt? Haha (ja mit nem kleinen Lächeln)" oder"Wow besseres fällt dir also nicht ein? " oder"Ha! und jetzt? Bist jetzt mal wieder Ultra cool? Ohoo ein Applaus" oder so. Also klar ist es so, dass nicht jedem Sprüche einfallen. Aber aus mir würde das einfach kommen. Aus ihm würde bestimmt auch irgendwas kommen. Er muss sich verteidigen um Gottes Willen. Sag ihm das. Klar kann man sowas nicht ignorieren. Er muss den Spieß einfach umdrehen dass der Typ komisch da steht. Dann könnte er auch sowas sagen wie"Wow wir sind mal wieder im Kindergarten"

Und alles schön vorsichtig. Wenn dann vlt ne Schlägerei kommt. Einfach verhindern. Also ihr könnt ihm dann natürlich da helfen bitte falls so etwas passieren sollte.

Sprüche benützen zum Wehren. Keine Gewalt. Es sei denn es diene zum Schutz.

2
@achvonmirauus

Ok, ich werde es mit ihm mal ansprechen.

Ich bin diese Person nicht, ich frage für ihm weil er hier nicht angemeldet ist und auch niemanden kennt den er deswegen fragen kann und weil ich selber auch nicht weiß wie man damit umgehen sollte. Ich hätte wirklich kein Problem wen ich es wäre, zu schreiben das ich es wäre, das ist finde ich nichts wofür man sich schämen oder verstecken müsste, es gehört zu ihm und wir als seine Freunde akzeptieren es und halten zu ihm.

3

Vielleicht solltet ihr mal zusammen mit eurer Klasse reden. Garantiert ist dann zwar nichts aber besser als nichts tun ist es auf alle Fälle. Ich wurde auch mal gemobbt und hab mich nicht gewehrt. Ich habs bereut und bin bis jetzt immer noch der Meinung es hat einen Teil meines Lebens zerstört.

Er wird es nicht verhindern können, dass das weiter seine Kreise zieht. Ich denke es ist ein guter Beistand, dass ihr als Freunde für ihn da seid und euch stark für ihn macht. Da ihr schon 16-17 seid, kommt ihr auch bald in das Alter, wo man sich nicht mehr über solche Dinge lustig macht. Redet einfach nicht mehr darüber und dann wird auch bald der Schultratsch verschwinden. Oder ihr versucht das Hauptthema der Schule auf irgend etwas anderes zu lenken.

Was möchtest Du wissen?