Mobbing wegen Auto am Arbeitsplatz?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Manche Leute sind einfach etwas seltsam, ahnungslos oder sonstwas...

Die Kollegen, die wegen des Wagens dumme Bemerkungen machen, hätten wahrscheinlich nichts gesagt, wenn Du mit einem niegelnagelneuen Kleinstwagen für den drei- bis- fünffachen Anschaffungspreises des Mercedes angekommen wärst.

Mercedes wird bei einigen Modellen den Ruf des Rentnerautos nicht los (besonders bei den Limousinen der C- und E-Klasse, bei den Kombis ist diese Wahrnehmung nicht so extrem), aber Dein Fahrzeugmodell ist günstig in der Anschaffung und vom Unterhalt her gibt es teurere, auch kleinere, Autos. Vernunft beim Autokauf ist zum Glück nicht nur eine "Spezialität" von Rentnern.

Vor allem ist die C-Klasse eher keine "gehobene Klasse", sie gehört in die Mittelklasse, zu der auch z. B. der VW-Passat zählt. Lediglich die Marke wird, egal welches Modell, als gehobene Klasse wahrgenommen.

Die Reaktion Deiner Kollegen geschieht wahrscheinlich zum Teil aus Neid aus Unkenntnis, zum Teil aber handelt es sich sicherlich auch einfach ein eher freundschaftlich gemeintes Aufziehen, eben wegen dem Ruf des Autos als Rentnerautos.

Ich würde die Sprüche einfach mit einem Schulterzucken abtun.

So ganz fremd ist mir Dein "Problem" übrigens auch nicht. Ich selbst fahre einen Mercedes W211T, den ich vor einigen Jahren gebraucht gekauft habe. Wir haben zwei Kinder und zu dem Zeitpunkt noch einen großen und einen mittelgroßen Hund (jetzt einen mittelgroßen und einen kleinen) und somit brauche ich einfach viel Platz im Auto. Der Wagen war in der Anschaffung recht günstig und ist im Unterhalt nur minimal teurer als der Golf IV, den ich davor fuhr.

Manche Leute sehen aber einfach nur, dass ich einen Mercedes fahre, und halten mich für alles mögliche, vor allem wo ich seit anderthalb Jahren in einem Bereich arbeite (ich arbeite als Nicht-Fachkraft mit behinderten Kindern), der nicht gut bezahlt wird, ich liege mit meinem Teilzeiteinkommen deutlich unter dem Betrag, den Du als Dein Einkommen genannt hast. Mir ist es aber egal, was die Leute denken und sagen - hautpsache, ich habe ein praktisches, gut bezahlbares Auto.

Antworte auf solche "Killerfragen" niemals mit einer richtigen Antwort! Die werden dann niemals Ruhe geben und die Antwort weiter zerhacken und es kommt die nächste Killerfrage.

Halte dir als erstes in Gedanken: Du bist niemandem Rechenschaft schuldig und mußt niemand Rede und Antwort stehen, sofern es private und persönliche Fragen sind.

Auch wenn du dich für das Auto verschuldet hättest oder dein Vater hätte es bezahlt - es geht niemand etwas an! Niemand.

Wenn du zuviel von dir preisgibst, wird dir immer ein Strick draus gedreht.

Antworte auf die Killerfragen immer mit einer "W"-Frage zurück!! Denk zuhaus in Ruhe drüber nach. Ich geb dir ein paar Beispiele:

"Warum fährst du einen Mercedes?" - Du: "Warum sollte ich keinen Mercedes fahren?"

"Den hat doch Papa finanziert, oder?" - Du: Aus welchem Grund denkst du ich könnte mir das nicht selbst leisten?

"Was willst du mit so einem Schlitten?" - Du: "Was denkst du denn, wozu ich den brauche?"

Also NIEMALS direkt eine Antwort geben sondern auf diese Weise zurückfragen. Das kann man üben. Denk an diese komische Frau hier von gutefrage, irgendwas mit Schatten, was hat die nochmal gesagt? Richtig: die W-Fragen: Wie, was, wozu, warum, aus welchem Grund, weshalb....

Damit bringst du das Gegenüber in Argumentationszwang und gibst  nichts von dir preis.

- Die entsprechenden Leute direkt mental unter "4rschloch ablegen". Aber sich nichts anmerken lassen. Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Irgendwann wollen die auch was von dir.

- Höchstens mit Humor reagieren. "Tja, wer hat, der hat." "Ich hab heut extra den Ferrari daheim gelassen, weil ich nicht so angeben wollte."

- Gar nicht reagieren, bei derartigen Sprüchen sofort verstummen, die entsprechenden Leute meiden. Es sind dumme Zeitverschwender, die deine Aufmerksamkeit nicht verdienen.

"Ein weisser Rabe fällt auf!" Wenn du mit deinem MB zur Arbeit kommst, sind die anderen ohne so ein prestigebehaftetes Auto verständlicherweise neidig.

Damit umzugehen ist nicht leicht, besonders als jüngeres Mitglied der Belegschaft! Wenn du einen engeren Kontakt mit jemandem hast, dem du vertraust,erkläre ihm, wie es dir gelungen ist, aus Eigenem eben dein Lieblingsauto zu erwerben und zu erhalten, ohne die Mithilfe der beargwöhnten Eltern/Grosseltern. Wahrscheinlich wirst du die Neider trotzdem nicht wirklich loswerden, wenn du nicht eventuell ein "Alltagsauto" für die Fahrt in die Arbeit kaufst, das dir niemand neidet! (einen älteren Kadett oder so)

Ich weiß garnicht was die wollen, das Auto ist doch sicher schon 10 Jahre alt. Da kann man sich besser einen guten alten Mercedes kaufen, als einen neueren Wagen von anderen Herstellern. Fazit: nicht ärgern lassen.

Ja eben... Der ist von Ende 2004. Mein Moto ist halt, lieber einen 10 Jahre alten Mercedes, als z.B. einen neuen Golf. Danke :) 

0

Ich weiß - einfach gesagt: lass es einfach an Dir abperlen.

Motto - nur kein Neid, wer hat, der hat. 

Antworten lohnen sich nicht, sondern verstärken eher die Negativgefühle solcher Kollegen.    Abwertende Bemerkungen stören nur das Klima.                                                                                               

Oder Du gestehst ein, dass Du Dir dieses Auto nur leisten kannst, weil Deine sonstigen Kosten niedrig sind.

Natürlich. Wenn ich bspw. eine Wohnung hätte, könnte ich mir den Wagen nicht leisten. Da die Versicherung alle drei Monate zu hoch wäre... Aber ich bin ja auch wie gesagt in der Ausbildung.

0
@NRWler96

Also freu Dich an Deinem Auto. Du hast es Dir selbst "geschaffen".

3

Um es ganz direkt schon mal zu sagen, eine C-Klasse von diesem Modell ist ja nun nicht wirklich etwas besonderes. Der ist mindestens schon mal 10 Jahre alt und älter.

Wie viele der 50 Mitarbeiter "mobben" dich denn deshalb ?

So wie du es schreibst, bist du auch sehr stolz darauf einen MB zu fahren. Das kann schon mal schlecht rüber kommen. Du solltest also das Problem vielleicht nicht bei den Kollegen suchen sondern eher bei dir.

Bei 50 Mitarbeitern interessiert sicher die Wenigsten das Auto der Anderen.

Das Problem bei mir? Wozu das? Ich habe gegenüber meinen Kollegen nichts bzgl. des Autos geäußert! Mein Stolz dieses Auto zu fahren, beruht auf meine persönliche Einstellung. Die Aktionen gingen von meinen Kollegen aus. Etwa 5 von 50.

0
@NRWler96

Also wahrscheinlich die Abteilung in der du arbeitest. Lade sie mal zu einem Bier ein oder Grillabend und alles ist wieder gut.

1

Würde einfach mal nen dummen Spruch zurück geben 'Nur weil du dir keinen leisten kannst?' oder so etwas, die werden ganz schnell ruhig sein.

Ich verstehe nicht, warum die denken, dass der von Papa ist. Bei deiner Vergütung kannst du dir den doch leisten. Welchen Motor hast du denn drin?

C200 CDI. Ob die wissen, dass ich als Azubi so viel verdiene, kann ich nicht sagen. Letzten z.B. sagte jemand aus dem Lager der fährt einen Golf 3... Das er sich nie im Leben so ein altes Auto geholt hätte... Dabei ist sein Golf 3 wahrscheinlich älter & in einem schlechteren Zustand.

1
@NRWler96

Dann glaube ich hast du einfach nur seltsame Kollegen. Ich kann mir da keinen Reim drauf machen. Ich persönlich finde es jedenfalls gut, sich sein Auto selber finanziert zu haben. Einfach ignorieren.

0

Lass dich einfach nicht so verwirren . Ist deine Sache was für ein Auto du fährst . Nichtsdestotrotz muss ich deinen Kollegen recht geben , das ein silberner Mercedes eher von Älteren bevorzugt wird . Und warum brauchst du als 19 Jähriger einen Kombi ?

Ich habe lange nach einem vernünftigen Wagen gesucht... Allerdings war der Kombi nach 3 Monaten suche, dass beste was ich gefunden habe. Wenig km, von einem Rentner und aus 1h Hand. Ist es nicht egal, ob Kombi oder Limousine?

1

Verstehe auch nicht, was das Problem am Kombi ist. Ist halt für viele Dinge praktisch, kommt halt drauf an welche Hobbies man hat. Klar ist es ein Auto, das meist von Rentnern gefahren wird, aber jeder soll das fahren was er will, ist kein Grund sich drüber lustig zu machen/ zu mobben.

3
@PHoel

Zudem muss ich betonen, dass ich 1,91 Groß bin & ich bin Kombi schon mehr Platz habe als bspw. in einer Limousine. 

0
@NRWler96

Naja, bis zur B-Säule sollte es eigentlich das selbe Auto sein. Trotzdem sind Kombis oft praktisch, auch wenn die mir optisch lange nicht so gut gefallen wie Limousinen und vor allem Coupés.

2
@NRWler96

Das Problem kenne ich, denn viele Kleinwagen bieten für lange Leute (bin 1,92) nicht genug Platz hinter dem Lenkrad. Und die neueren Autos mit mehr Platz sind teurer als dein Mercedes. Ich fahre einen alten Audi.

0
@Kalle2010

Ich fahre einen 1er BMW von 2005, da sollte es auch kein Problem sein mit 1,92.

Aber wer sein Auto finanziert sollte mal ganz ruhig sein, deiner ist immerhin bezahlt.

2

Ist doch ganz egal, sag einfach du hast so einen gewollt und du hast ihn selbst gezahlt, fertig.

Ich mit meinen bald 19 Jahren hab mir auch einen Skoda Fabia Kombi 2006 geholt :)

Was möchtest Du wissen?