Mobbing! Was tun? Wie helfen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ich von Mobbing halte... Mir fallen viele Begriffe dafür ein, aber hier sind keine Schimpfwörter erlaubt.

Mobbing heißt, das kontinuierlich immer wieder dieselbe Straftat (Beleidigungen, Körperverletzung, Diebstahl,üble Nachrede...)und eventuell zusätzlich noch gelegentlich oder einmalig andere Straftaten ((Versuchter) Totschlag, (versuchter) Mord...) an einer Person begangen wird. Jede Art von mobbing richtet sich dabei gegen das Deutsche Grundgesetz, dem alle Deutschen zur Treue Verpflichtet sind (von der Ethik ganz zu schweigen).

Mobbing zu stoppen ist nicht einfach, zuerst mal würde ich sagen, das Mobbing als Thema in den Lehrplan muss. Es muss Vorrang vor anderen Themen haben, um sicherzustellen, das die Lehrer es gründlich durchnehemen. Allerdings müssten die Lehrer dann selber darauf achten, was einige Lehrer nicht tun. Daher muss es Pflicht sein.

"Man müsste" entspricht in dem Fall leider "ich werde nicht". Das gilt auch für mich, ich bin 14 und habe keine Idee wie ich etwas zum Pflichtthema im Lehrplan machen kann.

Außerdem muss etwas gegen die Vorurteile unternommen werden, die immer noch gegenwärtig sind. Da habe ich nur 2 Ideen, die ebenfalls Pflicht im Lehrplan werden müssten: 1. Gegen das Vorurteil "Hochbegabte sind arrogante Streber" die Geschichte eines Hochbegabten mit LRS (gibt es gar nicht so selten) 2.Gegen Vorurteile gegen Behinderte sollten die Schüler Übungen bekommen. Meine Vorschläge wären:

  • Wenn jemand Probleme hat seine Bewegungen zu koordinieren finden das andere Schüler oft lustig. Es gibt in einem Buch den Vorschlag, der ganzen Klasse also aufzutragen, einen Tag mit links falls sie Rechtshänder sind und andersherum zu schreiben. Ich habe die Idee überarbeitet:

Ich habe auch Probleme mit meiner Grafomotorik und einen Stift gebastelt, mit dem zu schreiben fühlt sich für andere Menschen an, als ob sie diese Probleme ebenfalls hätten.

Ich glaube, wenn alle Schüler der Klasse mal eine Arbeit mit so einem Stift schreiben lachen sie nicht mehr über die Krakelige Schrift der Person bzw. regen sich nicht mehr auf, wenn die einen Computer benutzen darf.

Falls es erneut zu Beleidigungen kommt, muss die betreffende Person erneut eine Arbeit/einen Vokabeltest/ eine Schulstunde über mit einem solchen Stift schreiben.

Man kann das ganze auch für anderes übernehmen, z.b. festlegen, dass die Schüler einen Tag im Rollstuhl verbringen. Ich glaube, spätestens bei der Hilfe die man dann dafür braucht auf Toilette zu gehen, würde solchen Schülern dämmern, das man niemand wegen seiner Behinderung auslacht.

Außerdem solllten Zahlen durchgenommen werden, wie viele Selbstmordfälle es wegen Mobbing gibt und dazugehörige Geschichten, damit dies weniger unpersönlich wirkt.

Den Opfern zu helfen ist schwierig, die nicht betroffenen Schüler müssen alle oder zumindest ein Großteil von ihnen muss handeln.

Vielleicht wäre es hilfreich, im Unterricht durchzunehmen, das Mobbing gegen das GG ist, sie dem GG zur Treue verpflichtet sind, das Mobbing eine anerkannte Art der Körperverletzung ist, und das unterlassene Hilfeleistung in Deutschland eine Straftat ist. Das heißt, nicht nur für die Lehrer sondern auch für die Mitschüler besteht Handlungspflicht.

Solche Fälle müssten Routinemäßiger vor Gericht, aber die Gerichte sind überarbeitet. Oft wird so etwas auch wegen "Geringfügichkeit" eingestellt, oder der Täter ist noch nicht Strafmündig. Ich verlange auch nicht, dass alle Mobbingtäter vor Gericht kommen, aber die Schulen muss für Konsequenzen sorgen. Wenn jemand eine/n andere/n Schüler/in beleidigt, körperlich angreift und beinahe schweverletzt kann man ins Sozialverhalten doch schlecht "ausreichend" schreiben.

Danke, wenn ihr euch den (nicht besonders kurzen ) Text durchgelesen habt, wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und Bunt anmalen.

Ich weiß, das diese Ideen wohl nicht allzu bald komplett durchgesetzt werden, aber sie wären eine Lösung.

Mobbing . Eine Art des "Stärkerern " sich Dominant zu zeigen und den "Schwachen " fertig machen. In dieser Leistungsgesellschaft real .In meinen Augen von diesen "Herrschern" eine soo ungerechte Sache und von den Treibenden -das Gefühl von Selbstherrlichkeit -die pervers ist. Auch diese Leute kriegen irgentwann ihr "Fett" weg. Das ist Gerrechtigkeit. Ich habe diese Zustände auch schon gelebt. Ich bin ein ruhiger Mensch und habe viel in mir reingefressen. Bis der Tag kam ,wo ich so ausgetickt bin und fast eine Körperverletztung getätigt habe. Seit dem ist Ruhe bei mir. Krass -wenn das so Ausläuft.

Ich finde das Mobbing eine richtig schlechte Sache ist.Für mich bedeutet Mobbing das eine Person meistens von mehreren mit Gewalt runtergemacht wird sei es psychische oder physische.Stoppen ist eine sehr komplizierte Sache den die Täter müssen erkennen das was sie tun falsch ist.Ich denke vielleicht sollten die Täter mal selbst in so einer Situation stecken oder die kleinsten Mobbingversuche sollten gleich im erstickt werden die Mobber sollen sehr harte Strafen erleiden so das sie sich nicht trauen jemanden zu mobben.Auch das helfen von Mobbingopfern ist kompliziert man muss versuchen sich für sie stark zu machen und ihnen zeigen das man ihr freund ist und man ihnen helfen möchte und auch den Mobbern entgegentreten nur leider ist das leichter gesagt als getan weil viele Opfern nicht helfen aus angst selbst gemobbt zu werden oder änliches.

Was möchtest Du wissen?