Mobbing Teil2!?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch wenn es unschön ist, es wird Zeit juristischen Rat zu suchen.

Die Klassenlehrerin hat kein Recht mit einem Bußgeld zu drohen, da nicht die Schule ein solches verhängt. Folgend wie ein "Bußgeldverfahren" ablaufen müsste. Ebenso wenig steht ihr das Recht zu schulische Interna an die Familienkasse weiterzuleiten. Denn die Kindergeldstelle hat mit dem Schulbesuch einer Grundschülerin absolut nichts zu tun. Ich nenne es einmal Verletzung des Datenschutzes.


Bußgeldverfahren:   Sind die Blaumacher jünger als 14 Jahre, wird eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen die Eltern gestellt. In der Regel erhält diese, wer dafür sorgen muss, dass die Kinder zur Schule gehen.

Dazu erstattet die Schule Anzeige beim zuständigen Schulamt. Darin müssen der vollständige Name des Schwänzers, seine volle Anschrift, seine gesetzlichen Vertreter, Zeit, Umfang und genaue Bezeichnung seines Verhaltens, die zugrunde liegende Rechtsnorm sowie Beweismittel – als Zeugen benannte Lehrer und Mahnschreiben – sowie die Unterschrift des Schulleiters enthalten sein.

Die Unterlagen werden vom Schulamt geprüft. Sind sie vollständig,
haben Eltern und ihre Kinder die Chance, Stellung zu nehmen – innerhalb
von zehn bis 14 Tagen. Das gesamte Verfahren kann mehrere Monate dauern.


Solange für Deine Tochter ein ärztliches Attest vorliegt, kann sowieso erst einmal keiner etwas machen. Wichtig erscheint mir aber diese ominöse ungerechtsfertigte Abmahnung in der Schulakte. Und Du solltest dafür sorgen, dass diese daraus wieder verschwindet !!

Welche weiterführende Schule wird Deine Tochter anschließend besuchen? Werden dort wieder Kinder ihrer ehemaligen Klasse sein?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pauline061
12.07.2016, 23:18

Hallo. Danke für deine Antwort. Sie geht auf eine ganz andere Schule in einem anderen Stadtteil. Sie hat auch ganz neue Klassenkameraden !!! Sie geht auf ein Sprachengymnsium, das ein großer Wunsch von meiner Tochter. Die Noten hat sie dafür.

0

Geh zum Anwalt, die Frau missbraucht ihre Stellung als Lehrerin und stellt unwahre Behauptungen auf und das auch auf amtlichen Weg (Schulsozialarbeit, Jugendamt). Die Krankschreibungen stehen auch beim Arzt in der Akte, hoffe du hast alles dokumentiert. Es könnte sogar in Frage kommen die Lehrerin anzuzeigen.

Leg beim Schulamt Beschwerde ein, leg beim Direktor Beschwerde ein - alles schriftlich und teile jeweils mit, dass die Beschwerde auch an andere Stelle geleitet wird. Bitte den Arzt um eine Zusammenfassung der Krankschreibungen Deiner Tochter und lege das in KOPIE bei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie krankgeschrieben ist, dann kann das doch der Arzt bestätigen und ggf. ein Attest schreiben, wenn die Schule das verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?