Mobbing in der Schulklasse

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jede Schule hat einen Schulpsychologen und Schlichter. Vielleicht wendest du dich an diese Menschen und sprichst mit einer dieser Personen. Ihr findet sicher eine Lösung. Oder wechsel die Klasse. Kopf hoch!

Bei solch Gruppenattacken gibt es allgemeinen einen Rudelführer. Irgendjemand muss zu Beginn etwas gegen Dich gehabt haben und hat dann solch ein Rudel um sich gescharrt.

Oftmals ist solch ein Rudelführer jemand, der in der Klasse besonders beliebt war und sich viele Schmeicheleien eingeholt hatte und sich als Nr. 1 fühlte.. - Dann kommt jemand anders, der auch beliebt ist, vielleicht ein angenehmes Wesen hat, und die Nr. 1 fürchtet um ihre Vorrangstellung. - Diejenigen, die sich dann der Nr. 1 anschließen, wollen ein wenig von dem vermeintlichen Glanz der Nr. 1 abkriegen ... (ist eigentlich alles zusammen eine sehr billige Nummer, nur auch sehr unangenehm für diejenigen, die solch Blödlinge dann attackieren).

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir doch gelingt, dass Du in eine Parallelklasse wechseln kannst, in der Du Freunde hast.

Damit Du weißt, was Mobber vom Mobben haben, lies meine Antwort an LIs1995 - da geb ich auch ein paar Hilfen rein, wie sich Gemobbte entlasten können:

http://www.gutefrage.net/frage/was-soll-ich-noch-tun-ich-weiss-einfach-nicht-mehr-weiter#answer97110899

Hallo,

ich werde auch in meiner Klasse gemobbt, geschubst und ausgegrenzt. Genau genommen hast mich die ganze Klasse. Der Hauptgrund ist das ich sehr schüchtern bin und so. Ich bin deshalb zu einem Lehrer gegangen.

Tipps was man gegen Mobbing tun kann:

Das wichtigste ist erstmal sich nicht unterkriegen zu lassen. Die Mobber haben ihren Spaß am Ärgern der Opfer, diesen Spaß verlieren sie aber, wenn man es komplett ignoriert und den Mobbern zeigt mich interessiert es nicht. Das ist leider leichter gesagt, als getan.

Wenn man gemobbt wird, sollte man sich Hilfe holen. Also mit einem Lehrer oder seinen Eltern sprechen. Wenn man es verschweigt, bessert sich die Situation nicht. Die Lehrer können nur helfen, wenn sie vom Mobbing wissen. Vor dem Gespräch braucht man keine Angst zu haben.

Außerdem könnte man die Mobbingvorfälle protokolieren. Dabei sollte man alles aufschreiben, was die Mobber machen, also ein Art Tagebuch über das Mobbing und was wann geschah schreiben. Damit kannst du nachweisen, wann du gemobbt wurdest. Man kann auch versuchen sich Verbündetet zu suchen. Also entweder jemanden aus der Klasse oder einen Schüler aus einer anderen Klasse. Wenn man alleine ist, wird man leichter gemobbt. Ich bin auch eher ne Einzelgängerin und werde daher leichter gemobbt und ausgegrenzt.

Verändere dich niemals wegen den Mobbern. Jeder Mensch ist anders und jeder ist gut so, wie er / sie ist. Man sollte sich nie für andere ändern, um beliebter zu sein. Wenn das Mobbing zu schlimm wird, könnte man sich auch Rat bei einem Psychologen suchen. Auch um das passierte zu verarbeiten.

Also lasst das Mobbing nicht zum Höhepunkt kommen. Holt euch Hilfe. Es gibt an fast jeder Schule Vertrauenslehrer und Schulpsychologen. Die haben auch Verschwiegenheitspflicht. Vertraut euch Personen an, die ihr vertraut. Fresst nicht alles in euch hinein. Man sollte Probleme nicht mit sich selber ausmachen. Manchmal gehört dazu etwas Mut. Aber es hilft, wenn man sich jemand anvertraut und sein Herz ausschüttet. Ich habe mich wegen dem Mobbing und anderer Probleme einem Vertrauenslehrer anvertraut.

Was Lehrer tun können:

Gespräch mit dem Mobbingopfer führen. Ich habe mich zwei Lehrern anvertraut und oft über das Mobbing gesprochen. Im ersten Gespräch hat mein Lehrer mir erstmal zugehört und keine wirklichen Fragen dazu gestellt. Es sollte eine Vertraute Basis herrschen. Mein Lehrer hat mir immer gesagt, dass er mir helfen will. Beim nächsten Gespräch hat er dann genauer nachgefragt. (wer was, wie, wie oft, wo, wie lange). Normalerweise hat der Vertrauenslehrer Schweigepflicht. Allerdings ist das manchmal vom Einzelfall abhängig. Als Lehrer sollte man dem Schüler, erstmal signalisieren, dass der Schüler dem Lehrer vertrauen kann.

Mein Lehrer hat mich dann auch nach der Gesamtsituation (außerschulisch) befragt und ob ich irgendwelche Freunde an der Schule habe. Das macht der Lehrer, um sich ein konkretes Bild von der Situation zu machen, die Lage besser einschätzen zu können und herauszufinden, wie er am besten vorgehen kann, um dem Schüler zu helfen. Wenn sich ein Schüler dem Lehrer anvertraut, kann auch eine Schulstunde zum Thema Mobbing gestaltet werden. Dabei soll nicht das Mobbingopfer im Vordergrund stehen sondern allgemein das Thema Mobbing. Den Schülern muss vor Augen geführt werden, welche Auswirkungen Mobbing für den Betroffenden hat. Was in dem Schüler vorgeht, der gemobbt wird. Wie er/sie sich dabei fühlt und das Mobbing – wenn es schlimmer wird – zu Selbstmord im schlimmsten Fall führen kann.

=> auf jeden Fall erstmal zum Lehrer gehen und mit deinen Eltern reden um dir Hilfe zu holen

Sprich erstmal mit deinen Eltern offen und ehrlich darüber. Schließlich sollten sie, deine Eltern, in einer derartig problematischen Situation hinter dir stehen. Darüber hinaus würde ich mich an deiner Stelle einmal fragen, ob du selbst wirklich nichts "verbrochen" hast, denn "Hass", ein starkes Wort, schürt sich nicht von allein. Des Weiteren wäre ein Gespräch mit einem Vertrauenslehrer oder dem Klassenlehrer ein Schritt zu Konfliktbereinigung ! Dir ganz viel Glück !

Vielleicht bittet der Vertrauenslehrer auch die Eltern zum Gespräch, damit die Eltern begreifen, wie es ihrem Kind wirklich geht.

0

Hallo,

ich kenne deine Situation nur zu gut mir ging es genau so

versuch mal ob du in die Parallelklasse wechseln darfst?

Ich durfte es damals nicht. Mit den Eltern zu reden traute ich mich nicht ich habe damals meinen Eltern einen Brief geschrieben und ihnen alles erzählt was eigentlich los ist. Versuch das doch auch mal, es hilft !

Als meine Eltern den Brief hatten reagierten sie zuerst ziemlich sauer weil es sich eher nach einem Abschiedsbrief anhörte (war es aber nicht) aber mir konnte danach geholfen werden und ich bin zwar jetzt erst 18 aber schon ziemlich selbständig und um einiges stärker!

Ich wünsche dir viel Glück auf deinem weiteren Lebensweg und alles Gute.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Lg meverena

Am Ende des Jahres die Klasse wechseln? Wenn das auch nicht geht dann Augen zu und durch. Hab sowas ähnliches auch durchgemacht versuchs einfach mal zu ignorieren, dann vergeht denen vielleicht irgendwann die Lust daran. Egal was du machst - Viel Glück!

Sprich mit deiner Leherin oder mit deinem Rektor. Wenn es für dich in der Klasse nicht aushaltbar ist, kannst du vielleicht in die Parallelklasse wechseln. Wichtig ist aber, das du dir für dein Problem gehör verschaffst. Nicht nur einmal sondern so lange bis sich was ändert!

Gibt es Vertrauenslehrer? Sprich die doch mal an.

Was möchtest Du wissen?