Mobbing in der Probezeit - Krankschreiben und kündigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier gibt es eine einfache und schnelle Möglichkeit , gehend gemacht zu werden. Auf der anderen Seite, wenn du dann zur Arge musst, kriegst du dann eine Sperre, da es dein eigenes Verschulden war. Vielleicht ist es ratsam sich erstmal krank schreiben zu lassen und das auch mit dem Hausarzt zu besprechen das du unter einer Mobbingschiene stehst. Hier musst du mit der Wahrheit raus. Der Hausrzt könnte dir dann vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt so nach 3 Wochen ein Attest ausschreiben, das er es aus gesundheitlicher Sicht für besser hällt... das du dich für ein anderes Arbeitgebiet entscheidest um deine eigene Gesundheit zu erhalten. Ärzte wissen schon was sie in diesem Fall schreiben müssen. Ich denke dann ist ein Aufhebungsvetrag sogar umgehend möglich und du kommst sofort raus aus dem Saftladen da. Versuch es mal so. Oder du gehst mal hinten herum zur Gewerkschaft denn die haben auch immer gute Tipps. Gewerkschaftsbüros gibt es in jeder Stadt. Ganz viel Glück für dich und nicht kleiner machen als die Sach wert ist.

Ja, du meinst erstmal zum Arzt und mit ihm alles besprechen? ok, dann werde ich das gleich morgen mal tun. Vielleicht kann ich dann heute wenigstens ein bisschen besser schlafen..Wobei, muss dort morgen dann anrufen und mich krank melden...bähh.. und meine Mutter kann das wohl auch schlecht für mich machen mit meinen 28 Jahren...Jetzt wo ich das so lese, hast du sicherlich Recht..mein Selbverstwertgefühl ist im Keller, nichtmehr kleiner machen...Jawohl!

Mit einem ärztlichen Attest kriege ich sicherlich keine Sperre? und dann kann gleich meine Kündigung per Post schicken..

Daaankkeeeeeeeeeeeeee

0
@Samba81

Mit dem Attest würde ich aber zum Chef gehen und ihn persönlich um den Aufhebungsvertrag bitten weil du so oder so dann kündigen musst (auf anraten des Arztes!!!)1.sieht da besser aus als weglaufen und 2.) wenn du dann da raus bist können die dich doch so oder so mal gerne haben oder? Mach dich nicht kleiner als du bist und mit erhobenem Haupt zeigst du deinen Arbeitskollegen auch noch Rückrad.

Noch etwas: Solltest du ein ärztliches Attest bekommen, mach dir bitte davon eine Kopie denn die will das Arbeitamt sehen. Dein Chef wird dir dann sicherlich keines mehr kopieren, solltest du das vergessen. Ich denke so kann das klappen. Augen zu und durch und jetzt Kopf hoch.;-)))

0

In der Probezeit kannst du generell fristlos und ohne die Angabe von Gründen kündigen. Wenn dir die Arbeit so an die "NIeren" geht würde ich mir an deiner Stelle nen bessern Chef suchen und kündigen.

Ich kann fristlos kündigen? Obwohl da was von 6 Wochen steht? Sag bitte noch am besten per email oder Post...Geht das? Eigentlich will ich mit denen nichtmehr reden. Nach den ganzen Anpfiffen und süffisanten Bemerkungen.

Aber wenn ich mich jetzt krank schreiben lasse, kann ich dann während des krankschreibens kündigen? Und bekomme ich Lohnfortzahlung bis zu dem Tag vom Ende der Krankschreibung? Erst kündigen und dann krankschreiben geht nicht oder? Und AG fragen ob er mich kündigt damit ich keine Sperre habe geht auch nicht oder? Wir das auf der Arbeitbestätigung festgehalten? Sieht ja dann auch blöd aus. Wobei - wenn mein Arzt mich wg Mobbing (und das ist auch wirklich so) krankschreibt, krieg ich doch keine Sperre? vielen lieben Dank!!

0
@Samba81

Habe jetzt vor circa 2 Wochen gekündigt. Bin jetzt zwar arbeitslos aber mir gehts wieder besser. Viel besser! Kann wieder schlafen und lachen. Die Pickel sind weggegangen und die Anspannung ist weg. Nur bissi jetzt die Angst vor dem Ungewissen, obwohl ich weiß, dass ich bald wieder was finden werde. War noch nie Arbeitslos, irgendwie komisch, aber so finde ich jetzt auch mal zu mir selber wieder. Hatte letztens ein Vorstellungsgespräch und ich muss leider sagen, dass mich die Angst, es könnte wieder so ähnlich werden mich einwenig in Panik versetzt. Hatte noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, aber diese 2 Monate reichen aus, Angst vor der zukünftigen Arbeit zu haben.

Was ich noch sagen wollte: Meine Chefs und ich hatten nochmal ein Abschlussgespräch, warum ich den so schnell gekündigt hätte usw. Hab alles auf den Tisch gelegt. Die haben so getan als ob sie die Gründe nicht verstehen und alles was ich sagte ins Gegenteil umgedreht. Zum Schluss hat mich einer von ihnen auch noch angebrüllt, obwohl DIE mich baten nochmal zum Gespräch zu kommen. Schade, dass ich so eine Erfahrung machen musste.

Ich danke euchnochmal sehr für eure Unterstützung und Hilfestellung sowie eure Anteilnahme, hat mir sehr gut getan!

0

Auf keinen Fall selbst kündigen. Las dich Krank schreiben. Dann würde ich in dem Laden die Sau raus lassen, provozieren wo es nur geht, bis sie dir kündigen.

wie lange kann ich mich krankschreiebn lasse wegen mobbing?

ich habe eine Frage ich bin seit 8 monaten in einer discount Textil kette beschäftigt aber es wird immer schlimmer dort, ich werde ständig gemobbt.Ich habe schon solche Angst da hin zu gehen und wollte gerne kündigen aber wenn ich kündige bekomme ich eine sperre vom Arbeitsamt. ich habe mich auch schon auf andere Stellenangebote beworben und suche selbstverständlich weiter nur ich kann nicht mehr länger da bleiben und wolltre mich jetzt krankschreiben lassen bis ich gekündigt werde. Wie lange kann mich mein Arzt krankschreiben ? ich leide teilweise schon an Depressionen :-( .

...zur Frage

Möchte während der Probezeit kündigen?

Habe die Ausbildung absolviert, und wurde vom Betrieb übernommen. Jetzt möchte ich kündigen, und bin in der Probezeit. Kann ich z.B.

- am 5.10.18 zum 15.010.18 kündigen?Oder,

- muss ich zum 31.10.18 kündigen?

Und wie ist es wenn ich kündige und nicht sofort eine neue Stelle habe, und eine Sperre kriege,

- muss ich dann die Krankenkasse Beiträge selber zahlen, oder

-kriege ich von irgendwo Bezuschussung?

Ich danke euch allenschon mal im Voraus und danke an diese tolle Seite ♡

...zur Frage

Wie kan ich Angestellten in Probezeit Fristlos Kündigen?

Wenn ich Ihn Kündige habe angst das mir dan absichtlich Schaden verursacht!

...zur Frage

Krank in der Probezeit. Droht Kündigung?

Kann mein AG mich in der Probezeit kündigen, da ich mit einem Bänderriss AU geschrieben bin?

...zur Frage

Kündigungsfrist und wie kündigen?

Hallo Freunde,

heute habe ich mal mit meinem Anwalt gesprochen.

Da ich in meinem jetzigen Unternehmen viele Probleme und nur stress hatte, habe ich mich weiter beworben gehabt. Mein Chef ist ein Türke und es hat ihn nicht gepasst, dass ich mal ein Tag krank war. Er hat deswegen mir viele Probleme gemacht. Endlich habe ich eine viel bessere Stelle gefunden und habe mein Arbeitsvertrag heute unterschrieben.

Beginn ist der 02.05.2018.

Momentan bin ich bei meinem Betrieb noch in der Probezeit gewesen.

Ich habe ein unbefristetes Arbeitsvertrag, aber mein Probezeit war 6 Monate und Kündigungsfrist laut meinem Vertrag 4 Wochen.

Mein Anwalt hat zu mir gesagt, mein Arbeitsvertrag sei ungültig, da bei einem unbefristeten Arbeitsvertrag und einer Probezeit von 6 Monaten kann ein Kündigungsfrist maximal 2 Wochen betragen.

Am Montag werde ich meine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein abschicken.

Kann mein Chef denn jetzt Probleme machen und sagen dein Frist beträgt 4 Wochen?

Kann ich ganz normal wie mein Anwalt gesagt hat zum Anfang Mai kündigen und ganz normal bei meinem neuen Unternehmen durchstarten?

Wie ist es denn gesetzlich?

Freue mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Kündigung in verlängerter Probezeit durch Arbeitgeber WÄHREND Krankheit möglich?

Hallo! Da ich wieder mal nirgends im Internet seine Seite mit einer eindeutigen Klärung dieser Frage gefunden habe, lande ich mal wieder hier. Ich bitte darum, NUR auf diese Frage zu antworten wenn eine gewisse Kenntnis der Sachlage vorhanden ist, da die Situation sehr dringend einer richtigen Antwort bedarf.

Also folgendes: Arbeitnehmer A tritt eine neue Stelle bei einem Arbeitgeber B an. Die vertraglich vereinbarte Probezeit beträgt 6 Monate. Nach einigen Monaten und kurz vor Ablauf der Probezeit stellt sich das Arbeitsverhältnis als schwierig heraus. Arbeitgeber B empfindet die Leistung von Arbeitnehmer A als nicht ausreichend und bringt dies in einem Gespräch zum Ausdruck. In dem Gespräch wird zwischen beiden Parteien vereinbart, die Probezeit um weitere 3 Monate zu verlängern. Dies wird auch schriftlich festgehalten. Arbeitnehmer A fühlt sich in der folgenden und vorigen Zeit des Arbeitsverhältnisses überlastet und teilweise mit, fast an Mobbing grenzenden, Methoden behandelt. Bei A entwickelt sich eine Situation, die ihn an den Rand seiner Belastbarkeit bringt und schlussendlich in seine (bereits lange davor) diagnostizierte Depression zurückwirft. Nach dem Ablauf der 6monatigen Probezeit (aber immer noch in der verlängerten Probezeit) beschließt A die Notbremse zu ziehn, geht zu seinem Hausarzt und lässt sich krank schreiben(auch mit dem Vorhaben die Arbeitsstelle zu wechseln). WÄHREND der Kranschreibung taucht die oberste Chefin von Arbeitgeber B unvermittelt in Begleitung der Sekretäring bei der Wohnung des Arbeitnehmers A auf, klingelt und versucht Zutritt zur Wohnung zu bekommen. A öffnet die Türe nicht und hört nur durch die Türe von der Chefin "Also Hr. X ich weiß, dass sie zuhause sind. Ich habe Frau Y. als Zeugin dabei. Ich habe ihre Kündigung dabei und werfe sie unten in den Briefkasten. Bringen sie heute Nachmittag alles was sie von uns noch haben ins Geschäft."

Meine Fragen dazu: 1. Ist die Kündigung durch den Arbeitgeber möglich WÄHREND der Arbeitnehmer krank geschrieben ist (Bitte nicht die pauschalen Antworten ala "In der Probezeit geht alles" es gibt nämlich noch feinere Regelungen dazu) Soweit ich weiß ist prinzipiell eine Kündigung während eine Person krank geschrieben ist nicht möglich. Ich weiß nicht ob das, während der Probezeit direkt etwas anderes ist. Eigentlich wird doch dann die Probezeit nur verlängert oder? Außerdem ist der Fall ja nochmal ein anderer, da ich zwar noch in einer verlängerten Probezeit bin aber bereits außerhalb der "normalen" 6 Monate, nach denen ja normalerweise der gesetzliche Kündigungsschutz eintritt.

  1. Inwiefern sind überhaupt irgendwelche Schritt im Mobbing-Fall möglich, wenn eigentlich nicht wirklich etwas nachweisbar ist, da der ganze "Verein" da ziemlich zusammen hält?

Bin über fundierte Meinungen und Ratschläge dankbar.

LG metalbroom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?