Mobbing eines Mieters gegen Vermieter

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne diese Situation bestens und sehe nur die Möglichkeit einer Unterlassungsklage, die mit einer einstweiligen richterlichen Verfügung einzuleiten wäre. Dazu schickt ihr dem Mieter eine strafbewehrte Unterlassungserklärung per Einwurfschreiben. Dieses Schreiben soll an euch bis z.B.12.04.2012 unterschrieben zurückgegeben werden. Das wird der Mieter nicht tun. Bei der Glaubhaftmachung durch euren Anwalt wird die Nichtrückgabe der Erklärung gebührend erwähnt und eine einstweilige Verfügung möglicherweise somit erwirkt. Euer Anwalt weis, wie damit umzugehen ist.

Das haben wir auch schon mit unserem Anwalt besprochen. Hier sind vom Mieter mittlerweile 3 Klagen im Haus und unsere Räumungsklage ist vom Gericht noch nicht durch. Das hat sich leider alles überschnitten oder besser gesagt vom Mieter geschickt eingefädelt. Unser Anwalt meint, so ne Unterlassungsklage würde den Eigenbedarf verwaschen und wir würden uns auf das Niveau des Mieters herablassen und sollten doch lieber erstmal warten, damit der Kern eben der Eigenbadarf bleibt und man sich nicht unnötig mit "kleinen Nebensächlichkeiten" abgibt und alles somit nur verzögert oder verlängert wird. Aber herzlichen Dank für den Tip. Das werden wir auf jedem Fall im Auge behalten.

0
@aycawolf

Die Strategie eures Anwaltes ist richtig. Keine Nebenkriegsschauplätze. Aber der Hilferuf klang nach unmittelbaren Aktionen gegen den Mieter. Wenn ihr den Staatsanwalt für euch in Anspruch nehmen wollt, solltet ihr ev. den Mieter wegen Mobbing anzeigen. Eigentlich bringt das nichts, aber dem Mieter wird klar gemacht, dass eure Waffen auch nicht stumpf sind.

0

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, diesen wahnsinnigen Mieter zu stoppen ?????

Legale Mittel kaum.

Illegale Mittel schon eher.Die sind aber nicht erlaubt.

Ich wüsste schon was ich mit so einem Mieter machen würde,darf ich aber nicht schreiben.

Da hast du ganz schlechte Karten. Der Vermieter hat immer die A-Karte. Dein Mieter zahlt keine Miete. Dein Pech! Wenn dir finanziell die Luft ausgeht, wird dein Haus eben zwangsversteigert. Der Mieter zieht nicht aus. Pech! Du kriegst ihn nur via Räumungsklage raus. Das kostet viel Geld und viel Zeit. Der Mieter ruiniert deine Wohnung. Kannst ihn verklagen, aber wenn er glaubhaft macht, dass er kein Kohle hat, kriegst du auch nix. Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Wahrscheinlich wegen Geringfügigkeit niedergeschlagen. Dein Mieter pöbelt dich an, beleidigt dich, bedroht deine Familie. Pech kanst du nix machen außer vielleicht eine Räumungsklage. Aber ... siehe oben. Deim Mieter bklaut dich. Ja pech. Auch wenn es niemand anderes gewesen sein kann, solang du keine wirklichen Beweise (Fingerabdrücke, DNA, Zeugen) hast musst du mit dem Mensch weiter unter einem Dach leben. oder dein haus verlassen.

Als Vermieter hast du in D keinerlei Rechte. Vermutlich muss man sich demnächst noch schämen, wenn man erwartet, dass die Mieter ihre Miete zahlen.

Was möchtest Du wissen?