Mobbing durch Erzieherin

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

die Situation klingt sehr besorgniserregend vorallem nachdem ich Deine Kommentare zu einigen Antworten durchlas.

Da sind ja schon ein paar Dinge sehr verdächtig gewesen und es wäre sicher besser, wenn das Kind ärztlich untersucht worden wäre und ein Gespräch mit einem Psychologen wäre ebenfalls hilfreich gewesen.

Jetzt kann man leider nichts mehr rückgängig machen.

Du hast, dadurch das diese Dinge nicht in Deinem Beisein gesagt wurden, keinerlei Beweise für eine Anzeige. Ich sehe keine Grundlage diese Sachlage gerichtlich zu klären.

Zu einem Psychologen solltest Du trotzallem gehen um das Erlebte von Deinem Kind aufzuarbeiten.

Die Schule würde ich wechseln. Nicht wegen den " Peinigern ", denn im Endeffekt waren wir nicht dabei und nichts wurde zugegeben, aber zumindest einen unbelasteten Neuanfang würde ich dem Kind gönnen, damit sein Neustart gelingt.

Ich wünsche euch alles Liebe...

LG

Lieben Dank für den Stern...

0

Wenn Du einen Zeugen findest, der bereit ist dies auch bei einer Vernehmung zu bestätigen, würde ich Dir zu einer Anzeige raten. Ohne Zeugen stehst Du allerdings damit im Regen und Du wirst danach erneut diffamiert. Ich glaube Dir, ich weiß aus eigener Erfahrung, daß in manchen katholischen/christlichen Einrichtungen sehr unchristliche- und unpädagogische Arbeits- und Umgangsweisen herschen. Pfeif auf die Leute, die auf die Kindergartenversion setzen und Dich schneiden ohne Dich konkret darauf anzusprechen. Ansonsten würde ich versuchen seine zukünftige Klassenlehrerin kennenzulernen, ihr von Deinen Erfahrungen erzählen und dann einschätzen ob Du ihr unter diesen Umständen Dein Kind anvertrauen kannst.

Danke für Deine hilfreiche Antwort!

0

ich bin auch der ansicht, dass man hier klarheit schaffen sollte, moeglicher weise, indem man noch mal das persoenliche gespraech sucht und fakten und geruechte gegeneinander abgleicht.

einigen der antworter hier wuerde ich jedoch mal ans herz legen wollen, sich ueber die sogenannten wormser prozesse etc. zu informieren. wer da eine hexenjagd in gang bringt, setzt sich am ende moeglicher weise selbst ins unrecht. und es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass kleine kinder bei suggestiver befragung, sehr schnell dinge erzaehlen, die auf sexuellen missbrauch hindeuten oder ihn sogar konkret beschreiben.

das heisst nicht, dass ein kind zwingend luegt, wenn es seltsame dinge berichtet, es heisst nur, dass alles, was erzaehlt wird, sorgfaeltiger pruefung bedarf, insbesondere wenn es nicht von allein erzaehlt wird, sondern erfragt.

Danke für Deine Antwort!

0

Soll ich mit meinem Sohn zu einem Psychologen?

Hallo mein ist 4 Jahre und 8 Monate! Er war bis jetzt immer sehr hilfreich, freundlich, aufgeschlossen, hat viel erzählt und wahr sehr wissbegierig! Vor 4 Monaten hatte es dann angefangen, im Kindergarten "Probleme" zu geben. Ich muss dazu sagen, zuhause hatte ch an meinem Kind keine Veränderung festgestellt, aber scheinbar eine Erzieherin im Kindergarten. Sie berichtete mir, dass mein Sohn sich nicht benehmen kann, andere Kinder immer grundlos hauen würde, sich ständig weigert bei Aktivitäten mitzumachen, z.B. basteln, tanzen, Gruppenspiele! Zuhause bekam ich von meinem Sohn nur noch antworten, dass ihm im Kiga langweilig wäre! Da er für sein Alter schon ziemlich weit vorraus ist und im Kindergarten mit den vorschulkindern sehr gut mithalten kann, läuft er seit kurzem auch als vorschulkind mit. Damit hatten der Kiga und ich Hoffnung das sich sein Verhalten bessert, da er ja mehr gefordert wird! Aber es wird keineswegs besser. Vor allem höre ich immer nur von der gleichen Erzieherin wie schlimm und unartig mein Sohn wäre! Anfangs dachte ich an Schikane, aber mittlerweile, fängt mein Sohn an, mir auch zuhause zu wiedersprechen, "klowörter" zu sagen oder einfach auf stur zu stellen! Heute wurde ich wie jeden Tag wieder angesprochen, wie wortwörtlich "extrem schlimm" mein Sohn heute wieder war! Aber mein Sohn entschuldigt das damit, dass er etwas nur einem anderen Jungen nachgemacht hat, derjenige aber keinen ärger bekommen hat! Langsam verzweifel ich schon selbst! Ich weis langsam nicht mehr was ich tun soll! Zuhause komm ich bis auf 1-2 Ausnahmesituationen in der Woche, sehr gut mit meinem Sohn zurecht, aber im Kiga scheint er ein ganz anderes Kind zu sein! Was soll ich tun? Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?