Mobbing beim Arbeitplatz kündigungsfrist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was steht denn genau zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag? Stehen dort genau "Acht Wochen"? Zu welchem Termin kannst Du lt. Vertrag kündigen? Zu jedem beliebigen Datum? Zur Mitte oder Ende eines Monats? Acht Wochen vor Quartalsende?

Wenn Du Deinen Chef nicht schon mal "abgemahnt" und aufgefordert hast, etwas gegen das Mobbing zu unternehmen, wirst Du nicht fristlos kündigen können. Fristlos würde auch bedeuten (sollte der AG die Kündigung dennoch akzeptieren), dass Du sofort raus bist und der Chef Dir auch keine Entgeltfortzahlung mehr leisten muss.

Wenn Deine ordentliche Kündigungsfrist acht Wochen beträgt, ist das egal zu welchem Datum, da diese Frist bis Mitte Dezember sowieso nicht mehr ausreicht. Du solltest Deinen AG um einen Aufhebungsvertrag bitten. Dieser kann zu jedem beliebigen Termin geschlossen werden.

Hast Du den neuen Arbeitsplatz sicher (vom Arbeitgeber unterschriebener Arbeitsvertrag)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine vereinbarung von 8 wochen kündigungsfrist ist nicht rechtens. du hast als arbeitnehmer eine frist von 4 wochen zum 15. oder zum letzten des monats. wenn du jetzt kündigen würdest, wäre die kündigung allerdings erst zum 28. dezember wirksam.

Du kannst deinen arbeitgeber alternativ noch um einen aufhebungsvertrag bitten. der wäre sofort wirksam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
aylin78 17.11.2016, 02:04

sicher das es nicht rechtens ist ?

0

Können Be­trof­fe­ne we­gen Mob­bings das Ar­beits­verhält­nis außer­or­dent­lich kündi­gen?

Wenn die Si­tua­ti­on im Be­trieb un­erträglich
ge­wor­den ist und der Ar­beit­ge­ber trotz Kennt­nis der Schi­ka­nen
mögli­che und zu­mut­ba­re Ab­hil­fe­maßnah­men nicht er­greift, kann
der be­trof­fe­ne Ar­beit­neh­mer gemäß § 626 BGB aus wich­ti­gem Grun­de oh­ne Ein­hal­tung ei­ner Frist kündi­gen.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Mobbing_Rechte.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
aylin78 17.11.2016, 02:39

Bin aber bis zum 28 krankgeschrieben ? 

0

Das hört sich sehr extrem an, du musst aufjedenfall Schritte einleiten wie du das mit dem Artzt gemacht hast.

Der weg den ich dir raten kann und welchen du aufjedenfall befolgen solltest ist die Polizei aufzusuchen. Diese kann dich da genau beraten und sogar ggf. Rechtliche schritte einleiten. Da würdest du auch bestimmt nicht nur dir helfen und auch anderen. Die Polizei berät dich da gerne und wird mit dir alles durchgehen.

Beste Grüße

Martin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mondfaenger 17.11.2016, 01:59

Was soll denn die Polizei hierbei tun? Gar nichts!

0

Lektüre:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Mobbing_Rechte.html

Können Be­trof­fe­ne we­gen Mob­bings das Ar­beits­verhält­nis außer­or­dent­lich kündi­gen?

Wenn die Si­tua­ti­on im Be­trieb un­erträglich
ge­wor­den ist und der Ar­beit­ge­ber trotz Kennt­nis der Schi­ka­nen
mögli­che und zu­mut­ba­re Ab­hil­fe­maßnah­men nicht er­greift, kann
der be­trof­fe­ne Ar­beit­neh­mer gemäß § 626 BGB aus wich­ti­gem Grun­de oh­ne Ein­hal­tung ei­ner Frist kündi­gen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich sofortige kündigung schreibe heisst es dann für mich für die zeit wo ich krankgeschrieben bin kein Geld mehr bekomme ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?