Mobbing aufgrund von Glaube?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo KimieRaili,

Mobbing aufgrund des Glaubens gibt es schon sehr lange. Jesus Christus sagte bereits, dass seine Nachfolger mit Verfolgung (Mobbing ist ja eine Form davon) rechnen müssten. Er sagte: "Wenn die Welt euch hasst, wisst ihr, dass sie mich gehasst hat, bevor sie euch hasste.   Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen hasst euch die Welt.  Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen" (Johannes 15:18-20). Besonders dann, wenn man seine christliche Überzeugung nach außen vertritt, muss man damit rechnen, von anderen gemobbt zu werden.

Warum wird aber überhaupt gemobbt? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum Beispiel wurden manche Mobber selbst irgendwann einmal gemobbt. Manchmal sind es auch die schlechten Vorbilder, die jemand zu Hause beobachtet hat. Des weiteren kann auch die eigene Unsicherheit oder ein Minderwertigkeitskomplex dahinter stecken. Der Mobber spielt den Starken, um von seiner eigenen Unsicherheit abzulenken. Wie Du siehst, liegen die Ursachen in dem Mobber selbst, nicht in seinem Opfer.

Auch kann ein andersartiges Aussehen, wie beispielsweise die Hautfarbe, Religion (wie in Deinem Fall), Nationalität oder Behinderung Mobbing Vorschub leisten. Man wird auch dann schnell zum Opfer, wenn man wenig Selbstvertrauen hat. Der Mobber hat es bei solchen Personen ziemlich leicht, da sie sich meistens zur Wehr setzten. Nun aber zum wichtigsten Punkt: Was kannst Du selbst tun, um aus der Opferrolle frei zu kommen? Hier sind einige Strategien, die bei leichteren Formen des Mobbing sehr hilfreich sein können:

1. Zeige keine Reaktion

Mobber fühlen sich dann so richtig gut, wenn sie es schaffen, das Selbstwertgefühl anderer zu zerstören. Wenn sie allerdings merken, dass sie damit keinen Erfolg haben, verlieren sie das Interesse. In diesem Zusammenhang ist ein Rat der Bibel ganz hilfreich, der empfiehlt sich zu beherrschen und ruhig zu bleiben. Im Bibelbuch Sprüche,, Kapitel 29, Vers 11 steht: "All seinen Geist läßt ein Unvernünftiger herausfahren, aber wer weise ist, hält ihn bis zuletzt ruhig."

2. Zahle nicht mit gleicher Münze zurück

Wenn einem auch manchmal danach ist, macht man alles nur noch schlimmer und löst das Problem nicht - siehe Sprüche, Kapitel 24, Vers 19: "Erhitze dich nicht über die Übeltäter. Werde nicht neidisch auf böse Menschen."

3. Mache einen großen Bogen um die Mobber

Wenn es irgend möglich ist, dann versuche denen aus dem Weg zu gehen, die den Anschein erwecken, sie könnten Dich mobben. Der Rat der Bibel, Sprüche, Kapitel 22, Vers 3: " Klug ist der, der das Unglück gesehen hat und sich dann verbirgt, die Unerfahrenen aber sind weitergegangen und müssen die Strafe erleiden."
Meide auch Orte und Situationen, in denen sich der Mobber im Vorteil sieht.

4. Bringe den Mobber aus dem Konzept

Wie kann denn das gelingen? Man könnte ihn mit einem freundlichen Wort entwaffnen. Der Rat der Bibel in Sprüche, Kapitel 15, Vers 1: "Eine Antwort, wenn milde, wendet Grimm ab, aber ein Wort, das Schmerz verursacht, läßt Zorn aufkommen."

5. Nimm es mit Humor

Wenn einer auf Dir herum hackt dann lass ihn einfach mit einer humorvollen Bemerkung abblitzen! Nimm nicht alles, was andere sagen so todernst. Wenn Du es lernst, auch einmal über Dich selbst zu lachen, nimmst Du den anderen den Wind aus den Segeln. Das geht natürlich nicht bei boshaften Beleidigungen oder Falschanklagen.

6. Geh einfach weg

Wenn Du nichts sagst, zeigst Du dem anderen, dass Du darüber stehst und in Wirklichkeit der Stärkere bist. Die Mobber wollen ja gerade erreichen, dass Du Deine Beherrschung verlierst. Wenn Du es schaffst, auch einmal nichts zu sagen, beweist Du damit große innere Stärke. Es klappt vielleicht nicht gleich beim ersten Mal, doch gib nicht auf und sag Dir immer wieder, dass Du mit "Ausflippen" nichts erreichst.
7. Stärke Dein Selbstwertgefühl

Mobber haben oft ein feines Gespür für solche Personen, die sich leicht verunsichern lassen und dann hauen sie genau in diese Kerbe. Vermeide es also nach Möglichkeit, einen unsicheren Eindruck zu erwecken. Du solltest unbedingt an Dich glauben und keine Angst davor haben, zu Deiner Meinung zu stehen. Mobber ziehen sich oft zurück, wenn sie merken, dass sie keine Macht über Dich haben und Du keine Angst zeigst!

Wie Du gesehen hast, habe ich mehrmals aus der Bibel zitiert. Ihr Rat kann uns in vielen Lebenslagen eine große Hilfe sein, auch im Hinblick auf das Mobbing. Da es Gott nicht gleichgültig ist, wie Menschen mit anderen umgehen und er nicht möchte, dass irgendjemand einen anderen unterdrückt oder sonstwie schlecht behandelt, hat er versprochen, dass es einmal keine bösen Menschen hier auf der Erde mehr geben wird. Dieses Versprechen kann man z.B in den Psalmen lesen, wo es heißt: "Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein; Und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein. Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:9,10). Hört sich das nicht sehr gut an? Gott wird für eine Welt sorgen, die frei ist von Mobbing und anderen bösen Handlungen!

Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir gelingt, diese Tipps nach und nach umzusetzen. Sie sind praxiserprobt und haben von vielen bereits geholfen. Mache auf keinen Fall den Fehler, das Mobbing weiter still zu dulden, denn dann stehst Du in großer Gefahr, dass die anderen Dich kaputtmachen. Gehst Du jedoch gezielt dagegen vor, wird ihnen das niemals gelingen!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich geb dir mal drei Antworten.

Die erste als Christin. In der Bibel steht nirgendwo, dass wir als Glaubende von anderen anerkannt werden würden. Aber es steht viel davon drin, dass man uns angreift, beschimpft, verfolgt. Das ist nicht schön, aber normal. Es gehört gewissermaßen "zum Geschäft". In diesem Sinne: Willkommen im Club!

Die zweite Antwort ist die, die ich allen Mobbingopfern bislang gegeben habe: Nimm mal die Position der Beobachterin ein. Schau dir mal an, wer bei den Aktionen der Rädelsführer ist, wer der Einpeitscher, wer der wortführer, der Mitläufer, der zugicker, der Weggucker. Du lernst dabei viel über die Sozialstruktur der Gruppen. Es ist z. B. bezeichnend, das der Vereinsälteste mitgemacht und dadurch das Verhalten der anderen schützen gewissermaßen legitimiert hat. Und die Dynamik in der sozialen (oder asozialen) Gruppe hat so ziemlich nichts mit dem eigentlichen Thema "Glaube" zu tun. Durch das Beobachten bekommst du vielleicht Distanz zu der pesönlichen Betroffenheit.

Eine dritte Antwort: Es gibt unter denen, die dich schlecht machen, einige, vielelicht sogar viele, die dich wegen deines Bekenntnisses bewundern, sich nur nicht trauen, es zu sagen. Ich hab es so erlebt: einer, der immer über mich witzelte, bat mich um mein Gebet, als die Chirurgen die Messer wetzten: "Du hast do so einen Draht nach oben..." ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die beste Gegenwehr ist einfach sein Ding durchzuziehen.

Einerseits werden die Spötter irgendwann müde, andererseits werden sie sich irgendwann auch mal selber fragen, warum Du trotz Hohn und Spott bei der Stange bleibst. Muss also schon irgendwas gutes an Deiner Sache sein.

Übrigens....

Ich bin auch Christ. Stehe auch dazu.

Negative Erfahrungen in meinem Umfeld habe ich dadurch noch nicht machen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es traurig das jemand wegen seiner Religion und seinem Glauben ausgegrenzt wird. Jeder Mensch kann doch glauben woran er möchte ohne sich irgendwie verstecken zu müssen oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mobber suchen sich auch wirklich die irrelevantesten Gründe jemanden zu mobben... Oder kommt mir das nur so vor? xD Da fällt mir auch nichts ein was man dagegen sagen kann, so dämlich ist das...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KimieRaili 28.04.2016, 17:18

Damals in der Grundschule wars mein Übergewicht und jetzt ists der Glaube.. die Gründe werden wirklich immer dämlicher, das stimmt.. 

0
ChristianStr00 28.04.2016, 17:26

da würdest du auch schon gemobbt? vielleicht liegt es an deiner "Opfer" Haltung (körperlich/sprachlich). hatte ich auch... habe dann mit Kampfsport angefangen, Selbstbewusstsein aufgebaut und mich körperlich in Form gebracht. hat ganz gut geholfen. jetzt muss ich nur noch die Hemmschwelle überwinden jemanden zu verprügeln. die körperlichen Anforderungen für meine gegner erfülle ich >:D. die machen sonst immer weiter weil sie keine Angst haben

1
ChristianStr00 28.04.2016, 17:32

übrigens beim traditionellen Kampfsport/Kunst wird dich niemand dumm anmachen, dort ist man disziplinierter als in der Schule :)

1
KimieRaili 28.04.2016, 17:54
@ChristianStr00

Danke für deinen Tipp. :)

Ich war 5 Jahre im Karate und habe dadurch auch Selbstbewusstsein aufgebaut und meinen Babyspeck herunterbekommen :D. Alleine und mit Freundinnen übe ich die Techniken jede Woche, weil's ja auch nicht schlecht als Selbstverteidigung ist. :) Und für ne 1,63m große Frau hab ich nichtmal wenig kraft. (Mein Freund musste schon darunter leiden obwohl er selbst Trainiert :'D)

Bogenschiessen mache ich privat auch noch, was meine Haltung stärkt..

(Ich werde und muss auch dabei bleiben da ich Rückenschmerzen bekomme wenn ich meinen Rücken nicht trainiere. Hab das einem Autounfall mit der Folge einer Verletzung an einem Rückenwirbel zu verdanken.. Aber meine Haltung ist aufgrund des Trainings optimal. :) )

0
ChristianStr00 28.04.2016, 17:58

dann frag dich mal warum deine Mitschüler dich nicht fürchten. droh einem mal schläge der sichtlich schwächer ist. der wird den Schwanz einziehen und. dich fürs nächste nicht mehr nerfen

0
KimieRaili 28.04.2016, 18:13
@ChristianStr00

Ich lehne es ab andere zu schlagen oder im allgemeinen Gewalt anzuwenden bzw. anzudrohen außer zur Selbstverteidigung. 

Ich begebe mich damit doch nur auf denen ihr Niveau wenn ich mich genauso dämlich verhalte. Sie sind mit Worten gewalttätig aber deswegen muss ich das doch nicht mit meinem Körper sein? :/ Vor allem noch auf schwächere loszugehen zeigt wie schwach man selbst eigentlich ist im Geiste.

0
Dummie42 28.04.2016, 18:21
@ChristianStr00

ChristianStr00 verstehe ich das jetzt richtig? Du willst Menschen verprügeln, weil sie Witzchen über Religion machen?

0
ChristianStr00 28.04.2016, 19:14

nein nein .:D bei mir ist das ne andere Situation. die geben keine Ruhe. ich hab es natürlich mit reden und mit anderen Sachen versucht. ich bin grundsätzlich gegen andere schlagen nur ich versuchte es seit 2 Jahren friedlich zu lösen ( bei mir war es nicht wegen der Religion sondern wegen meinem " ich" weil alles was ich mache ja so lustig ist, außerdem klauen sie immer wieder Sachen) also ist das meine Endlösung... ich habe auch andere in der Gruppe beobachtet wie sie sich gegen so etwas mit Gewalt durchgesetzt haben. und ich bin nunmal ganz unten in der Nahrungskette niemand hat Respekt vor mir, jeder macht was er will mit mir >:( also bitte versteht mich nicht falsch ^^

0

Deine Geschichte macht keinen Sinn. Wieso soll man in Deutschland gemobbt werden wegen seines Christentums, wo man damit doch zur Mehrheit gehört? Du tust ja gerade so, als sei ein Christ in Deutschland eine Ausnahmeerscheinung. Das Gegenteil ist der Fall. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
crashy2002 06.05.2016, 19:50
wo man damit doch zur Mehrheit gehört? 

Da liegst du ganz schön falsch, erst mal muss man zwischen Religion und Glaube unterscheiden.
Von dem du redest ist die Religion, das heißt irgendwelche Leute die zwar ein Religionsbekenntnis haben aber nicht im geringsten daran Interessierter sind für Jesus zu leben.
Glaube ist ein persönliches vertrauen auf Gott, ein Leben das es wert ist für Gott zu leben und sich von den Idiotischen und irrelevanten dingen dieser Welt abzugrenzen.

Du kannst in Deutschland mal auf die Straße gehen und fragen wie viele aktiv ein leben für Gott führen, dann wirst du merken dass mehr als 90% nicht daran interessiert sind daran zu glauben das ihr leben einen Sinn hat ;)

0
Zicke52 06.05.2016, 21:32
@crashy2002

Und? Ob Religion oder Glaube, hat man die auf die Stirn tätowiert? Der FS sagt doch, er spricht fast nie darüber, warum sollte er a

lso gemobbt werden?

In einer Schule wurde er angeblich gemobbt, NUR weil er das Fach Religion statt Ethik gewählt hat, das ist doch nicht so ein Ausnahmefall. Also ich ersehe aus seinem Beitrag keine Erklärung.

0

Damit muß man leben.

Lies mal Joh. 15 ab Vers 18.

Ich hatte auch schon Auseinandersetzungen, aber meist mit Menschen,die sich Christen nennen.

Sei du ein Zeugnis für den Herrn Jesus. in deinem Verhalten, dann bewirkst du mehr, als du ahnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?