Mobbing Arbeitsplatz Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wärst du ausgelernt könntest du einfach kündigen. Aber da du noch in deiner ausbildung bist und es bereits die zweite ist, solltest du das lieber nicht hinschmeißen. Es würde komisch kommen, wenn in deinem lebenslauf zwei abgebrochene ausbildungen stehen, damit hast du schlechte karten nochmal eine dritte ausbildung zu finden. Spätestens der dritte würde denken, mit dem stimmt irgendwas nicht, wenn er schon zweimal abgebrochen hat.

Versuche die zähne zusammen zu beißen. Nichts im leben ist für immer. Setze dich durch. Die berufswelt ist hart, kein zuckerschlecken. Wenn sie merken du lässt es mit dir machen, dann gehts immer so weiter. Natürlich das selbe auch bei anderen arbeitgebern.

Mit deinem chef reden wird nicht viel bringen, da musst du mehr selbst durch. Was anderes kann ich dir leider auch nicht raten. Und ausbildungsjahre sind keine ehrenjahre. Bis zu einem bestimmten punkt ist es normal die ungeliebten aufgaben zu erledigen.

Stelle dir vor du arbeitest 25 jahre lang im selben beruf, bist schon älter und auch nicht mehr so fit. Dann lässt du auch solche aufgaben vom azubi erledigen, weil es gehört zum job, und der azubi ist jung und fit. Du erledigst dann nicht das schwerste und schonst den azubi mit den schönen aufgaben. 

Ein jahr noch dann hast es eh rum. Dann kannst auch woanders hingehen als da :) solang dich keiner körperlich angreift geht es ja noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schildere den Fall in der Berufsschule einem Lehrer und wende dich dringend an die IHK in deinem Ort...

Wenn der Betrieb laut Rahmenlehrplan und bestimmte Ausbildungsinhalte weder eingeht noch vermittelt hast leidet neben dem Mobbing auch später das nachsehen bei den praktischen Prüfungen.

Die IHK kennt solche Fälle und reagiert darauf auch entsprechend... Dem Betrieb erwarten hohe Strafen, Entzug der Ausbilder Lizenz etc...

Vor Ort wird die IHK wenn Mobbing und keine echte Ausbildung stattfindet sich bestätigen dir dabei helfen das du deinen Ausbildung so machen kannst wie es sein sollte und dir andere Betriebe anbieten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich das mit deinem Lehrer der Berufsschule ab. Der/die kann dir genaue Tipps geben, wenn dein Chef nichts daran ändert.

Ihm kann die Zulassung als Ausbildungsbetrieb verlieren. Beschwere dich bei der IHK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

N Kumpel von mir ist damals zu der Zuständigen Handwerkskammer gegangen und hat seinen Betrieb angeschissen dort sind sie ähnlich mit ihm Umgesprungen. Der Betrieb hat ne fette Strafe reingedrückt bekommen und mein Kumpel wurde durch die Handwerkskammer gefördert um den Betrieb zu wechseln und hat sofort eine neue Stelle bekommen.

Er hat die Ausbildung mit gut-sehr gut abgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tweety0810,

es kommt in einer Ausbildung immer vor, dass man auch Arbeiten erledigen muss, die einem nicht so viel Spass machen. In einer Ausbildung muss man eben alles machen ob es einem passt oder nicht. Beiß die Zähne zusammen es ist schließlich nur noch ein Jahr, das wirst du mit Sicherheit noch irgendwie überstehen. Wenn du deine Ausbildung jetzt mitten drin abbrichst lohnt es sich nicht mehr eine neue Ausbildung anzufangen, da du jetzt bereits im zweiten Lehrjahr bist. Also Augen zu und durch....

Mit freundlichen Grüßen deine Okeydokeyyoooo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rede doch einfach mit denen, was wollen sie machen?  ansonsten da du ja schon eine ausbildung hast(?) sollte das nicht soo wichtig sein also kannst du wenn du kein bock auf die hast den job schmeißen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du es den selbst nicht klar machen kannst solltest du vllt zu deinem chef gehen, was anderes bleibt ja nicht , du sollst dich ja auch wohl fühlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tweety0810
08.04.2016, 23:27

Der Chef wird sich kaum gegen diese 3 Leute stellen da Diese bereits über 20 jährige Betriebszugehörigkeit haben 

0

Wieso eine zweite Ausbildung? Wenn du kein Geschick zu einem handwerklichen Beruf hast, dann mache halt was anderes! Ich habe die Meisterprüfung im Alter von 24 Jahren abgelegt und war noch zu jung um Lehrlinge ausbilden zu dürfen! Dabei bin ich bei der Gesellenprüfung gerade so durchgeschlüpft, weil ich zu lässig war, im Theoretischen. Nimm dich halt mal zusammen, Mann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?