MLPD und seine Erfolge..?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das internet spuckt nichts aus

Gab auch eigentlich keine ( nie über 5 %)

Die MLPD ist eine Maoistisch-Stalinistische Splitterpartei mit (wahrscheinlich nach eigenen Angaben) 1800 Mitgliedern.

Ihr bestes Wahlergebnis waren 0,4 % bei den Landtagswahlen 2006 in Sachsen-Anhalt.

Wenn die in 140 Städten Demonstrationen veranstaltet haben, dann mit Sicherheit mit so wenigen Teilnehmern, dass fraglich ist, ob überhaupt das Versammlungsrecht anwendbar war.

Erfolge: Mangels politischer Relevanz nicht vorhanden

Forderungen: Aus dem gleichen Grund vollkommen irrelevant

Die erinnern so ein bischen an die diversen Widerstandsgruppen in "Das Leben des Brian"

Warum jemand jemanden über diese Partei ein Referat halten lässt, ist mir absolut unklar.

10

Die Montagsdemonstration allein hatte 250t anhänger ! Was erzählst du da?!

0
32

Soll das 250.000 (250t) heißen?

Wo war die Demo denn? In Pjöngjang oder in deiner Fantasie?  

0

Knackigen Po! Wie lange dauert das?

Hallo

Ich mache seit kurzem übungen für den Po damit er Straffer und knackiger wird. Ab heute wollte ich 5 mal die Woche dafür Übungen machen.

Meine Frage: Wann sieht man die 1. Erfolge oder wann habt ihr vielleicht bei euch die 1. Erfolge gesehen?

Kurz zu mir: 15 Jahre, ca. 1.63m, 57kg

Danke schon mal :)

...zur Frage

Welche Ziele hat die MLPD?

Die Überschrift müsste ja eigentlich schon das wichtigste Aussagen, ich bin aus schulischen Gründen auf der Suche nach den Zielen und Aufgaben der MLPD, aber ich finde da leider keine allgemeinen Angaben, immer nur Dinge die spezialiert auf ein bestimmtes Thema sind.

Vielen Dank schon im Vorraus.

...zur Frage

Eure meinung klingnt der name?

NVA FRAKTION gut für eine linken verein/organisation

...zur Frage

Ist eine ehemalige Mitgliedschaft in einer linksextremistischen Partei relevant für eine Bewerbung bei der Polizei?

Hallo.

Letztes Jahr in den Sommerferien war ich mit 13 Jahren durch einen Schulfreund im Sommercamp von der MLPD bzw. deren Jugendverband REBELL. Damals wusste ich nicht wirklich, was das für eine Partei ist und wofür sie steht oder was Linksextremismus überhaupt ist, und am Ende der Woche im Camp habe ich mich mehr oder weniger überreden lassen in den Jugendverband einzutreten.

Im vergangenen Jahr habe ich angefangen mich zu informieren was ich da eigentlich beigetreten bin und bin mittlerweile auch schon wieder ausgetreten, weil ich deren politische Vorstellungen absollut hirnrissig finde.

Wenn ich meine Schule abgeschlossen habe möchte ich zur Polizei und ich habe jetzt gelesen, dass jede Bewerbung bei der Bundespolizei vom Verfassungsschutz überprüft wird (Über die Landespolizei stand in dem Artikel nichts, jedoch kann ich mir denken, dass es dort genauso läuft) und dass jeder Bewerber mit extremistischem Hintergrund direkt aus dem Auswahlverfahren ausgeschlossen wird.

Meine Frage:

Ist es nun also für meine Bewerbung von Relevanz, dass ich ein gutes halbes in diesem Jugendverband Mitglied war? Ich muss dazusagen, dass ich nie auf einer Veranstaltung dieser Partei war, nur eben in besagtem Sommercamp.

Noch etwas: Bei meinem Eintritt war ich, wie schon gesagt, erst 13 Jahre alt und meine Eltern waren nicht in diesem Camp dabei, also hatte ich folglich auch keine Unterschrift eines Erziehungsberechtigten und ich habe außerdem Pflichtfelder wie zum Beispiel das für die E-Mail nicht ausgefüllt. Aber ich denke nicht, dass das dort so eng gesehen wird.

Sorry, dass es so viel Text ist, aber danke schonmal im Vorraus!

...zur Frage

Warum ist der Mensch so verblendet?

Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet die sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass die Natur, die er vernichtet, der unsichtbare Gott ist, den er verehrt.

...zur Frage

Warum hassen viele Leute arme Menschen bzw. die Unterschicht?

Verstärkt nimmt man in Deutschland Meinungen und Diskussionen wahr, in dem arme Menschen als Abschaum der Gesellschaft betitelt werden. Als Versager, Verlierer, Schmarotzer, Asoziale, Pöbel, Gesindel, niedere Kreaturen und einfach als ekalhaft abgestempelt werden.

War das schon immer so und in jeder Kultur vorhanden? Gilt man als ein "schlechterer" Mensch solange man kein Geld, wunderschönes Aussehen oder Macht zu bieten hat?

Oder gibt es einfach mittlerweile zu viele arrogante und abgehobene Menschen? Wenn aber derartig viele Menschen mit Wohlstand prallen und sich über andere stellen, heisst das dann, dass es der durchschnittlichen Bevölkerung besser geht als erwartet und die Unterschicht nur eine unangenehme Minderheit ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?