Málaga oder Menorca?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Málaga: fast 3000 Jahre alte Metropole mit vielen Monumenten, Museen, subtropischem Klima und unzähligen Palmen, haushohen Ficusbäumen, Orangenbäumchen. Im Hinterland gibt es die berühmten andalusischen weißen Dörfer, Naturparks, Schluchten, Stauseen, eine Flamingo-Lagune, steinzeitliche Höhlen. Dazu idealer Ausgangspunkt für Exkursionen z.B. nach Granada, Sevilla, Gibraltar, Marbella, Nerja oder Ronda, inkl. ins benachbarte Afrika oder die Traumstrände der Costa de la Luz (gut 1 Autostunde entfernt). Sehr lebensfrohe Bevölkerung, 2. Pinakothekenstadt Spaniens, lt. britischen und amerikansichen Zeitungsartikeln kulturell gesehen das neue Barcelona, lt. Internet-Portal Badoo die nachtaktivste Stadt Europas. Vom Strand her nicht so traumhaft, jedoch gibt es in der Nähe tolle Strände inkl. Dünen (vor Marbella) oder karibikähnliche Steilbuchten (bei Nerja). Auch der Malagueta-Strand (östl. vom Hafen) ist toll. Es kommt hier aber immer auf Flussläufe drauf an.

Menorca: Traumstrände, Insel, Ruhe. In der Nähe, per Fähre erreichbar: Ibiza und Mallorca.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jasiminchen123 11.02.2017, 14:20

Danke für die Antwort :)

0

Was möchtest Du wissen?