Mixdown/Mastering Fl Studio!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kann man alles schwer innerhalb eines kurzen Textes erklären aber ich versuchs mal:

  1. Beim produzieren/ recording lässt du den Master auf 0. Die einzelnen Spuren solltest du nicht bei 0 ansätzen. Bei einer Kick-Drum könntest du z.B. bei (-6) - (-10) dB anfangen und je nach Geschmack dann beliebig anpassen. Den Master kannst du bei Produzieren im Prinzip komplett vernachlässigen.

Du solltest dir nochmal genau durchlesen was "mastering" und "mixing" ist, soweit wie ich das hier sehe bringst du das was durcheinander ;)

Kurz: Beim Mixing versuchst du die einzelnden Elemente eines Songs zusammen zubringen.

Beim Mastering hast du einen fertig gemixten Song, und machst ihn "lauter", "fetter" und was nicht alles.

  1. Du solltest Recording/ Producing, mixing und mastering am besten komplett voneinander trennen. Das heißt nicht das du nicht bei der Aufnahme schonmal was am EQ machen kannst, allerdings sind es generell drei Unterschiedliche Prozesse.

Producen und Mixing kannst du soweit ich weiß mit fast jeder DAW. (Digital Audio Workstation= FL Studio) Daher musst du auch nichts exportieren o.ä.

Ich weiß zwar nicht wie es bei FL Studio ist, aber beim Mixing fängst du jetzt an Compressoren, EQ's, Limiter und was nicht alles zu benutzen.

Wenn du mit deinem Produkt zufrieden bist, exportierst du ihn als ein kompletter Track.

Jetzt schiebst du den fertigen Song nochmal in FL Studio und fängst an mit Multiband Compressoren, Clipper etc. den Song "laut" zu machen.

Falls du das dauerhaft selber machen möchtest kann ich dir empfehlen dir diesen Youtube-Channel genauer anzuschauen: http://www.youtube.com/user/PensadosPlace

Wenn du allerdings direkt guten Sound haben willst, solltest d eventuell in Erwägung ziehen Mixing & Mastering von jemand anderem machen zu lassen der das schon länger macht.

Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne auch persöhnlich schreiben.

LG

Was möchtest Du wissen?