Mitwirkung Solidarnosc beim Mauerfall?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst möchte ich dich loben, dass du überhaupt die polnische Solidarität und den Fall der Mauer in einen Zusammenhang bringst. Respekt. Die wenigsten Deutsche wissendavon. Denn auf eine Sache in Deutschland ist immer Verlass,polnische Verdienste zu verschweigen oder kleinzureden. Oder wusstest du etwas von der ersten demokratischen Verfassung in Europa aus
polnischer Hand ende des 18 Jahrhunderts oder das bei den ersten deutschen Demokratieversuchen ca. 60 Jahre nach der eben erwähnten
Verfassung,beim Hambacher Fest ,auch die polnische Fahne geschwungen wurde, neben schwarz,rot, gold ? Aber ich schweife ab. Jedenfalls ist
es eine Tatsache, dass der polnische Widerstand mit der Solidarität gegen das Sowjetsystem ein Beispiel für alle Völker untersowjetischer Kontrolle war, auch eben für das DDR-Volk. Die ostdeutschen Dissidenten sagten einhellig, dass sie sich Grade deshalb trauten ihren widerstand zu verstärken, nachdem in Polen Praktisch das Sowjetsystem überwunden wurde. Das war nämlich im Mai 1989 der Fall, als die Kommunisten ihren alleinigen Machtanspruch
aufgaben und eine Teilhabe der Solidarität zuließen. Das war
praktisch ihr Ende. Das war der Startschuss für alle anderen
sowjetisch beherrschten Völker, nicht nur für die Ostdeutschen. Man
sollte nämlich nicht vergessen, dass nach der geglückten
polnischen Revolution, das ganze sowjetisch beherrschte Europa Mut
fasste und sich erhob. In Ostdeutschland fiel die Mauer erst ende
1989. Leider wird diese Tatsache in Deutschland nicht so gerne
verbreitet, sonder lieber Wahrheiten von der Sorte, dass der deutsche
Mauerfall das Ende der Sowjetherrschaft in Europa einleitete. Diese
Wahrheit, die keine ist wird leider in aller Welt verbreitet. Mit dem
Mauerfall wurde der Kommunismus in Europa überwunden glaubt wohl
inzwischen so ziemlich jeder Amerikaner. Die Deutschen haben faktisch
den Sieg über den Kommunismus gekappert, denn mit dem Mauerfall kann
jeder etwas anfangen, mit dem Maisieg der polnischen Solidarität die
wenigsten. Übrigens wusstest du, dass der Ungarn aufstand 1956 mit
Protesten in Polen startete und die Ungarn mit polnischen Fahnen
ihrerseits protetierten.



Na endlich wissen wir, dass es Polen war, das den "Kommunismus" vernichtet und zum Mauerfall beigetragen hat (und nicht David Hasselhoff)!

Zur Demokratie in der polnischen Verfassung vom 3.5.1791 muss man allerdings dazu wissen, dass sie zwar für die damalige Zeit einen gewissen Fortschritt darstellte, aber die Teilnahme der Bauern komplett ausschloss. Und das war auch damals schon die absolute Mehrheit der polnischen Bevölkerung. "Demokratie" ist was anderes!

Latein war zu dieser Zeit die Sprache in Schulen, Verwaltungen und Kirchen. Polnisch wurde erst 1918 zur Amtssprache. Diese Verfassung konnte großen Teilungen Polens 1793 und 1795 nicht verhindern.

Also Deine Begeisterung sollte man mit großer Vorsicht "genießen"! Vor allem, wenn man sich heute die ehemaligen Aktivisten von "Solidarnosc" anschaut!


Die Deutschen haben faktisch
den Sieg über den Kommunismus gekappert,


"gekappert"!!


"Die" haben bestenfalls mit irgendwas "geklappert". 

Da es ihn nirgendwo gab, kann das nicht der "Kommunismus" gewesen sein!


1
@666Phoenix

Zum deinem Kommentar möchte ich folgendes feststellen. Bündnis 90? Ein Anhängsel der Grünen. Die Solidarität heute? Tja alte Weisheit die Revolution frisst ihre Kinder. An ihren Verdiensten ist aber nicht zu rütteln, jedenfalls
argumentierst du nicht sonder spottest. Das bewahrheitet dann auch
mein Urteil von oben, nämlich denn auf eine Neigung in Deutschland
ist immer Verlass, polnische Verdienste zu verschweigen oder klein zureden. Was ich amüsant finde, dass du gleich die polnische demokratische Verfassung von 1791 klein redest, als ob du mich nur in Meinung bestätigen wolltest. Das was du anführst ist im großen und ganzen richtig. Man muss diese Verfassung aber im Kontext ihrer Zeit sehen. Du übersiehst nämlich völlig, dass die erste DemokratischeVerfassung der Welt, die der USA noch Sklaverei erlaubte. Die 2. derWelt , die polnische hatte eben noch keine Beteiligung der Bauern.
Trotzdem waren beide Meilensteine des politischen Denkens und
Wirkens. In deutschen Landen dagegen konnte man von Demokratie nur
träumen, wobei es zu dieser Zeit kaum jemanden gab, der diesen Traum
überhaupt hatte. Es herrschten völlig rückständige absolute
Monarchen. Die Leibeigenschaft der Bauern wurde übrigens in den
letzten deutschen Ländern erst in den 30er des 19. Jahrhunderts
abgeschafft. Im übrigen, die Reformer beider Verfassungen standen
schon in den Startlöchern. Die Abschaffung der Sklaverei in USA
wurde diskutiert und es war nur eine frage der Zeit bis zur Abschaffung. Die Beteiligung der Bauern in Polen war auch nur eineFrage von wenigen Jahrzehnten, ach wer hat das mit verhindert ? Die völlig demokratiefernen Preußen! Dein unsachlicher Spott übermeine These, dass die deutschen den Sieg über den Kommunismusgekapert haben, mit dem Hinweis, dass es überhaupt keinenKommunismus im Osten gab ist einfach nur Haarspalterei. Wenn es dirbesser gefällt real existierender Sozialismus oder sagen wir aber
einfach die von der Sowjetunion beherrschte Diktatur. Diese wurde nun
mal von den Polen zuerst überwunden. Dieser Sieg gab den übrigen
Völkern Hoffnung und war Beispiel. Das sagen auch die Dissidenten
dieser Völker. Vor allem Hoffnung, dass Widerstand zum Erfolg führen
kann. Die meisten Menschen denken gerade, dass erst wenn Hoffnung auf
Veränderung möglich ist, ist Widerstand sinnvoll und der polnische
Erfolg gab den sowjetisch beherrschten Völkern gerade Hoffnung. Aus
dieser Hoffnung erwuchs der Widerstand. Durch diesen Widerstand
wurde der Fall der Mauer möglich. PS: Wo war dein Spott über das
Hambaher Fest und den Ungarnaufstand?



1

Ole.., dein Nationalstolz in allen Ehren, allerdings willst du hier die Geschichte umschreiben, womit du dich sicherlich solo auf dem Holzpfad  befindest.

Ausgehend ist die Frage oben praezise gestellt, somit schweift du weit davon ab, was mit den tatsaechlichen Gegebenheiten zu dieser Zeitepoche nichts zu tun hat.

Wiki ist nicht immer praezise, hier allerdings stimmen die geschriebenen Ereignisse, somit haben die Solidarnosc und der Mauerfall nur zufaellige Gemeinsamkeiten. Diese Kroete musst du schlucken, wenn du Glaubwuerdig hier bleiben willst. 

0
@zetra

Wiki auf deutsch ist von deutschen geschrieben und auf eine Sache in Deutschland ist immer Verlass, polnische Verdienste zu verschweigen oder klein zureden. Ich möchte mich nicht wiederholen. Ließ einfach oben bei meinem Kommentar zu Phoenix666 was Hoffnung und das polnische Beispiel für die
Dissidenten in den sowjetisch beherrschten Diktaturen bedeutete. Ich
bleibe dabei ohne Fall des Sowjetsystems in Polen kein Fall der
berliner Mauer.

1

https://de.wikipedia.org/wiki/Solidarnosc

Diese Bewegung hatte sich ja geradev neu konstituiert, somit hatten sie mit sich zu tun. Die Losloesung von der Sowjetunion wurde zeitgleich mit der Deutschen Einheit angestrebt.

Allerdings Beziehungen zum runden Tisch in der noch DDR bestanden meines Wissens nicht. Im Gegenteil, sie waren sich eher nicht Gruen.

Diese Bewegung war nicht neu, sonder von 1980. Und Erfolgreich!

0
@Olejnischak

Die Solidarnosc wurde ja nach ihrer Gruendung 1980 verboten und wie ich schon schrieb 1989 neu belebt. (In der Zeit des Mauerfalles)

Lese dir den Link zur Bestaetigung durch, nicht nur den Anfang, sonst muss ich noch einmal aushelfen. 

1
@zetra

Verboten? Die Solidarität? Dir ist wohl nicht klar, dass der Widerstand gegen eine Diktatur im Untergrund stattfindet. Es gab nach dem Verbot 1981 eine Untergrundsolidarität. Die hat dann den Widerstand gegen die „Komuna“ weiter geführt, mit Streiks usw. Bis die „Komuna“ ab 1988 gezwungen war zu verhandeln, am RundenTisch. Eine polnische Errungenschaft übrigens. Der Rund Tisch als Verhandlungsort zwischen zwei völlig gegensätzlichen Ideologien. Den hast du ja im Zusammenhang mit den DDR Verhandlungen ja selbst erwähnt und damit praktisch das polnische Vorbild bestätigt. Aber du schreibst wie ich es nicht anders erwarte. Denn auf eine Sache in Deutschland ist immer Verlass, dass polnische Verdienste verschwiegen oder klein geredet werden.











werden.

0
@Olejnischak

Von mir bekommt kein Land eine Sonderbehandlung, somit Polen auch nicht.

Gucke die meine Beitraege an, ehe du hier ueber die Straenge schlaegst.

Polen geht doch ohnehin einen Sonderweg, er geht gefaehrlich nahe zur Eskalation. Darueber mache dir einmal Gedanken und nicht ueber unverifizierte Behauptungen der Solidarnosc habe, usw.

0
@zetra

Ich habe deine Behauptungen einfach argumentativ widerlegt. Deine Erwiderung ist unsachlich, geht auf meine Argumente gar nicht ein. Außerdem ist dein Statement, „Sonderbehandlung für Polen“ völlig irreführend und nicht
nachvollziehbar.

0

Die Bewegung in Polen hat natürlich eine Ausstrahlung auf die DDR gehabt. Indirekt hat sie den Fall der Mauer mit beeinflusst. Aber einen direkten Einfluss vermag ich nicht zu erkennen. Denn mehr als Hoffnung konnte die Solidarnosc in der DDR nicht verbreiten. 

Dir ist einfach nicht klar was Hoffnung bedeutet in einer solchen Situation! Die meisten Menschen denken gerade, dass erst wenn Hoffnung auf Veränderung möglich ist, ist Widerstand sinnvoll und der polnische Erfolg gab den sowjetisch beherrschten Völkern gerade Hoffnung. Aus dieser Hoffnung erwuchs der Widerstand.






0
@Olejnischak

Mir ist nicht klar was Hoffnung bedeutet? Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe alles mit erlebt. Ich habe mit den Polen mit gefiebert. Trotzdem war es nur eine indirekte Beeinflussung. 

0
@Fuchssprung

OK!Hoffnung und Beispiel sind nur indirekte Beeinflussungen! Auch der polnische Runde Tisch eine indirekte Beeinflussung. Wo haben die DDR Dissis nochmal verhandelt? Ach! Am indirekten runden Tisch!

0
@Fuchssprung

Was das dir sagen soll? Dass wenn die DDR Dissidenten den Runden Tisch von den Polen kopiert haben, sie direkt beeinflusst wurden. Deine These ist ja indirekter Einfuß, unbedeutend. Übrigens die Solidarität bestand darauf, dass ein Tisch extra nach ihrer Vorstellung gezimmert wurde. Rund! Wir sind so mächtig, dass ihr mit uns auf gleicher Augenhöhe sprechen müsst. Nicht wie durchaus üblich bei den Sowjets, die Bonzen vorne noch öfters auf dem Podest und du am Kopfende des Tisches, als Bittsteller. Ohne die Ereignisse 1989 in Polen wäre die Mauer nicht 1989 gefallen. Das bedeutet das! Schließlich hießdas DDR Bündnis 90 nicht Bündnis 89. Mitte 1989 war die Macht der Partei in Polen gebrochen. Die anderen konnten es nachmachen.



0
@Olejnischak

Das siehst du vollkommen falsch! Indirekt heißt absolut nicht dass die Ereignisse in Polen nur einen kleinen Einfluss auf die DDR hatten. Der Einfluss war sogar riesig, aber eben nur nicht direkt. Wer Hoffnung hat, der gibt den Kampf nicht verloren.

1
@Fuchssprung

Ein Missverständnis! Sorry! Ohne Haare zu spalten einigen wir uns auf Einfluss. Oben wird der ja von den anderen Kommentatoren ja praktisch verneint oder marginalisiert. Und ein Beispiel, dass es klappen kann war es auch.

1

Wichtig war die Haltung von Gorbartschow und es war für die SED Genossen unmissverständlich, mit sowjetische Hilfe war  nicht zu rechnen.

Daher ist der Beitrag der Solidarnosz nicht vorhanden. Die Opposition in der DDR konnte am Beispiel Polen sehen, wie mächtig das Volk sein kann.

Du widersprichst dir selbst. Einerseits Beitrag der Solidarität nicht vorhanden, anderseits Beispiel Polens für DDR Bürger. Das Beispiel Polens war ja grade der erfolgreiche Kampf der Solidarität.

1

Was möchtest Du wissen?