Mittlere Reife und Abitur nachholen - sehr schwer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hättest nach der 10. Klasse der Hauptschule folgende Möglichkeiten:

•FOS

•Gymnasium

1.FOS

Auf der FOS entscheidest du dich vor der Aufnahme für einen bestimmten Zweig, den du dann die zwei Jahre bis zur Fachhochschulreife bzw. drei Jahre zur fachgebundenen Hochschulreife/allgemeinen Hochschulreife durchgängig mit allen Profilfächern hast. Für die Aufnahme brauchst du einen Schnitt von 3,33 im Abschlusszeugnis (in Mathe, Deutsch, Englisch).

Es gibt folgende Zweige: •Technik (Physik, Chemie, Technologie, Technisches Zeichnen)

•Wirtschaft (BWR, VWL, Wirtschaftsinformatik bzw. Französisch fortgeführt, Rechtslehre, Technologie)

•Sozial (Pädagogik/Psychologie, Biologie, Chemie, Rechtslehre, Wirtschaftslehre, Technologie, Kunst oder Musik)

•Gestaltung (Gestaltungslehre/Kunstbetrachtung, Technisches Zeichnen, Darstellung, Gestaltung, Medien, Wirtschaftslehre)

•Agrar (Biologie, Physik, Chemie, Technologie, Wirtschaftslehre)

In der 11. Klasse erfolgt ein Wechsel im 2-3wöchigen Rhythmus ein Wechsel zwischen Schule und Praktikum. Das Praktikum muss natürlich zur jeweiligen Fachrichtung passen.

Hast du die 11. Klasse mit einem Schnitt von 2,7 erfolgreich absolviert, darfst du - wenn du willst - in der 12. Klasse die 2. Fremdsprache für den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife lernen.

Wenn du in der 12. Klasse dann einen Schnitt von 2,8 oder besser im Zeugnis der Fachhochschulreife hast, dann ist es möglich dass du auch noch die 13. Klasse besuchst dann bekommst du am Ende die fachgebundene Hochschulreife (ohne 2. FS) bzw. die allgemeine Hochschulreife (mit 2. FS). 1.Gymnasium

Um aufs Gymnasium zu gehen, gibt es drei Möglichkeiten:

a) Eintritt in der Qualifikationsphase

b) Eintritt in eine normale 10. Klasse

c) Besuch der Einführungsklasse

Ein direkter Einstieg in die Q11 setzt im Abschlusszeugnis der Realschule in den Fächern Deutsch, Mathe und 2. Fremdsprache (Französisch) einen Durchschnitt von 1,5 oder besser voraus. Dazu benötigt man noch ein pädagogisches Gutachten des Klassenlehrers, das einen Kenntnisstand über den Realschulabschluss hinaus bescheinigt. Einen Übertritt ist nur möglich, wenn man in der Realschule den Zweig 3a gewählt hat, weil man einen 2. Fremdsprache besucht haben muss.

Dann gibt es noch den Besuch einer Regelklasse. Du wiederholst die 10. Klasse am Gymnasium und kommst zu den Gymnasiasten, die schon seit der 5. Klasse dort sind. Du hast mit ihnen ganz normal Unterricht, also die gleiche Stundentafel wie sie. Als zweite Fremdsprache lernst du eine sog. spätbeginnende Fremdsprache, dies ist meist Italienisch oder Spanisch, wieder zusammen mit den anderen, die schon Erfahrung mit 2 oder 3 Fremdsprachen haben. Nach Bestehen der 10. Klasse rückt man ganz normal in die Q11 vor. Hierfür braucht man einen Notendurchschnitt von 3,0 in den Hauptfächern und ebenso das pädagogische Gutachten.

In der Einführungsklasse hat man Unterricht mit anderen Realschülern, die auch das allgemeine Abitur nachholen. Hier lernt man im Klassenverband die spätbeginnende Fremdsprache und hat weniger Fächer, dafür aber mehr Stunden in Deutsch, Mathe, Englisch und 2. Fremdsprache, um Lücken zu schließen und eine gute Vorbereitung auf die Oberstufe zu ermöglichen. Benötigt hierfür wird ein Durchschnitt von insgesamt 3,0 in allen Fächern sowie ein pädagogisches Gutachten.

Ich habe die Einführungsklasse vor zwei Jahren gemacht und kann sie nur empfehlen.

Danke für den Stern!:)

1
@bluejule

Kein Problem, wer so viel schreibt muss meiner Meinung doch belohnt werden! Vielen dank übrigens :)

1

Also so schwer ist die mittlere Reife nicht.. Ich kenne viele, die nach ihrem Hauptschulabschluss in die Realschule kommen, die hatten dann auch öfters einen sehr guten Schnitt gehabt. Sind dann um die 1,8 in die Realschule gekommen. Anfangs war das einigermaßen schwer, da sie manche Sachen noch nicht hatten, doch mit genug lernen schafft man das schon :DD Die hatten auch im Realschulabschluss eine Note von 2,0, wenn sogar nicht besser ^^ Dennoch sein Abitur nachzuholen, ist eine etwas andere Sache. Ich kenne genug Freunde, die sich nach dem guten Realschulabschluss in das Abitur getraut haben. Bei denen ist das nicht gut gelaufen... Anfangs musst du mit einer Notenverschlechterung rechnen, der Stoff ist nicht ganz ohne. Und wenn du auf ein gutes Abschlusszeugnis hoffst, ist das nicht genug, nur 1h am Tag zu lernen. Und wenn du nicht mitkommst, ist Nachhilfe unbedingt Pflicht. Und nebenbei, du brauchst auch noch eine 2. Fremdsprache. Naja kurz gesagt, ein gutes Abitur nach der Realschluss haben nur wenige gepackt..

Woa viel Text o.O

Hey, danke für deinen Beitrag! Also Mittlere reife- wird durchgezogen ;)

Wenn du sagst Abitur ist ein anderes Kaliber hmm... hmm... 2. Fremdsprache, Le France? :D Ich glaub das würd ich nicht packen... Wobei Russisch in dem Sinne nicht machbar ist oder?

0

Hey,

mein bester Freund hat auch erst Hauptschulabschluss, dann Mittlere Reife gemacht und macht jetzt Abi. Ich selber hatte Mittlere Reife und mach jetzt auch mein Abi (in 2 Jahren).

Ich denke auch, dass man die Realschule mit genug Motivation mehr oder weniger locker packt, Abitur sollten nur die machen, die es wirklick wollen. Ein guter Realschulabschluss ist immer sinnvoller als ein schlechtes Abi.

lg L103

Man kann auch mit dem Fachabi Sozialpädagogik studieren...da braucht man auch keine zweite Fremdsprache.

eine Freundin hatte Mitlere Reife, und anschließendes Fachabi gemacht, sie hatte keine Probleme (;

Musste sie sehr viel lernen oder hatt man schon noch Freitzeit. ? :S

0
@Sebastian252521

Klar muss man lernen, aber das ist doch immer so :3 sie hat jedenfalls nebenbei auch noch Führerschein, etc. gemacht von daher x'D Außerdem hatte sie immer genug Zeit für Freund &Freunde, also ich würde es probieren (:

0

Was möchtest Du wissen?